Woher bekommt GEZ die ganzen Daten?

7 Antworten

Ich glaube, die kaufen die Adressen bei Adresshändlern. Da ich einen Doppelnamen trage, mache ich manchmal Bestellungen mit nur einem Teil meines Namens (aber natürlich der korrekten Adresse). Prompt kam vor einiger Zeit eine Aufforderung von der GEZ Gebühren zu bezahlen, obwohl ich selbstverständlich gemeldet und Gebührenzahler bin.

Unter anderen nach jedem Umzug vom Einwohnermeldeamt. Sie forschen aber auch selbst nach, wobei bekannt ist, dass sich die GEZ nicht immer an die Gesetze hält.

Häufig genug machen sie sich aber auch lächerlich. Beispiel: Ein Mann befestigt an Schelle oder Briefkasten unter seinem Namen aus Jux ein Schild mit dem Namen seines Hundes - Zuchthunde haben ja richtige Namen. Prompt notiert dies ein GEZ-Spitzel, und der Hund bekommt eine Aufforderung, Gebühren zu zahlen.

Die GEZ bekommt Adressdaten aus den Melderegistern, von Gewerbeämtern und von privaten Adresshändlern.

Was möchtest Du wissen?