1 Antwort

Die Einnahmen Polens aus der EU betragen über 3 % von deren Staatshaushalt.

Das bedeutet , dass nicht nur die zweckgebundenen Dinge ausgezahlt werden können, sondern möglicher Weise auch Gelder im normalen Staatshaushalt verschwinden könnten.

Polen hat einen großen Agrarbereich, wodurch natürlich viel Mittel aus den EU-Agrarsubventionen dorthin fließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eisenbahnen
22.05.2016, 10:16

Wie genau wird eigentlich dieses einseitige Geber/Empfänger Verhältnis in der EU heute noch gerechtfertigt?

Deutschland mag eine höhere Wirtschaftskraft haben aber handelt es sich bei den Nettozahlungen doch hauptsächlich um Steuergelder der Bürger oder nicht? Aber den deutschen Bürgern geht es nach anerkannten Studien auch nicht besser, besonders nicht wenn man Immobilien mit betrachtet.

Quellen:

http://www.welt.de/wirtschaft/article115143342/Deutsche-belegen-beim-Vermoegen-den-letzten-Platz.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/ezb-umfrage-deutsche-sind-die-aermsten-im-euroraum-12142944.html

0

Was möchtest Du wissen?