Woher bekomme ich ein Selbsttätiges Entlüftungsventil mit welchem ich innerhalb eines 4mm breiten Schlauches Luft loswerde, solange bis die Flüssigkeit kommt?

1 Antwort

Vielleicht kann man ein Reifenventil verwenden, hab es noch nicht ausprobiert, kann mir es aber durchaus vorstellen.

Nach dem wechseln des Schlauches beim Fahrrad staut sich etwas Luft am Ventil und lässt dadurch das Rad holpern beim fahren, was tun?

...zur Frage

Öl saug luft?

Hallo

Bei meinem Rasenmähermotor (4 takt) passiert folgendes!

Wenn ich die Kappe vom Öltank (also die die man aufschraubt um öl reinzufüllen) aufmache, und dann leicht am seilzug siehe, dann höre ich ein Geräusch, dass sich so anhört, als würde luft angesaugt werden. (Tank ist bei min.)

Meine Frage: Ist das normal?

...zur Frage

Entlüftungsventil mit drehbarer Kunststoff Kappe wie bedienen?

Bin gerade umgezogen und im bad wird der HK nicht richtig komplett warm....ein Entlüftungsschlüssel passt nicht ans Ventil, allerdings ist es ein Ventil von der Firma hummel mit drehbarer Kunststoff Kappe. Nun ist es egal wie rum ich die Kappe drehe es entweicht keine Luft? !

Bin ich zu blöd oder gibt es einen Trick? :-)

Danke und Grüße kati

...zur Frage

Ist das das Auslassventil für die Wasserleitung?

Hallo,ich wohne in einem Neubau. Zum ersten Mal möchte ich die Wasserleitung für den Garten entleeren. Im Prinzip müsste es ein Ventil geben, das Luft zieht um die Leitung zu entleeren. Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich dabei https://pl.vc/1m0eeum das Ventil handelt, das ich aufdrehen muss?

Danke und lg!

...zur Frage

Mängel nach Autokauf - Was kann ich machen?

Hallo!
Ich habe mir vor rund 2 Monaten einen Gebrauchtwagen von einem Händler gekauft. Welcher Wagen ist ersteinmal irrelevant.

Nun tauchen allerdings immer mehr Schäden auf und der Händler will davon absolut nichts wissen. Er winkt dann ab mit "das muss erst nachher passiert sein" oder "das fällt nicht unter den Punkt der Gewährleistung".
So langsam bin ich ehrlichgesagt sehr wütend.

Nachdem ich den Wagen abgeholt hatte, stellte ich ein Klappern/Schlagen an der Vorderachse fest. Ich informierte den Händler, der darauf sagte, dass das nicht möglich sei, da bei der Vorführung beim TÜV und beim Gutachter nichts dergleichen aufgetaucht wäre - es müsse danach passiert sein, also mein Verschulden sein.
Ich fuhr in eine Selbsthilfewerkstatt und siehe da: Beide Pendelstützen waren hinüber. Bei einer waren die Gummis durchgemodert, bei der Zweiten die Gelenke vollkommen ausgeschlagen. Ich habe daraufhin den Händler angeschrieben und ihm den Schaden genannt. Die Antwort: "Das fällt nicht unter den Punkt der Gewährleistung und ist weder uns, noch dem Gutachter aufgefallen. Es tut mir leid, aber für diesen Schaden komme ich nicht auf."
Habe daraufhin die beiden Pendelstützen selbst repariert, weil mich das Geräusch tierisch genervt hat.

Anschließend stellte ich einen unruhigen Motorlauf und Probleme beim Starten fest. Habe daraufhin nach den Zündkerzen gesehen. Diese hatten ein ungesunden gelb/braun und die Masseelektroden waren alles andere als frisch. Also habe ich alle vier gewechselt. Der Motor lief allerdings noch immer nicht rund. Nächster Gedankte: Luft ! Luftfilter ausgebaut und mich traf fast der Schlag: Mit einem roten Edding war vermerkt: "ern. 11.Sep. 07" + Kilometerzahl.
Luftfilter gewechselt: Noch immer unruhiger Motorlauf (habe im selben Zug auch den Innenraumfilter erneuert -der sah aus wie ein Waldboden...Laub, Blätter, Zweige). Als nächstes habe ich das AGR-Ventil gereinigt - noch immer unrihiger Motorlauf.
Bin daraufhin in eine Werkstatt. Die haben mich gefragt, wann das Öl zuletzt gewechselt worden wäre. Der Händler habe dies angeblich gemacht, bevor ich den Wagen abegholt habe. Der Mechaniker nahm eine Geruchsprobe und meinte, dass das Öl definitiv nicht neu sei. Es würde sich auch nicht neu anfühlen. Der Ölwechsel ist allerdings vom Händler im Motorraum vermerkt worden.
Ich habe den Händler daraufhin ein weitere Mal angeschrieben und ihm diese Probleme mitsamt Bildmaterial zukommen lassen. Seitdem verweigert er sich einer Antwort.

Nun zur Frage: WAS KANN ICH MACHEN?

...zur Frage

Heizung wird nicht warm?!?

Hallo Leute,

Und zwar geht unser Heizkörper nicht bzw wird nicht warm.

Es sind neue Thermostate dran. Ebenfalls ist unten das Ablauf/Sperrventil neu. Unten im Heizraum ist genug Wasser aufgefüllt und der Druck stimmt auch.

Wenn man den Heizkörper auf zB 5 stellt, wird er einfach nicht warm. Man hört auch kein Geräusch, das warmes Wasser in den Körper läuft.

Wenn man am Heizkörper selbst, hinten das Lüftungsventil öffnet, kommt keine Luft raus , sondern wasser. Wenn man dieses Ventil auf lässt, läuft somit das im Heizkörper vorhandene kalte Wasser ab - DANN erst hört man sofort wie Heises Wasser nachläuft und die rohre etc heiß werden .

Sobald man aber das Entlüftungsventil wieder schließt, hört auch das nachlaufen von Heißem Wasser auf und der Heizkörper wird wieder kalt (trotz nach wie vor Stufe 5) !

Woran liegt das? Könnte der Heizkörper selbst irgendwie innen verstopft sein, sodass das "alte" Wasser nicht ablaufen kann? Oder liegt es vll am Sperventil unten an der Leitung? - wie weit auf bzw zu muss dieses gedreht werden?

Würde mich um viele Tips freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?