woher bekommt man einen gesunden Berner sennen Hund Mischling?

8 Antworten

Nicht alle Hunde aus dem Tierschutz sind gestört! Es gibt zwar "Problemhunde", aber die werden nicht an Anfänger vermittelt. Die meisten Hunde werden abgegeben, weil die Besitzer überfordert waren oder keine Lust mehr hatten. Oder sie wurden aus Gründen wie Zeitmangel, Allergien oder Trennungen abgegeben. 

Die meisten "Macken" dieser Hunde bekommt man mit einer liebevollen, konsequenten Erziehung sehr schnell in den Griff. Erst Recht, wenn man das Geld für eine gute Hundeschule oder einen Trainer investiert. 

Allerdings findet man im Tierheim relativ selten Welpen. 

Wenn ihr unbedingt einen Welpen wollt, gibt es drei Möglichkeiten:

1. Ihr versucht trotzdem euer Glück im Tierschutz (z.B. auf den Rasse "in Not" Seiten)

2. Ihr wendet euch an die Tierärzte in eurer Nähe und fragt sie, ob sie einen "Upps-Wurf" betreuen. (Dann habt ihr wenigstens die Gewissheit, dass die Welpen tierärztlich betreut werden.)

3. Ihr investiert das Geld für einen reinrassigen Welpen von einem ÖKV- oder VDH-Züchter. Da habt ihr die größtmögliche Chance einen gesunden(eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht!), gut aufgezogenen Welpen zu bekommen. Diese Welpen sind auch nicht "zu teuer". Für Mischlinge gibt es keine Züchter!

Von irgendwelchen "gesunden" Designermixen oder "reinrassigen Welpen ohne Papiere" (=reinrassig aussehender Mischling) von Ebay Kleinanzeigen und Co solltet ihr die Finger lassen. Diese Hunde stammen zu 95% von Vermehrern, die keine Ahnung von Welpenaufzucht, der richtigen Fütterung der Mutter (und Welpen) oder gar Genetik haben. Fa werden zwei "passende" Hunde ohne irgendwelche Voruntersuchungen verpaart, ganz egal ob diese je eine Zuchtzulassung kriegen würden. So werden dann natürlich lustig Erbkrankheiten weitergegeben. Da es meistens nur um den Profit geht, wird natürlich an allen Ecken und Enden gespart, sprich am Futter oder am Tierarzt. 

Hi,

Schaut doch mal im Zuchtverein, in Deutschland ist der VDH der Ansprechpartner und in Österreich muss euch wer anders helfen. Da kenn ich mich nicht gut genug aus :-) da bekommt ihr ein reinrassigen, der garantiert nicht vorbelastet ist, gesundheitlich untersucht wurde und auch gut vorbereitet wurde fürs Leben. Denn auch bei Welpen ist man nicht sicher Grad nicht wenn bei der Zucht auf nix geachtet wurde bekommt man teilweise bereits kranke, traumatisierte Hunde. Was in den ersten Lebensmonaten verbockt wurde kriegt man nicht grade leicht im Griff. So mal eben im Internet auf die schnelle ein Welpen suchen endet meist in Frust und tränen weil es zuviel Menschen gibt denen Tiere egal sind und nur aus gewinnsucht blind vermehren, da ist jeder Tierheimhund ehrlicher und ein leichter zu kalkulierendes Risiko. 

Und ich hab hier nur Tierheimtiere, zwei Hunde und zwei Katzen, keiner von denen ist aggressiv oder sonst was, eher das Gegenteil....immer dran denken das nicht nur schlechte Menschen Tiere abgeben, die meisten hatten ihren hund lieb und nach besten Wissen und Gewissen erzogen nur manchmal reicht das nicht, die breite masse wird eher wegen Zeitmangel, Allergien oder veränderter Lebensumstände abgegeben.


eher keinen Hund von einem Tierheim weil wir fürchten ,dass diese Hunde dann oft schon viel durchgemacht haben und sehr oft aggressiv sind oder andere Verhaltensstörungen haben



Erstens sind Hunde vom Tierheim NICHT aggressiv oder haben Verhaltensstörungen !!!

Manche Hunde kommen von wirklich von gut-erzogenen Familien. 

Die dann leider die Hunde wegen Schwierigkeiten abgeben müssen. (Erkrankung, plötzliche Allergie, etc)

So viele Menschen denken negativ über das Tierheim. Obwohl sie dafür sorgt, dass die Tiere dort wieder ein wundervolles - aktives - zu Hause finden, was sie glücklich macht.

Züchter züchten eigentlich nur Reinrassige Rassen.

Also keine Mischlinge. Mischlinge gibts oft bei Ebay oder Kleinanzeigen zu sehen. Allerdings sind sie meistens nicht seriös. Das kann einen schnell täuschen.

1

danke für die Antwort

Es kommt manchmal vor das Tiere Verhaltensstörungen haben weil sie bei einer Familie gelebt haben wo sie nicht gut behandelt worden sind, und dann ins Tierheim kommen. Ich hab damit nicht jeden Hund gemeint, aber es kann vorkommen. Außerdem wollen wir einen Welpen und keine ausgewachsenen Hund.

Wir sind uns noch nicht sicher wo es klüger ist den Hund zu adoptieren.

