Woher bekomme ich den Meldenachweis zur Sozialversicherung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ruf deine krankenkasse an die machen das für dich ... oder wenn sie nicht so nett sind geben die dir auf jeden fall ne tel wo du dannach fragen kannst

hallo evermoon,

mainstream hat dir schon die richtiger Antwort gegeben. Wichtig ist noch, dass deine Krankenkasse auf jeden Fall verpflichtet ist, dir diese Meldebescheinigungen zu geben. Die Krankenkasse hat die Arbeitsentgelte aller Jahre abgespeichert und es kostet der Krankenkasse nur einen Knopfdruck, um an diese Daten zu kommen. Du bekommst im Regelfall einen EDV-Ausdruck mit deinen gewünschten Daten. Wie gesagt, die Krankenkasse ist dazu v e r p f l i c h t e t, sie können dich n i c h t abweisen.

Wenn vorher kein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis bestand, dann braucht man keine Nachweise.
Man bekommt die bei der zuständigen Rentenversicherung. (Knappschaft, Angestelltenv. usw.)

Lohnsteuernachweis für die Ausbildung

Hallo. Ich werde ab Oktober 2012 vermutlich eine Ausbildung beginnen. Als Unterlagen muss ich unter anderem einen "elektr. Lohnsteuernachweis" einreichen.

Davon habe ich aber drei Stück (für 2008, 2009 und 2010).

  • Muss ich die alle drei einreichen, nur den aktuellsten (also von 2010) oder gar keinen (weil ich 2011 und 2012 nicht gearbeitet habe)?

  • Wofür braucht die Ausbildungsstätte einen solchen Nachweis?

Vielen Dank für Antworten!!! LG

...zur Frage

Woher kann ich die Lösungen der Physik Prüfung in Sachsen des Jahres 2008 bekommen?

...zur Frage

Ausbildung - woher bekomme ich den Nachweis für den Lohnsteuerabzug und einen Sozialversicherungsnachweis?

Hallo,

ich fange zum 01.08 eine Ausbildung zur ZFA an. Ich habe meinen Ausbildungsvertrag zusammen mit der Bitte nach einigen Formalen Dingen bekommen. Ich soll folgende Dinge einreichen:

Nachweis für den Lohnsteuerabzug, Sozialversicherungsnachweis, Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse

Ich kenne mich leider überhaupt nicht damit aus. Derzeit mache ich ein Frewilliges ökologisches Jahr und habe somit auch einen festen Arbeitgeber der damals auch schon einige Daten brauchte. Allerdings weiß ich nicht ob das die richtigen Daten sind.

Ich habe eine Steuer ID. (Das sind 11 Ziffern, nur Zahlen) Diese steht auf meinen aktuellen Gehaltsabrechnungen. Ist das der Nachweis für den Lohnsteuerabzug? Oder ist das was anderes?

Sozialversicherungsnachweis: ich habe eine Sozialversicherungsnummer die glaube ich auch gleichzeitig die Rentenversicherungsnummer ist. Außerdem habe ich von meinem Aktuellen Arbeitgeber mal eine "Meldebescheinigung zur Sozialversicherung §25 DEÜV" bekommen. Muss ich diese Meldebescheinigung einreichen? Ich wüsste ansonsten nicht was das sein soll was die von mir brauchen.

Die Mitgliedsbescheinigung für die Krankenkasse habe ich Vorliegen. Allerdings stehen dort die Daten (Adresse) von meinem Aktuellen Arbeitgeber drauf. Kann ich die nehmen? Ich bin ja bis zum 31.07 noch bei meinem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt. Die Ausbildung beginnt ja erst am 01.08.2015

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen das ist alles so verwirrend :( Bei Google habe ich bisher noch nicht das gefunden was ich gesucht habe.

MFG Phone

...zur Frage

Lohnsteuerkarte und Sozialversicherung [GF]?

