Woher käme Gott, würde er existieren?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

richtig. er existiert einfach nicht. nur die die glauben machen sich einfach was vor bis sie es selber glauben^^

HeidiLas 26.02.2010, 20:03

und damit ist für dich alles erklärt?

0
TeddybearXXL 26.02.2010, 20:05
@HeidiLas

ja evolution ne und nicht hokus pockus die religion glaubt nciht an die evolution und an uhrmenschen sie sagen adam udn ever waren da und wissenschaftler haben das gegenteil bewissen

0
Taiki 26.02.2010, 20:04

wenn die alle an ihn glauben gibt es ihn ja doch irgendwie ;)

0
seelenficKEN 27.02.2010, 10:44

Hehe. ;)

Ich WEIß, dass er nicht existiert.

Darum bin ich schließlich Atheist. Und genau aus diesem Grund wollte ich diese Frage nicht ernsthaft beantwortet sehen. Ich wollte lediglich eine kleine Diskussion auslösen und zum Nachdenken anregen.

--> "Hilfreichste Frage" ausgewählt nach Urteilen der Community.

0

Ich meine, früher gab es ja viele Götter, von denen man auch nicht definitiv weiss, wo sie herkamen. Auch heute noch in anderen Religionen gibt es verschiedenen Gottheiten, von denen gesagt wird sie sind von da oder da. Aber auch hier weiss man es nicht genau. Wenn man an etwas glaubt, das wir heute Gott nennen, ist es letztendlich ziemlich egal woher er kam oder kommt, denn es ist eine Glaubenssache.

Ich bin im grunde auch Atheist. Nur der Fakt das dieses Ganze Universum aus dem nichts entstanden ist, ist für mich schwer nachvollziehbar, deshalb ist meine these dazu , das Raum und Zeit durch eine Energie geschaffen wurde die Undefinierbar ist.

Wie Minerva es schon sagte: Uns fehlt der 6. Sinn. Wissen. Ohne Ihn ist es schier unmöglich es zu erfahren. Das gehirn ist noch nicht komplex genug um sich dienge wie unendlichkeit vorzustellen. Ob es Gott gibt? Im moment habe ich leichte zweifel deshalb schaue ich mir die Tage den Film: What the bleep do we know - the rabbit hole :an

 

MFG Kiba ;)

Für uns kleine Menschen hat alles ein Anfang und ein Ende. Daher kann man es uns nicht verdenken, dass wir Probleme damit haben anzuerkennen, dass es bei Gott anders ist. Offenbarung 1:8="„Ich bin das Ạlpha und das Ọmega“, spricht Gott, „[der,] der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.“

Das was den meisten Atheisten, die solche Fragen stellen schwer fällt, ist, dass Gott einfach eine Energieform ist und daher nicht entsteht, sondern sich maximal umwandelt.

Wie jede andere Energie entsteht Gott nicht, geht Gott nicht verloren sondern kann sich nur wandeln.

Das diese Energie allerdings vorhanden sein muss, erklärt uns Stephen Hawkings in seiner "Kleinen Geschichte der Zeit", einem Werk der Astrophysik, in welchem er klar erklärt, dass der Urknall ohne einer Grundenergie nicht möglich gewesen wäre.

seelenficKEN 27.02.2010, 11:46

Wobei wir wieder bei meienr Regression wären.

Diese Grundenergie bräuchte ebenfalls einen Ursprung, oder irre ich mich? ;)

Natürlich kenne ich das Buch und weiß demnach, dass Stephen Hawkins nicht so naiv war diese Grundenergie "Gott" zu taufen, nur weil er nicht weiter wusste. Der religiöse Mensch ist mit "unwissen" unzufrieden und erklkärt sich alles Unerklärbare mit "Gott". Damit hofft er den Stress des Wissenwollens zu entgehen. Die meisten Menschen sind so naiv, dass dies tatsächlich funktioniert. Dumm ist es dennoch. ;) Einfach mal damit zufrieden sein, dass man nicht immer alles direkt erklären kann. Wie wärs?

Entsstehung der Menschheit? -> Gott (Adam und Eva bzw ursprgl. Adam und Lilith)

WIDERLEGT! (Uraffen)

Entstehung der Welt? -> "7-Tages-Mist"

WIDERLEGT! (Evulotion, Wasser-/ Kohlenstoffketten etc bla)

Und so weiter.

Doch wird es einfach totgeschwiegen, dass ALLES, was die Religion mit Gott zu erklären versucht, früher oder später durch wissenschaftliche Beweise abgelöst wird.

0
Solipsist 01.03.2010, 19:22
@Progo

Oh!! Progo taucht wieder auf!

