Woher das Fachwissen ohne Studium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst mal besteht SemperVideo ja nicht nur aus dem Sprecher, sondern es gibt ein Team, dass Themen recheriert bevor sie in einem Video vorgestellt werden. Das heißt schon mal, dass sich der Sprecher nicht zwangsläufig alles was er in den Videos erklärt mal eben so aus dem Ärmel schütteln kann.

Des Weiteren: Was verstehst du unter einem IT-Studium?

Das gibt es meines Wissen gar nicht. Es gibt ein Informatikstudium aber unter Informatik versteht man in der Regel etwas anderes als unter IT.

Der IT-Begriff ist mittlerweile dermaßen aufgeweicht, dass Leute alles, was irgendwie in Verbindung mit Computern gebracht werden kann, als IT bezeichnen.

In diesem Sinn kann man die Themen von SemperVideo natürlich unter dem Begriff IT zusammenfassen aber nicht unter dem Begriff Informatik. Informatik ist eine Wissenschaft, in den Videos geht es aber in der Regel nicht um die wissenschaftliche Betrachtung bestimmter Probleme.

Um es mal kurz zu machen: Was in den Videos behandelt wird ist nicht Thema des Informatikstudiums. Deshalb ist es völlig egal ob der Sprecher nun Wirtschaft, Informatik oder Rechnen, Nähen, Kochtöpfe schließen studiert hat.

Man kann ohne Studium durchaus sehr viel Fachwissen haben. z.B. bekommt man im Informatikstudium meiner Meinung nach hauptsächlich die Kompetenzen, um später besser im Beruf zu sein. D.h. Probleme erkennen, abstrahieren, lösen... Sollte man aber statt eines Studiums einfach üben, kann man viel besser sein, als ein Student mit Bestnoten.

Dann mess dich mal mit einem richtigen Informatik Studenten mit Bestnoten ;-)

1
@uncutparadise

@uncutparadise: Bist du etwa einer? Ich hab nämlich festgestellt, dass Informatikstudenten gerne mal etwas arrogant sind, besonders wenn sie gute Noten schreiben. Wenn sie dann wirklich anfangen zu arbeiten, stellt sich heraus, dass sie eben nicht Gott sind und sogar Azubis einfach in manchen Bereichen mehr können. Und das sag ich als Informatikstudent, der neben seinem Studium 20h die Woche mit vielen kompetenten, nicht-Studierten Menschen zusammenarbeitet!

Außerdem sollte man daran denken: Studium = Besuchen einer Hochschule. Man geht "noch in die Schule". Wenn man es könnte, müsste man nicht studieren. Wie früh man anfängt sein theoretisches Wissen anzuwenden entscheidet, wie gut man letztendlich ist. Abgesehen davon, dass auch "Eliteunis", wie meine eigene viel, veraltetes und nutzloses Zeug beibringen, was einem nur noch als Denksportaufgabe hilft. Mit Fachwissen haben diese Fächer dann nämlich nichts zu tun.

0

Mensch jetzt verwirrt mich doch nicht. Die einen sagen Studium eig Überflüssig, andere wieder keine Chance gegen Muster Studenten... Was denn nun???

0

Du wirst lachen, aber nur so kannst du sehr gutes IT-Wissen erwerben. Ein Studium ist wertlos gegen privates Interesse auf Hochtouren.

Ah und was genau meinst du mit 'nur so'?

0

... ohne Theorie bist du nichts anderes als nur ein beliebiger Schrauber - mehr nicht!

Vielleicht auch ein Programmierer - aber mit Sicherheit kein guter.

1

Was möchtest Du wissen?