Woher hat der Mensch heraus gefunden wie man sich fortpflanzt?

27 Antworten

Meine Oma, ein Einzelkind und ohne Vater aufgewachsen, die in den wirren des Zweiten Weltkriegs gerade in die Pubertät kam, hat mir mal erzählt dass sie gar nicht aufgeklärt wurde. In ihrer Hochzeitsnacht hat sie sich vor meinem nackten Opa dann auch ordentlich erschrocken. :-) Und trotzdem hat sie es geschafft, 3 Kinder zu bekommen. Aufklärung scheint also nicht unbedingt nötig. ;-)

und woher hat der opa es gewusst?

0
@Baehri36

Um die Aufklärung des Opas wird man sich auch nicht sonderlich gekümmert haben. Der wurde als Minderjähriger in den Krieg gegen die Sowjetunion geschickt. Fragen kann ich ihn leider nicht mehr, er ist schon lange tot.

Dass du so daran zweifelst, dass es auch ohne Aufklärung geht. Wenn man nackt nebeneinander liegt sind die Geschlechtsteile doch auf selber Höhe, wenn man da anfängt zu kuscheln...

2

Das war die Schlange. Die hat Adam erzählt, was passieren kann, wenn er seine Finger und andere Körperteile überall hineinsteckt. Gott war dieses Verhalten bei Adam bisher nicht aufgefallen, doch bei näherem Hinsehen erkannte er die unmoralische Handlung. Das musste natürlich gesühnt werden, woraufhin Adam und Eva die Rote Karte bekamen und das Spielfeld Paradies verlassen mussten.

Weshalb die beiden jetzt trotzdem den Auftrag erhielten, sich zu mehren, kann nur gemutmaßt werden. Gott hat die Augen schließlich überall. :-)

error

0

Der Grund, PeVau, war eine Absprache Gottes mit Luzifer: Der Teufel hatte darauf bestanden, daß Arbeitsaufwand und die Energieverbrauch für eine Gesamtpopulation von nur 2 Personen in der Hölle (in Worten: zwei Personen) völlig unangemessen sei. Der Betrieb rentiere sich erst ab ca. 1000 Verdammten.

Daraufhin erfolgte der Gottesbefehl zwecks Vermehrung der Menschheit. Steht alles im Fünften Buch Mammon.

6
@earnest

-edit: "die" vor "Energieverbrauch" streichen

1

Dieses ganze Adam-Unmoralisch-Schlangen-Gott-Paradies-Szenario ist allein deshalb schon merkwürdig, weil normalerweise das Paradies ein Ort ist, wo einem alle Möglichkeiten offen stehen und man nur schöne Sachen tut, also keine Verbote in Hinsicht sexuellen Handelns...aber gut ich denke wahrscheinlich nur so, weil ich nicht an Gott glaube.

1

Hallo Baehri36,

die Intelligenz hat nicht den Instinkt ersetzt. Sie hat sich irgendwann parallel dazu entwickelt. Die Entwicklung von Intelligenz hat dazu geführt, dass der Mensch seine (immer noch vorhandenen) Instinkte besser kontrollieren kann.

Im Laufe der Pubertät entwickelt sich beim Menschen (und auch bei Tieren) der Fortpflanzungstrieb – das ist das sexuelle Lustempfinden. Das haben normalerweise alle Menschen. Diejenigen die es nicht hatten, haben sich nicht fortgepflanzt und konnten somit den fehlenden Fortpflanzungstrieb auch nicht an Nachkommen vererben. Wir stammen also hauptsächlich von den Menschen ab, die Spaß am Sex haben konnten.

Noch vor einigen Generationen wurden viele Kinder nicht (wie heute) aufgeklärt. Das hat oft zu ungewollten Schwangerschaften geführt, wenn die Mädchen nicht genügend durch die Eltern „beschützt“ wurden (Verbot mit einem Jungen alleine zu sein). Das zeigt ja schon, dass unsere Instinkte noch ganz gut funktionieren.

Wenn Mann und Frau sich in einander verlieben, dann suchen sie automatisch auch die körperliche Nähe zueinander, die wiederum sexuelles Verlangen auslöst.

