Wofür würdet ihr euch entscheiden? (Job, Geld, Freizeit)

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r FordGT,

Du bist ja noch nicht so lange dabei, deshalb möchte ich Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Gerti vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Viel Geld & wenig Freizeit 84%
Wenig Geld & viel Freizeit 15%

9 Antworten

Das ist eine sehr starke Vereinfachung, die dich nicht zu einer sinnvollen Lösung führen kann. Es ist zunächst mal nicht automatisch gesagt, dass man als Arbeitender auch ordentlich Geld kriegt, genauso wie man durch geringe Einnahmen nicht automatisch viel Freizeit hat. Es heißt zwar "Zeit ist Geld", und zum Teil mag das stimmen, jedoch steckt noch so viel mehr dahinter. Wenn du dir einen Job suchst, in dem du deine Stärken ausleben kannst, wird er mit deiner Freizeit verschmelzen, versumpfst du in der Antriebslosigkeit, wird dir deine Zeit zum Gefängnis, statt dich zu befreien. Was nützt dir alles Geld der Welt, wenn du nichts damit anfangen kannst, weil du keine Zeit hast - oder sie nicht zu nutzen weißt? Was nützt dir alle Zeit der Welt, wenn du am Hungertuch nagst - oder nur vor dich hin lebst? Der "Goldene Mittelweg" ist zwar auch nicht die Lösung für alles, aber wenn du über dich selbst Bescheid weißt und dein Leben danach ausrichtest, beruflich wie privat, wird sich dir deine Frage von selbst beantworten.

Wenig Geld & viel Freizeit

Wenig Geld und viel Freizeit, aber als Beschäftigter.

Soll heißen: Angenommen, ich gehe einer reinen Broterwerbsarbeit nach, die nicht besonders gut, aber doch ausreichend bezahlt wird, und bekomme nun das Angebot einer spürbaren Gehaltserhöhung, die aber mit einer ebenso spürbaren Verlängerung der Arbeitszeit in dieser Broterwerbsstelle einhergeht, würde ich dieses Angebot im Zweifelsfall ablehnen.

Der Grund hierfür ist, dass Geld kein Zweck, sondern ein Mittel zu anderen Zwecken wie einem erfüllten Leben ist. Sobald man über der subjektiven Armutsgrenze liegt, trägt Geld nicht mehr viel dazu bei, das Leben zu erfüllen (Lottogewinner sind z. B. nach kurzer Zeit wieder so glücklich oder unglücklich wie vor dem Gewinn, wenn man also nicht materielle Not leidet, hat Geld letztendlich keinen Effekt aufs Wohlergehen). Sinnvoll investierte Zeit, z. B. in Form schöpferischen Tätigkeitseins, Zusammenseins mit Freunden oder der Familie, zivilgesellschaftlichen Engagements oder sportlicher Betätigung trägt jedoch viel stärker zu einem erfüllten Leben bei, weil ein erfülltes Leben gerade dadurch gekennzeichnet ist, dass man die Lebenszeit so gestaltet, dass man darin einen Sinn erkennt).

Ich halte es für überaus unvernünftig, Zeit in die Erlangung eines letztlich ziemlich wirkungslosen Mittels für ein erfülltes Leben zu investieren, anstatt sie so zu nutzen, dass sie unmittelbar und tatsächlich zu einem erfüllten Leben beiträgt. Arbeitslosigkeit ist aber dennoch keine Option, die ich freiwillig wählen würde, da sie erwiesenermaßen verschiedene negative psychische Effekte hat, die es einem u. a. erschweren, vorhandene Freizeit sinnvoll zu nutzen.

Viel Geld & wenig Freizeit

Geld kann man brauchen. Wenn man Familie hat, braucht man Freizeit, das ist klar, aber wenn man Familie hat und man hat kein Geld, oder nur sehr wenig, dann kann man ja auch keine Ausflüge mit der Familie machen, obwohl man viel Freizeit hat. ( Also keine Ausflüge machen, die etwas kosten. Spazieren gehen kann man ja auch kostenlos)

Viel Geld & wenig Freizeit

Es ist besser viel Kohle zu haben, da Harz vier sehr wenig Kohle ist und die Freizeit ist zwar schon wichtig, da man sich in der Freizeit mit Freunden treffen kann, aber wenn ich viel kohle habe ist es mir immernoch lieber

liebe grueße chris1909

Hallo,

Also bitte, diese Frage ist ja wohl etwas komisch oder? Heut zu Tage kann man doch froh sein wenn man Arbeit bekommt, und es ist ja auch nicht so das wenn du arbeit hast , keine Freizeit mehr hast!

Besser als wie zu Hause zu sitzen und von andern Leuten Geld zu leben! Und dafür auch noch Viel Freizeit zu haben.Wo andere dann für dein Geld arbeiten gehen.

LG

Viel Geld & wenig Freizeit

man will ja seiner familie was bieten ne;)

Freizeit haste trotzdem genug

Wenig Geld & viel Freizeit

Geld alleine macht nicht glücklich ..

Arbeitslosigkeit macht depressiv

0
@Kampy

Man kann sich ja einen neuen Job suchen, dann wird man auch nicht depressiv.

0

viel geld und viel freizeit :P

Viel Geld & wenig Freizeit

das andere klingt asso

Was möchtest Du wissen?