Du verlinkst also tatsächlich auf Deine eigene Antwort unter welcher diskutiert wurde warum Du Dir die Fakten zur Evolution nicht ansehen willst? :-)) Hut ab!!

.

Deine Antwort fehlt dort noch, Progo.

Wie hat Dir Jerry Coynes Vortrag gefallen und was hast Du zu den dort vorgebachten Evidenzen zur Evolution zu sagen?

Antwort bitte unter Deinem Link, oder unter dem hier, dort wo ich Dir den Vortrag zuerst vorlegte:

http://www.gutefrage.net/frage/woran-glaubt-ihr-evolutionstheorie-oder-schoepfung-oder-eigene-idee

.

Danke.

0
Progo 28.02.2010, 13:50

>Gott ... eine Energieform ist - Das lehrt die Esoterik. Die Bibel kennt einen personalen Gott.

0
Solipsist 01.03.2010, 19:25

"Das diese Energie allerdings vorhanden sein muss, erklärt uns Stephen Hawkings"

.

Herr von und zu, er heißt immer noch Hawking, nicht Hawkings. Das wird Dir jetzt zum vierten mal erzählt. Schwierigkeiten damit?

0
walsch 04.03.2010, 22:00
@Solipsist

Den Kenne ich, ich habe seine Bücher, was hälst du von Hawking. Seine Bücher sind wahrlich sehr schwer, aber verständlich. Wo erklärt er daß, bitte Buchname Kapitel und Seite nennen.

0

Ich sage: Es gibt einen Gott und wer nicht an ihn glaubt, dem hilft er auch nicht. Ich sehe Gott nicht als Person, sondern als ein allgegenwärtiger "Geist", vorsichtig ausgedrückt

Das ist auch das Problem, was man in Diskussionen mit Gläubigen immer wieder findet. "Alles hat einen Auslöser" (unumstößliche Aussage) aber "Gott war immer da". Sie widersprechen sich also selbst bzw. verlagern ihr Problem nur um eine Stufe nach hinten.

Gott ist der/das einzige, was keinen Anfang hat. Er war einfach schon immer da.
Der Haken dabei ist nur, dass dies unser Vorstellungsvermögen übersteigt und manche es deshalb für unmöglich halten.

Dien Auswahl der "hilfreichsten Antwort", zeigt, daß dir nicht wirklich an einer Klärung gelegen ist, sondern daß du nur bestätigt werden wolltest in deiner Auffassung, daß es keinen Gott geben kann.

Deshalb kann ich mir hier eine gründliche Antwort ersparen.

seelenficKEN 27.02.2010, 14:52

Naja.

Ich war lediglich auf Reaktionen und Diskussionen aus. ;)

Wollte etwas zum Nachdenken anregen.

Ken wars. ;)

0

Gott ist ewig, hat also keinen Ursprung. Und er ist mit menschlicher Logik nicht zu erfassen. Deine gedanklichen Klimmzüge sind also sinnlos.

Reisswolf53 01.03.2010, 14:28

...aber immer wieder interessant! Und wenn es so eine einfache Antwort gäbe, würde die Frage nicht immer wieder gestellt werden!

0

was ist Gott? für mich ist er-es was das ganze Universum irgend wie um-erfasst. Keine Antwort aber ein Bild ;)

Vielleicht hat ihn eine Evulotion hervorgebracht? ;-) Gruß, Snuggles (kein Christ)

Hi, gäbe es Gott, könnte es (das Gott Prinzip) die allem innewohnende Urkraft sein (der Heilige Geist, gewissermaßen). Wenn wir dereinst zerfallen (zerstört vom Formenzerstörer, dem Feind allen Lebens), kehren wir wieder in die allem innenwohnende Urkraft zurück. Andersrum: warum hat uns Gott geschaffen, behütet uns? Warum behüten (züchten) wir Kühe, Schafe (Du bist mein Hirte, mir wird nichts mangeln), Hühner, Fische usw.? Was also hätte Gott mit uns vor (nachdem Er uns geschaffen (gezüchtet) und behütet hat? Denk mal drüber nach oder auch nicht. Gruß Osmond

Eifelmensch 27.02.2010, 08:06

Warum zerfleischen wir uns denn gegenseitig, wenn er uns so doch so toll "behütet"?

0

Ich glaube für sowas haben selbst Christen keine Erklärung, ich denke mal Gott war einfach da, mehr nicht.

Was sind "Theisten?"Kenne nur Atheisten!

Taiki 26.02.2010, 20:04

Theisten sind das Gegenteil...

0
drsnuggles1980 26.02.2010, 20:04

"Die Glaubenden" - das Gegenteil sozusagen

0

Was möchtest Du wissen?