Woher Geld nach Elterngeld?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bis zum dritten Geburtstag deines Kindes hast du Anrecht auf ALG2, ohne dafür dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zu müssen. 

Für dein Kind gibt es ebenfalls Leistungen, du musst Unterhalt einfordern vom Kindsvater (oder eben Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt) und natürlich das Kindergeld. Aufstockend ebenfalls ALG2. 

Nach dem dritten Geburtstag wird das Amt dich zur Arbeitsaufnahme drängen. 

Das Problem ist ja, dass ich nen Job habe. Bin halt in Elternzeit

0

Su bist nicht arbeitslos, dann solltest Du zumindest eine Teilzeijob annehmen, dann Alo 1 oder 2 ist ja nicht drin.

Ich bekomme keinen Kitaplatz. Und ganz ehrlich: ich sehe es nicht ein mein Kind jetzt schon in ne Einrichtung zu steckwn die mir vom Jugenamt zugewiesen wird. Wiegesagt ich bin Erzieherin und hab viele Praktika in versch kitas gehabt. Ich weiß also leider was passiert, wenn die Eltern weg sind.

0

Ich finde es gut, dass du zwei Jahre zu Hause bleibst, es ist besser für das Kind. Es gibt dann Betreuungsgeld

Soweit ich weiß, bekommst du bis zum 3. Lebenjahr Hartz IV

https://www.elo-forum.org/

Auf elo-Forum bekommst du sicher eine genauere Auskunft.

Dir werden die Ämter schon sagen, dass du im bestimmten Arbeitsumfang arbeiten gehen sollst.

Warum soll die Allgemeinheit immer bezahlen?

"warum soll die Allgemeinheit immer bezahlen" ????? entschuldige mal ... die Frau ist Erzieherin in einer Grundschule... sie hat ein Kind bekommen und möchte gerne zwei Jahre für ihr Kind da sein ... was machst du hier Wirbel als sei sie eine Sozialschmarotzerin 😡 ich kenne genug Schmarotzer die durch unsere Steuergelder sich den A**** plattsitzen.. Mütter die vor ihrer Schwangerschaft gearbeitet haben gehören definitiv nicht zu dieser Kategorie !!!!!

4
@MamaSerpil

Dankeschön. Ich war grad sehr geschockt über den Kommentar. Immerhin habe ich vor meiner Schwangerschaft jeden Monat die Hälfte meines Geldes als Steuer abgeben müssen...

2

Zwei Jahre mit seinem Kind zu hause bleiben zu wollen ist doch absolut legitim. Ich verstehe die Menschen nicht - die einen beschweren sich über Mütter, die nicht arbeiten und zu hause beim Kind bleiben wollen und die anderen hauen Sprüche wie "Das Kind mit einem Jahr in die Kita?! Wie kann man das seinem Kind antun!" - ja was soll man denn machen?!

3

Jede Mutter hat das Recht für ihr Kind mindestens 2-3 Jahre da zu sein !!!! die Zeit kann keiner einem zurück geben.. ist einfach zu WERTVOLL !!!

2
@MamaSerpil

Kein Mann aber Kinder haben. MmaSerpil schreibt: entschuldige mal ... die Frau ist Erzieherin

Ja und? Dann sollte sie es doch wissen. Andere berufsbehaftete Frauen haben auch Kinder, wo ist dein Problem? Was machst du hier für einen Wirbel?

Sabelldibabell schreibt: Immerhin habe ich vor meiner Schwangerschaft jeden Monat die Hälfte meines Geldes als Steuer abgeben müssen.

Na das halte ich aber für ein Gerücht, die Hälfte an Steuer. Erzieherin mit einem Millionengehalt. Du hast wohl wie andere berufstätige auch ca. 30 % an Abgaben gezahlt. Das sind Steuer, KV, PV und Rentenbeiträge gewesen. Es wird von anderen auch abverlangt dies zu bezahlen. Und weiter abverlangt wird auch von anderen etwas zu ihrem Lebensunterhalt bei zutragen. Und das ist genau so legitim wie die hier gestellte Frage.

SuMe3016 Und was du tun sollst? genau den Mittelweg finden.

Also mal schön wieder runter kommen in die reale Welt.

0

Griesuh... ich mache keinen Wirbel, damit das mal klar ist !!!! Ich habe aber etwas dagegen wenn Mütter schief angemacht werden weil sie die ersten Jahre mit ihren Babys verbringen wollen. Und was heißt hier " kein Mann aber Kinder haben " ???? Wer gibt dir das recht so in die Privatsphäre einer unbekannten Person einzudringen ??? Da du dir soooo eine Mühe gemacht hast einen endlosen Text zu verfassen, muß ja mächtig was in dir brodeln. Schönen Abend noch !!!!!!!!!!

1
@MamaSerpil

Wo es brodelt scheinst ja bei dir zu sein, da du immer noch nicht die Beine, äh den Mund respektive die Finger stillhalten kannst.

Ich habe nichts dagegen, wenn sich Mütter die ersten zwei Jahre um ihre Kinder kümmern wollen. Dann sollen sie aber im Vorfeld regeln nicht überwiegend finanziell auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Und spätestens ab dem 3. Lebensjahr gehört ein Kind in die Kita, damit es sozialen Umgang erlernen kann. Was es dazu zusagen gab habe ich getan. Und ich stehe dazu was ich schreibe.

0
@Griesuh

Komisch, meine Kinder sind auch ohne KIta ins Teenageralter gekommen ohne dass sie irgendeinen Sozialen Schaden hätten. Wo sind wir denn heute, dass jedes Kind unbedingt in einer Kita versteckt werden muss????

0

Schämen solltest du dich für deine Sätze !!! Du willst PDL sein ???? RESPEKT !!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?