Ein nicht aufgeklärter Mensch würde diesem Verlangen (ohne nachzudenken) nachgeben, weil er sich der Folge (Schwangerschaft) nicht bewusst ist. Ein aufgeklärter Mensch kann, auf Grunde seiner Intelligenz, entscheiden ob die eventuelle Folge für ihn akzeptabel ist oder, ob er nicht doch lieber Verhütungsmethoden anwenden möchte, um seine Sexualität ausleben zu können – ohne die Folge „Schwangerschaft“ in Kauf zu nehmen.

Sex macht Spaß. Durch den Fortpflanzungstrieb – sexuelles Lustempfinden – macht man dabei automatisch alles „richtig“. Es gibt da (vor allem für Männer) gewisse optische Reize bei einer Frau, die den Mann instinktiv in die richtige Richtung (beim weiblichen Körper) führen.

Wie der User agrabin schon ganz richtig geschrieben hat, ist hier eher die Frage:

Wie hat der Mensch herausgefunden, dass dieser Spaß und Schwangerschaft zusammenhängen. Dafür ist Intelligenz notwendig.

LG Emelina

Wir stammen also hauptsächlich von den Menschen ab, die Spaß am Sex haben konnten.

wie hat das damals nur im mittelalter funktioniert? ;)

0
@Baehri36

Glaub es oder nicht.

Auch im Mittelalter hatten die Leute Spaß an Sex. "Mehret euch" steht sogar in der Bibel und sollte nur von den Geistlichen und Unverheirateten nicht ausgeführt werden (römisch-katholische Kirche), was sie nicht hinderte, dass mehr oder minder geheim zu machen. Außerdem waren in früheren Epochen, mehr Nachwuchs, normal, denn viele starben früh.

1
@Baehri36

wie hat das damals nur im mittelalter funktioniert? ;)

Auch im Mittelalter gab es gewollte und ungewollte Kinder, einfach weil die Eltern Spaß am Sex hatten ;) Die ungewollten entstanden oft, weil auch Unverheiratete sich nicht zurückhalten konnten, bzw. nicht aufgeklärt waren.

Im Gegensatz zu damals kann man heute sogar ohne Fortpflanzungstrieb Kinder bekommen – durch künstliche Befruchtung. Aber das ist ein anderes Thema… ;)

3
@Emelina

Der Fortpflanzungstrieb, auch Sexualtrieb genannt, wird durch Hormone gesteuert, gegen die auch wir Menschen (trotz unserer Intelligenz) oft machtlos sind:

Liebe ist nicht nur ein Gefühl. Liebe hat auch sehr viel mit Hormonen in unserem Körper zu tun. Wissenschaftler sind sich einig, dass es beim "sich verlieben" eine Art Kreislauf, eine Emotionsspirale gibt. Und dass wir überhaupt anfällig werden für die Reize eines anderen, liegt hauptsächlich an solchen Stoffen wie Dopamin, Adrenalin, Testosteron, Serotonin und den Pheromonen - den Botenstoffen der Liebe. Dopamin macht uns euphorisch und aufgedreht, Adrenalin aufgeregt und Testosteron erhöht unsere Lust. Pheromone sind so genannte Sexualbotenstoffe und gelangen über die Luft zur Nase des Partners. Wenn wir also jemanden "nicht riechen können", so ist das ganz ernst zu nehmen, denn dann zeigt uns sein Geruch, dass er nicht zu uns passt. Meist bedeutet das übrigens gleichzeitig, dass er uns genetisch zu ähnlich ist, was sich auf die Fortpflanzung ungünstig auswirken würde.

...

Die Flirtsprache kommt oft ganz ohne Worte aus. Erlernen kann man sie nur schwer, denn sie läuft zum größten Teil unbewusst ab. Verhaltensforscher haben in Versuchen herausgefunden, dass meist die Frauen die ersten Signale zum Flirt geben. Wenn ihnen jemand gefällt, wiegen sie die Hüften beim Gehen, heben den Kopf hoch, werfen die Haare zurück, schlagen die Beine übereinander. Männer gehen breitbeinig, wenn sie sich besonders attraktiv zeigen möchten und gestikulieren übertrieben. Ein intensiver Blick, fragend oder herausfordernd, schafft dann zumeist den ersten Kontakt. Werden die ersten Worte gewechselt, wird die Stimme beider Partner meist höher, sie berühren beim Reden Arm oder Hand ihres Gegenüber oder stützen ihren Arm neben dem des Flirtpartners auf. Dann wenden sich die Flirtenden immer mehr einander zu und bewegen sich schließlich fast synchron.