Woher bekomm ich die beiden Teile? Hab einen guten Job gefunden und der Personalchef hätte gerne die beiden Dinger, nur weiß ich nicht woher ich die bekommen kann.

...zur Frage

Kann Mann eine Person, die Samstag Abend kurzfristig zum Arbeiten eingesprungen ist, am Montag noch als Minijob nachträglich anmelden?

...zur Frage

Kann eine Kündigung zu schwer sein?

Ich hatte im Februar 2017 in einem Fitnessstudio einen Vertrag in einem hochpreisigen Fitnessstudio in Hamburg für ein Jahr abgeschlossen (Kosten bei 20 Euro pro Woche) Da mir das Ganze jedoch zu teuer wurde, habe ich im August letzten Jahres wieder gekündigt. Ich bin zum Studio hingefahren, und wollte dort meine Kündigung abgeben. Diese wurde jedoch nicht angenommen. Kündigungen gingen nur per Post. Ich hab die Kündigung direkt in den Briefkasten des Studios geworfen. Jedoch wollte ich auf Nummer sichergehen, und habe deshalb zusätzlich per Aboalarm gekündigt . Ich habe dann versucht, eine Kündigungsbestätigung zu erhalten – leider ohne Erfolg. Ich hatte nie etwas gehört und irgendwann geriet meine Nachfrage dann bei mir auch in Vergessenheit. 4 Monate später im Januar dieses Jahrs (Kündigungsfrist längst abgelaufen) habe ich dann nochmals nachgefragt. Ich erhielt einen Brief von der Geschäftsleitung mit dem Hinweis, dass nie eine Kündigung eingegangen sei und ich doch einen Beweis liefern sollte. Ich wollte einen Termin mit dem Personal ausmachen, für eine persönliche Klärung. Am Telefon sagte man mir, dass es für so etwas keine Termine gibt und mir nur die Post bleibt. Trotz meiner Aufregung bin ich sachlich geblieben und habe dann noch folgenden Satz gesagt: „Ich habe immer sehr gerne in diesem Fitnessstudio trainiert, und finde es jetzt sehr schade, dass ich aufgrund der Schwierigkeiten mit der Kündigung keine gute Bewertung abgeben kann“. Darauf kam ein Brief, wo ich mit Gesetztexten auf mögliche Strafen aufgrund unwahrer Tatsachen, übler Nachrede hingewiesen wurde. Unter anderem steht in diesem Schreiben etwas von „Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren“. Ich habe die Sache einem Anwalt übergeben. Dieser schrieb das Studio auch nochmal an, schickte auch den Versandnachweis von Aboalarm mit. : Das Studio drohte dem beauftragten Anwalt mit einer Beschwerde bei der Anwaltskammer (warum genau weiß ich auch nicht). Den Versandnachweis will man nicht anerkennen. Das Risiko des Eingangs der Kündigung würde bei mir liegen. Ich habe Aboalarm nochmals kontaktiert, mir wurde der erfolgreiche Versand der Kündigung erneut bestätigt. 

Ich kenne mehrere Leute die auch so „freundlich“ von den Verantwortlichen des Studios behandelt wurden, wenn es um Kündigungen ging. Mein Kumpel hat dieselben Probleme wie ich. Er hat jedoch leider einen normalen Brief ohne Einschreiben verschickt. Trotz mehrmaliger Nachfrage erhielt er nie eine Bestätigung. Da er keine Zeugen hatte, war die Lage für ihn Aussichtslos. Er hat dann gleich eine Kündigung mit Abolarm für 2019 verschickt und ihm wurde der Kündigungstermin für 2019 bestätigt. Aus den Bewertungen im Internet ergibt sich, dass das der Anwalt des Studios mit Unterlassungsklagen wegen negativer Bewertungen droht. Auch war das Studio schon oft vor Gericht, eben wiegen dieser Kündigunssachen von anderen Leuten.

Kann man tatsächlich so argumentieren, dass ein Versandnachweis von Aboalarm nicht ausreicht? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?