Woher die rissigen Hände?

8 Antworten

Ich tippe auf Schwermetallvergiftung plus Aluminium. Wie wachsen deine Haare - alles normal´?

Was du momentan für deine Hände tun kannst: sie einreiben mit Bio-Kokosöl - und dann dünne Baumwollhandschuhe darüberziehen - das ist heilend.

Zum Entgiften brauchst du mehr und regelmäßig Silicea (Silizium): in der Nahrung, in Form von Zeolith (Gesteinsmehl) innerlich, dann Chlorella (Mikroalgen, die die Gifte binden), Koriandertinktur ......etc.

Am besten, du suchst einen Arzt, der etwas von Naturheilkunde versteht! der kümmert sich um Ursachen und hilft, sie zu beheben. deine Hände sind nur ein Symptom, nicht die Krankheit selbst.

Was ich jetzt auf GAR keinen Fall täte: dieses Symptom mit Kortisoncreme zu unterdrücken!

Alles Gute!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bewährte Heilmethoden, 'Primum non nocere'

Woher irgendwas kommt, leider lässt sich das oft gar nicht so genau klären.

Lass einen Arzt drauf gucken und wenn es keine Diagnose und kein Mittel gibt, was Dir und Deinen Händen wirklich hilft, dann kannst Du es mal hiermit versuchen:

https://www.haka.de/koerperpflege/koerperpflege/euterpflege-creme.html

In dieser Pflege ist tatsächlich nichts verarbeitet, was irgendwie reizen oder sonstwas könnte. Diese Pflege ist nämlich tatsächlich für das entwickelt, was da drauf steht. Und da die Landwirte früher noch viel Handarbeit beim Melken hatten, hat man irgendwann bemerkt, dass auch die Hände der Landwirte gepflegt wurden.

Meine Hände waren nur im Winter blutig, hatte auch alles untersuchen lassen und an Cremes durch probiert. Seitdem ich diese Pflege benutze, habe ich keine kaputten Hände mehr.

Übrigen kenne ich auch einige, die damit ihre Neurodermitis behandeln - mit Erfolg!

Gute Besserung wünsche ich Dir und alles Gute 🤗

Sie sollten damit wirklich bald zum Arzt und irgendwelche "Selbstversuche", bzw. "Selbstdiagnosen" von medizinischen Laien hier geflissentlich überlesen. Die haben sowenig Ahnung wie Sie und "vermuten" nur. Was anderes kann man hier nämlich auch gar nicht tun.

Keiner kann aus der Ferne sicher voraus sagen, ob das wirklich bsw. eine "Vergiftung" ist. Nicht mal ein studierter Arzt könnte das, würde das auch nie tun, und würde Ihre Hände zur Begutachtung erst mal zumindest "in natura" sehen wollen.

Gehen Sie daher bitte zu einem und zeigen Sie dem Ihre Hände. Am besten einen Dermatologen (Hautarzt, zuständiger Facharzt).

Ihr Hausarzt kann womöglich dabei helfen, einen schnelleren Termin dort zu bekommen. Anzunehmend wird man dann eine Probe der erkrankten Haut nehmen, und labortechnisch bestimmen lassen, um was es sich dabei handelt (Pilz, Ekzem, etc.). Danach, was das Ergebnis erbringt, richtet sich dann die Behandlung.

...Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ganz eindeutig die richtige Vorgehensweise. So und nicht anders bitte...

2

Ok Noah, keine Sorge du musst dich nicht schämen oder gar ekeln und ich bin sicher dir kann geholfen werden. Ich glaube nicht das es vom Wetter oder vielem Hände waschen kommt.

Für mich klingt deine Beschreibung eher nach Neurodermitis oder eventuell Schuppenflechte aber ich will da nichts festes zu sagen. Was ich jedoch sagen kann ist folgendes. Mach so schnell wie möglich einen Termin bei einem Hautarzt und vermeide die gängigen Pflegecremes. Sie alle reizen vor allem entzündete Haut eher als das sie helfen. Der Arzt wird dir schon sagen was es ist und wie es zu behandeln ist.

Für dringende Notlösung empfehle ich dir FeniHydrocort Hautcreme aus der Apotheke. Allerdings darf sie nicht länger als eine Woche aufgetragen werden.

Hoffe das hilft dir weiter und alles Gute.

Was möchtest Du wissen?