Woher bekommt eine Zeitarbeitsfirma ihr Geld?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man spricht hier auch vom "Arbeitnehmerverleih" oder "Arbeitnehmerüberlassung". Folglich gibt es rechtlich gesehen drei Beteiligte... 1) Der Beschäftigte ("Leih-Arbeitnehmer"), 2) sein Arbeitgeber (der "Verleiher") und 3) der Betrieb, bei dem der Einsatz stattfindet (der "Entleiher"). - Der Leih-Arbeitnehmer bekommt sein Geld direkt von seinem Arbeitgeber ("Verleiher"). Dieser wiederum bekommt einen bestimmten vereinbarten Betrag vom "Entleiher" (bei dem also der Einsatz stattfindet).

BR476 16.01.2012, 22:27

Danke für die Antwort, das leuchtet ein :-))

0
RedDeVille 16.01.2012, 22:28
@BR476

Freut mich, dass ich Dir weiterhelfen konnte. :-)

0

Übrigens.... fast in der ganzen EU gilt rechtlich das "Equal Payment", also die "gleiche Bezahlung". Dort muss also der Leih-AN so bezahlt werden, wie ein fest angestellter. - Nur in Deutschland ist es anders..... Ich bin für Leiharbeit.... WENN die Leih-AN gleich bezahlt werden wie fest beschäftigte AN...!!!

Von den Ergäbnissen, die die Zeitarbeiter bringen. Es kommt voll auf die Arbeit an, die die Arbeitern machen.

fs112 16.01.2012, 22:27

lol

0

der betrieb zahlt an die zeitarbeitsfirma und die an dich

BR476 16.01.2012, 22:21

Voll der Schwachsinn eigentlich. Wenn ein betreib einen Mitarbeiter sucht, dann soll er sie doch direkt einstellen, und nicht erst über eine Zeitarbeitsfirma. Alles sehr seltsam heutzutage.

0

Vom Betrieb.

Was möchtest Du wissen?