Woher bekomme ich 2.020.000€?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

die Frage ist halt, wann Du diese Summe benötigst und wie geduldig Du bist und was Du alles dafür in Kauf nehmen möchtest.
Man könnte sich selbständig machen, muss aber dafür schon eine gute Idee und Zielgruppe haben und das Geschäft muss schon laufen und man muss sich dort schon gut aufstellen können / expandieren / sich erweitern, dann kann man die Summe schon erreichen.

An der Börse ist alles möglich. Nur müsstest Du dort schon auf hochriskante Finanzinstrumente zurückgreifen, wie z.B Knock-Out Zertifikate / Optionsscheine oder auch CFDs.
Dort ist alles drin: Vom Totalverlust bishin zu über 100 % Performance.

Nur erfordert die Börse schon viel Erfahrung und Wissen und einiges an Kapital.

LG

Wie sie oben lesen konnten, bin ich bereit dafür jahrelang ans Existenzminimum zu gehen. Die Frage ist, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, die genannte Summe in ~10 Jahren an der Börse zu erwirtschaften?

1
@Harambeftw

Die Wahrscheinlichkeit kann ich Dir nicht sagen, aber ich trade selbst und habe es selbst schon erleben dürfen, dass man mit einem Trade eine Performance von über 100% haben kann, aber auch starke Verluste einfahren kann, wenn man es übertreibt und mit keiner klaren Strategie / Regeln und Vernunft tradet.
Auf einem Musterdepot habe ich mit hochriskanten Knock-Out Zertifikaten einmal aus 2000 Euro , 500.000 in einem Monat gemacht.

Das steht aber in keiner Relation zum echten Trading. Denn beim echten Trading handelst Du anders, auch Deine Psyche. Man sagt gerne, dass an der Börse nur ein kleiner Teil das Wissen ist, aber ein großer Teil die Psychologie und so ist es leider auch. Wer auf einem Musterdepot starke Gewinne einfährt, kann es noch lange nicht auf dem Echtgeld-Depot/Konto, weil die Psyche dort viel anders ist. Das ist halt eine Achterbahn der Emotionen, wenn man dort anfängt und sich nicht im Griff hat ;-)

Möglich ist das aber alles schon, da gibt es einige, die es schon erreicht haben - aber auch viele, die auch einiges verloren haben.

LG

0
@Cclass22

Ich habe ein Programm geschrieben, mit dem ich eine Simulation der Börse seit 2012 durchlief. Es hätte bei einem Startkapital von 35.600€ einen Theoretischen Gewinn von 25.000.000€ (+-5%) erwirtschaftet. Sollte ich also mit diesem Programm an die Börse gehen, müsste mich ihrer Meinung nach nur an seine Empfehlungen halten, egal was es sagt, oder kann es sein dass das Programm nur "Glück" hatte? Ich meine, um diesen Fall auszuschließen, habe ich so eine lange Zeit simuliert (2012-Juni 2016). Also die Frage ist, nachdem ich auf einem Musterdepot so viel Geld eingefahren habe, soll ich es auf den echten Börsenparkett wagen?

1
@Harambeftw

Das kann ich Dir leider nicht sagen und dazu kann ich Dir leider keine Empfehlung geben.
Mein Standpunkt ist einfach, dass die Börse ein Marktplatz ist und dahinter steckt Angebot und Nachfrage und dahinter stecken wiederum Menschen, die auch ihre Entscheidungen zum Teil nach der Psyche und der aktuellen Marktlage treffen.
Deshlab halte ich mich von solchen Programmen eher etwas fern.

Also ich kann Dir diesbezüglich keine Empfehlung geben oder auch einen Ratschlag geben, das musst Du für Dich entscheiden.

LG

0

Hallo

Es gibt da schon mehere Möglichkeiten . Wenn sie , wie geschrieben ,4506,92 € monatlich anwenden können geht es relativ schnell.

Die Frage ist ob das Einkommen und die Nebenkosten immer gleich bleiben  ? Ist das Einkommen durch eine Berufsunfähigkeit abgesichert ?

Nach einer persönlichen Analyse kann man ein expersives Angebot zum Vermögensaufbau erstellen. Dabei wird auf Ihre Wünsche und Möglichkeiten genau eingegangen. Alles andere ist nur unseriös

Vereinbaren Sie sich einen Termin bei einen unabhänigen  Kaufmann für Versicherungen und Finanzen und lassen sich sich beraten. 

Und immer daran denken , nicht alles auf eine karte zu setzen .

LG

casybeny

Termine bei diversen Finanzberatungen sind teuer, und ich habe mit selbigen bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings waren diese nicht unabhängig, sondern von Banken. Nebenkosten usw. habe ich nicht einberechnet, sonder ich habe einfach nur pauschal von meinem aktuellen Jahresgehalt das Existenzminimum in Deutschland abgezogen.

Danke für ihren bisherigen Rat.

0
@Harambeftw

Finanzberatungen sind Teuer ?? Ich glaube wir sollten uns einmal unterhalten .  Und weil sie ja die Nebenkosten usw. nicht abgerechnet haben , ist es um so wichtiger eine professionelle Analyse vorher zu erstellen.

0
@casybeny

Naja, eine unabhängige Honorarberatung ist schon nicht ganz günstig.

0

Ich versuche mittels Dropshipping und Infoprodukten genug Geld zu Erwitschaften um Software im Ausland erstellen zu lassen. 

Erscheint mir bisher die beste Möglichkeit. 

->Immaterielle Produkte welche rund um die Uhr Weltweit zur Verfügung stehen. 

Bei guten Englisch Kenntnissen kann ich "Alex Becker" auf Youtube empfehlen, hat mir sehr geholfen.^^

Mach ne Firma auf. Nur das Geld als Kapital einsetzen auf welches du verzichten kannst.

Mit bisschen Glück kommst damit gut ans Ziel. Wesentlich schneller als mit der Börse. Dort verdienst nur dan viel wen das Stattkapital auch dementsprechend gross ist. Ist es in deinem Fall aber noch ned.

Warum eigentlich genau  2'020'000?

Wenn ich eine Firma aufmachen, benötige ich eine Idee, ein Konzept. Das habe ich nicht. Die Alternative wäre also Startups zu unterstützen?

0

Ja aber da kommen nur Prozente raus. Und wie gesagt. Ohne grosses Eigenkapital lohnt sich das ned.

Du musst ja ned was neues erfinden. Mach was das du gut kannst und was es schon gibt. Pass es etwas an und wen möglich verbessere es.

Womit willst du eigentlich deine 5k verdienen?

0

Ja die 4,500 Monatsgehalt

Für was het genau zwei Millionen und 20Tausend??
Warum nicht glatt 2 Mille?

0

Jeden Monat etwa 2100 Euro zu einem guten Zins von etwa 6% (mithilfe der Börse) über 30 Jahre zusammensparen und du kommst auf die Summe.

Was möchtest Du wissen?