1
36
@lara838983

auch einen Welpen kann man versauen, wenn man keine Grundkenntnisse in Sachen Bedürfnisse, Verhalten, Erziehung , Umgang hat. Dazu braucht man für einen Welpen viel Zeit, erlernen der Stubenreinheit, langsames  und langes Training um das Alleine bleiben bei zu bringen, erlernen des zuverlässigen Grundgehorsams etc.

4
10
@lara838983

Welpen wird es im Tierheim geben

Aber wenn du noch 'Anfänger' bist, würden dir das die Tierheim-'Berater' abraten. Da es bei Welpen viel schwieriger ist und die Welpen dann später bei manchen Fällen wieder im Tierheim landen.

Bei Züchtern ist es häufig nicht so. 

Allgemein ist es echt kompliziert für dich die richtige Rasse zu suchen. Da passt es und da passt es nicht..

Aber dennoch, viel Glück

1

Eigner sich ein Berner Sennenhund als 1. Hund?

Irgendwann werde ich mir einen Hund anschaffen und habe mich für den Berner Sennenhund entschieden. Ist das eine gute Wahl als 1. Hund im Leben? (wegen Erziehung, etc.)

...zur Frage

Welpe oder doch lieber ausgewachsener Hund?

Hallo. Ich beabsichtige einem Berner Sennenhund ein Zuhause zu geben. Anfangs habe ich überlegt, mir einen Hund aus dem Tierheim zu holen, leider hat sich das als ausgesprochen schwierig erwiesen. Wenn ich denn mal einen gefunden habe, war es entweder ein 6-7 Jahre altes Tier oder aber ein kranker Junghund.Daraufhin habe ich mich bei mehreren Züchtern nach einem Welpen erkundigt und ich muß sagen, auch sehr lange, informative und hilfreiche Gespräche mit dem ein oder anderen geführt. Ich hatte Bedenken, einen Welpen zu kaufen, da ich keine Hundeerfahrung habe. Hatte die letzen 30 Jahre immer Katzen.Ein Züchter hat mir zu einem Welpen geraten, da es einfacher sei, diesen zu prägen und sein Vertrauen zu gewinnen, als bei einem Hund, der bereits ein Zuhause hatte und jetzt, aus welchen Gründen auch immer abgegeben werden muß.Berner Sennenhunde sind sehr familienbezogen und es fällt ihnen schwer, sich an ein neues "Rudel" zu gewöhnen. Dies gelingt zwar, aber mit Hundeerfahrung wäre dies deutlich einfacher. Andererseits hat er mir, falls ich mich gegen einen Welpen entscheide, angeboten, mir bei der Suche nach einem jungen, gesunden und sozial verträglichen Hund behilflich zu sein.Andere hingegen behaupten, es wäre für einen "Anfänger" einfacher einen älteren Hund zu nehmen.Inzwischen weiß ich überhaupt nicht mehr, was ich glauben soll. Hänge täglich im Internet, um möglichst viel zu lernen und in Erfahrung zu bringen, lese Fachbücher u.s.w.Hat von Euch in dieser Richtung jemand Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat geben? Es wäre toll. Danke und LG

...zur Frage

Wandern mit Berner Sennenhund?

Hallo Zusammen! Ich möchte mir, sobald ich die Zeit habe, gerne einen Berner Sennenhund Welpen kaufen. Ja, natürlich vom VDH Züchter und erst nach ausführlichem Informieren. Da ich an den Bergen wohne, bin ich oft beim Wandern und das würde ich mit Hund natürlich gerne beibehalten. Auch wenn ich selbstverständlich versuche meinen Hund sportlich aufzuziehen, ein Berner hat ja doch ein gewisses Grundgewicht schadet das Wandern seinen Knochen? Oder sollte ich mich nach einer anderen Hunderasse umsehen?

...zur Frage

Hund vom züchter oder aus dem tierheim? Anfängerhund

Hallo, Wir wollen uns einen hund anschaffen. Eigendlich wollten meine eltern keinen hund aus dem tierheim (wegen der vorerfahrungen). Gibt es denn auch welpen im tierheim? Oder wo würdet ihr den ersten hund kaufen? Würdet ihr einen welpen oder einen ausgewachsenen hund übernehmen? Freu mich über antworten Lg

...zur Frage

Was macht man mit dem 2. Hund, wenn der 1. Hund eingeschläfert werden muss?

Hallo zusammen,

ich habe eine Berner Sennen-Dame, die mittlerweile 10 Jahre alt ist und so langsam ziemlich stark abbaut. Sie hat außerdem Arthrose im rechten Hinterlauf, die mit Trocoxil 95 mg behandelt wird. Außerdem habe ich noch einen Berner-Rottweiler-Mischling der 8 Jahre alt ist und nie ohne seine "Madame" war. Als wir ihn bekommen haben, war er 9 Wochen alt und für ihn war die Berner-Sennen-Dame wie seine Mutter. Als ich mal beim Tierarzt war und nur die Berner-Sennen-Dame mitgenommen habe und er im Auto warten musste, wär er fast ausgeflippt. Es ist jetzt nicht akut, aber was tue ich wenn ich die "Große" einschläfern lassen muss mit Ihrem "Kleinen"? Vielleicht war ja jemand von euch schonmal in so einer Situation und hat einen guten Tipp für mich.

Danke!

...zur Frage

Sollte ich mir einen Berner Sennenhund holen?

Ich habe überlegt ob ich mir einen Berner Sennenhund holen sollte

Ich wohne auf dem Land mit viel Feldern und Auslauf die Zeit für ihn hätte ich auch

Also sollte ich mir so einen Hund holen ??


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?