...

Die Hormone spielen verrückt, und schnell steuert das flirtende Paar auf das eine zu: Sex. Der beginnt ursprünglich im Kopf. Der Gedanke an den geliebten Menschen, der aufregende Geruch, der Anblick des Körpers oder das Fühlen einer streichelnden Hand - das alles können Auslöser für Lust sein. Lust sorgt für die Ausschüttung der Neurohormone Oxytocin und Vasopressin, und die geben Nervenimpulse an die erogenen Zonen weiter. Die Folgen: Die Vagina der Frau wird feucht, die Brust kann etwas größer werden und die Brustwarzen hart, beim Mann erigiert der Penis. Beim Liebesspiel steigt die Spannung bis zum Höhepunkt an, dem Orgasmus. Bei der Frau macht er sich durch Muskelkontraktionen der Scheide, beim Mann durch die Ejakulation bemerkbar.

Textquelle: http://www.planet-wissen.de/kultur_medien/liebe/partnerschaft/liebeslust.jsp

5
@Emelina

dieser kommentar alleine könnte ich als hilfreichste antwort auszeichen...

2
@Baehri36

Dann war es also das, was du wissen wolltest? Das war anfangs bei deiner Frage nicht so leicht herauszulesen ;)

2
@Emelina

bitte schreibe dieses kommentar nochmal als extra anwort damit ich es auszeichnen kann

1
@Baehri36

Meinen Kommentar habe ich als Ergänzung zu meiner Antwort geschrieben. Das gehört zusammen. Meine Antwort kannst du auszeichnen. Damit ist mein Kommentar, der unten daran hängt auch mit ausgezeichnet.

1

Deine Frage irritiert mich ein wenig...

  1. Intelligenz ist nicht das Gegenteil von Instinkt. Säuglinge zum Beispiel suchen automatisch die Brust der Mutter.
  2. Das Bedürfnis sich Fortzupflanzen liegt allen Lebewesen inne, so wie du hungrig bist und etwas essen musst.
  3. Evolution "geschieht" nicht schlagartig, es ist nicht so dass ein weiblicher Menschenaffe einen modernen Menschen gebärt.

Irgendwie glaube ich dass deine Frage nicht ernst gemeint war. Wenn doch solltest du dich umfassend informieren b.z.w bilden.

  1. es war ernst gemeint

  2. die 3. antwort lässt darauf schließen dass du mich falsch verstanden hast

  3. ist das bedürfnis sich fortzupflanzen plötzlich einmal da? oder wie entsteht es? es kann ja nicht nur zur hälfte da sein?

  4. babys sind ja von der intelligenz auch noch wie tiere...

0
theoretisch hätte sie ja auch denken können, dass es in den po muss

Sagen wir mal so: das eine Tor ist eng und trocken und das andere Tor ist weich, warm, feucht und aufnahmebereit. Schon rein aus physikalischem Grund passen die Dinge hier besser zusammen.

Klar wird abgeschaut. Früher wußten schon kleine Kinder wie sich ihre Eltern paaren, weil es meist Ein-Raum-Behausungen gab. Da war gar nichts dabei, das war ganz normal. Und wenn die Kinder alt genug waren, wurde das dann auch probiert.

Das sind Urinstinkte, die man nicht lernen muß, und die haben gar nichts mit Intelligenz zu tun.

Das sind Urinstinkte, die man nicht lernen muß, und die haben gar nichts mit Intelligenz zu tun.

Gut auf dem Punkt, sonst wären heutzutage nicht so viele "Kinder/Jugendliche" trotz Aufklärung Schwanger ...

5
@peterobm

ich glaube eher der grund warum sie so früh schwanger werden können ist dass sie es schon so früh wissen wie es überhaupt funktioniert....die kondome werden nur vergessen

0
@Baehri36

und genau da sollte Intelligenz und Verstand einsetzen. Beides ist aber in dem Moment ein paar Etagen tiefer anzutreffen :-))

3
das eine Tor ist eng und trocken und das andere Tor ist weich, warm, feucht und aufnahmebereit.

und welches ist das tor der schatten? ;-)

1

Was möchtest Du wissen?