Woher kenne ich die Urtitersubstanz bei einer Säure/Base-Titration?

1 Antwort

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr mit Urtitersubstanz eine der acht im Arzneibuch als Urtitersubstanzen bezeichneten Verbindungen bezeichnet.

Wahrscheinlich geht es um folgendes Problem, da Du auch den Titer erwähnst:

Ihr habt im Praktikum eine Salzsäure hergestellt, die möglichst die Konzentration c(theoretisch) = 1 mol/L haben soll. Nun sollt ihr durch die Bestimmung des Titers f herausfinden, wie weit ihr mit euerem Versuch "daneben" liegt.

Es ist f = n[(V(Salzsäure) • c(theoretisch)]

Wenn f = 1,00 als Ergebnis erscheint, dann habt ihr perfekt gearbeitet.

Bei der Berechnung des Titers f fehlt das Zeichen ":"

f = n : [(V(Salzsäure) • c(theoretisch)]

0

Titration. Vorbetrachtung?

Hallo, Wir müssen ein Protokoll in Chemie schreiben (LK12) und ja wir müssen eine vorbetrachtung schreiben.. jetzt sind da die Fragen bei starke Säure starke base: "schlage einen möglichen Indikator vor und begründe, weshalb du diesen Indikator ausgewählt hast!" das selbe dann auch noch für schwache Säure starke base

...zur Frage

Welche Bedeutung haben die Äquivalenzpunkte bei einer Säure-Basetitration (Mehrprotonige Säure/starke Base) und wo finde ich Diagrame zum Thema?

Welche Bedeutung haben die Äquivalenzpunkte bei einer Säure-Basetitration mit mehrprotonigen Säuren und starken Basen? (im Diagram) Warum kommt es bei den weiteren Äquivalenzpunkten zu einer geringeren Steigung des pH-Wertes? Gerne könnt ihr mir auch Links nennen. Wenn ihr Zeit habt höre ich gerne noch mehr zu dem Thema! Ich hoffe auf heutige Antworten, auch wenn sie spät kommen! Willkomen sind ebenfalls Diagrame zum Thema (es sollte sich aber um mehrprotonige Säuren und starke Basen handeln). Vielen Dank! LG

...zur Frage

Titer bei Hunden?

Kann mir jemand auf deutsch erklären was der Titer(-wert) ist? ich habe zwar was im internet gefunden aber ich versteh das nicht ganz. danke schon mal :)

Liebe Grüße

...zur Frage

Apfelsäure-Titration Berechnung

Hallo, ich bins wieder mal!

Momentan schreibe ich 'ne Arbeit im Fach Chemie und ich komme mit den Berechnungen auch nicht mehr weiter... (Ja, ich weiss, ich soll keine "Hausaufgaben-Aufgaben" hier hineinstellen - aber ich hab überall gegooglet und nichts gefunden, dass mir helfen könnte. Ihr seid meine letzte Hoffnung!) Also: Ich habe Titrationen mit der Apfelsäure durchgeführt. Als Indikator habe ich Phenolphthalein genommen und die Base war NaOH. Soweit so gut. Um das Resultat ausrechnen zu können (als Beispiel; Verbrauch Natronlauge 17.6ml) verwende ich die Formel: c(Base) x V (Base) x B(ich nenne es Protonigkeit(der Base)) = c(Säure) x V(Säure) x P(wiederum Protonigkeit (der Säure)) Dann forme ich um, um die Konzentration der Säure zu ermitteln: c(Säure) = (c(Base) x V(Base) x B(Base)) : V(Säure) x P(Säure) Ausgerechnet ergibt dies zusammen mit meinen Angaben 0.0088 mol/ml.

Diesen Teil kapiere ich noch. Doch nun muss ich das Ergebnis in Gramm pro Liter angeben. Dafür verwende ich die Formel: c(Säure) = n : V Die Stoffmenge muss ich dann ermitteln damit ich es dann in die Formel n = m x M einsetzen kann....

• Und nun meine Frage: Bei c(Säure) = n : V was ist das für ein Volumen das ich nehmen muss???? Den Verbrauch der Natronlauge oder die Menge an Apfelsäure, die ich für die Titration verwendet habe???

Hilft mir bitte :).

Eure Ria

...zur Frage

Säure oder Base?Wie erkenn ich's?

Wir machen gerade in Chemie Säure und Basen und Protolyse und so was.

Aber wie erkenn ich ob ein Stoff eine Base oder eine Säure ist? Zum bsp. bei NH3 also Ammoniak, woher weiß ich, dass das eine base ist?..

danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?