Wofür zahlt man einem Internetanbieter wie A1 oder T-Mobile Geld?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du darfst dein eigener Provider sein, musst halt auch nur deine eigenen Leitungen legen und nicht nur zum nächsten Internetanbieter. Vergiss dabei auch die Knotenpunkte nicht, die du erreichen willst. Und dann zahlst du noch den Zugang und Leitungsmiete zu denen, damit deine Daten auch weiter als bis zum Knoten kommen.

Und genau darum gehts: Wo muss man die hintverlegen?

0
@priesterlein

Du hast recht, ich kenne mich da nicht aus.

Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass diese Internetknoten alle miteinander verbunden sind, die Provider dort Ports kaufen/mieten, diese Ports dann irgendwie "splitten" und dann mieten wir Kunden bei ihnen einen dieser "Split-Ports"?

Wenn das stimmt, könnten die Firmen, denen die Internetknoten gehören, nicht selbst zum Provider werden, die Ports auch an Privatkunden vermieten und zB. A1 oder T-Mobile einfach umgehen bzw. das Geld selber kassieren?

0

wenn du Mobilfunk anbieten willst und erfolgreich sein willst brauchst ein flächendeckendes Netz + Lizenz für Mobilfunkfrequenzen - das sind einige Millionen für ein grundlegendes Netz. Der Betrieb und Ausbau kostet noch Mal viele viele Millionen. die müssen sich ja irgendwie refinanzieren. darum sind die da eher vorsichtig und mieten sich lieber in ein Netz ein... und in deinem Fall: Woher willst du die Millionen für die Kosten nehmen?

0
@TW1920

Ok. Es ist mir zwar nicht alles verständlich, aber fürs erste wir es reichen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?