Woher kamen die Deutschen nach Deutschland?

10 Antworten

"Die Deutschen" kamen nicht als Deutsche nach Deutschland.

Vielmehr entstand der Homo sapiens in der afrikanischen Savanne. Vor vielen Tausenden von Jahren wurde Europa von dort aus vom Homo sapiens besiedelt.

Dann gab es viele vor- und frühgeschichtliche Populationsverschiebungen und -vermischungen. In der römischen Antike lebten verschiedene germanische und slawische Stämme auf dem Gebiet des jetzigen Deutschlands. Romanische Menschen kamen hinzu.

Zwischen dem Altertum und dem Mittelalter gab es eine große Völkerwanderung. Im Mittelalter fielen die Hunnen und die Osmanen mehr oder weniger weit nach Europa ein.

Im Mittelalter und der frühen und mittleren Neuzeit gab es Kaiserreiche, Königreiche, Fürstentümer und Dutzende von Kleinstaaten.

Die neudeutsche Sprache bildete sich durch die Verbreitung der Bibelübersetzung von Martin Luther in einem größeren Gebiet aus.

Es gab einige größere deutsche Staaten, wie Preußen, Sachsen und Bayern, die teilweise gegeneinander Krieg führten.

Erst im Jahr 1871 wurde das erste Deutsche Reich als einheitliches großes Staatsgebiet gebildet.

Durch den Zweiten Weltkrieg verkleinerte sich das deutsche Staatsgebiet, insbesondere im Osten. Ca. 10 - 12 Millionen Flüchtlinge kamen z.B. aus Preußen oder Schlesien.

Viele Menschen, die heute deutsche Staatsbürger sind, haben auch Vorfahren, die seit ca. 60 Jahren mit verschiedenen Einwanderungswellen (Gastarbeiter, Rußlanddeutsche etc.) nach Deutschland kamen.

Es sollte niemand von sich denken, er und seine Familie seien die echten, reinen, wahren Deutschen, und diejenigen, die von "woanders" gekommen sind, seien weniger wert.

"Erst im Jahr 1871 wurde das erste Deutsche Reich als einheitliches großes Staatsgebiet gebildet. "

Das war das zweite Deutsche Reich.

Das erste wurde von Karl dem Großen um 800 oder von Otto um 1000 gegründet, je nach Definition. Es hieß "Heiliges römisches Reich Deutscher Nation".

Wenn du recht hättest, wieso war dann Hitlers Reich das Dritte Reich??

0
@HansH41

Es hieß "Heiliges römisches Reich Deutscher Nation".

Stimmt, allerdings kann man es kaum als 'einheitliches größes Staatsgebiet' bezeichnen.

1
@HansH41

@HansH41

Dein Einwand mit dem "Heiligen Römischen Reich deutscher Nation" spricht eher für die Darstellung von @Paguangare. Denn der Zusatz "deutscher Nation" tauchte erst im späten Mittelalter zu Beginn der Neuzeit auf. Vorher war es schlicht und einfach im Verständis der damaligen Zeit die Fortsetzung des Römischen Reiches.

2
@HansH41

Es hieß "Heiliges Römisches Reich" (abgekürzt SRI), nicht "Heiliges römisches Reich Deutscher Nation".

0
@PatrickLassan

Wieso nicht??

Das SRI hatte alles, was einen Staat als solchen qualifiziert:

  • ein Staatsgebiet (dessen Grenzen sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder änderten, wie das bei fast allen anderen Staaten aber auch der Fall ist; nur änderten sich die Grenzen Deutschlands zu Zeiten des SRI bei weitem nicht so schnell wie ab 1871!)
  • eine Reichsverfassung (insbesondere Statutum in favorem principum, Goldene Bulle, Augsburger Religionsfriede, Westfälischer Friede)
  • oberste Reichsinstanzen:  Staatsoberhaupt (Römischer König bzw. Kaiser), Reichsregierung (Reichsvizekanzlei), Legislative (Reichstag), Judikatve (Reichskammergericht, Reichshofrat).
0
@HansH41

Hallo HansH41,

stimmt, da hast du einen Fehler in meinem historischen Abriss erkannt. Das Reich von 1871 wurde als Nr. 2 gezählt. Allerdings war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auch kein Nationalstaat im modernen Sinne.

0

Die Deutschen,die Du meinst, die gab es nie.... !

Auf der Suche nach Nahrung, Siedlungsplätzen  und Sicherheit ließen sich viele verschiedene "Stämme" im unseren heutigen "deutschen Landen" nieder ... Alemannen, Slawen, Germanen, Friesen,  Sachsen, Pruzzen... 

Aus vielem kleinen Fürstentümern wurde schließlich das 

Heilige Römische Reich Deutscher Nation, das zwar von Kaisern beherrscht wurde, aber mit dem heutigen Deutschland nichts zu tun hatte,

Erst Anfang des 19. Jahrhunderts kam die Sehnsucht nach Einheit und Freiheit auf - wohl von den Franzosen abgeschaut - Hoffmann von Fallersleben beschrieb es schwärmerisch 1841 auf einem damals  englischen Felsen, der von Trottellummen beherrscht wird. 

  Erst mit dem Krieg gegen Frankreich 1870/71 sammelten sich alle "deutschen" Länder um Preußen zum "Deutschen Reich"...

Die Eigenarten und Mundarten der Regionen blieben bis heute erhalten - in 16 Bundesländern - und wer am Zeichentisch über die Köpfe der Bevölkerung diese Gliederung aufheben will, erntet Widerwillen....

Nachdem die Germanen weg waren, z.B. Zog der Stamm der Angelsachsen komplett nach England,  kamen Menschen aus dem heutigen Spanien und Italien, aber auch noch aus einer ganzen Reihe anderer Länder ins das damalige Menschenaffen Gebiet. Meist kamen sie aus südlicher gelegen Gebieten.

Was möchtest Du wissen?