Wofür verwendet man heute noch Sternbilder?

8 Antworten

Für Horoskope sind weniger die Sternbilder in ihrer gesamten Anzahl interessant, sondern vielmehr nur die Tierkreiszeichen, also die Sternbilder entlang der sogenannten Ekliptik.

Früher waren Sternzeichen vor allem für die Seefahrt wichtig. Geschichten um Figuren, die den verschiedenen Sternenkonstellationen zugeordnet wurden, erleichterten die Kartographierung und in Folge dessen auch die Navigation während der Nacht.

Heute, in der Zeit von Satellitennavigation/-kommunikation, Kompass, Funk und so weiter ist es vermutlich nicht mehr so notwendig, wie vor Jahrtausenden nach den Sternen zu navigieren. Allerdings ist es für viele astronomische Programme sicher nicht unwichtig, Sternbilder zu berücksichtigen. Man kann zwar auch Koordinaten verwenden, aber diese müssten auf gemeinsame Ursprungskoordinaten geeicht sein, damit man Vergleichswerte ermitteln könnte. Gibt man stattdessen Sternbild und Stern an, ist die entsprechende Nachforschung zur Bestätigung oft wesentlich einfacher. In diesem Fall bräuchte man nur noch eventuelle Abweichungsdaten vom Präferenzstern eingeben.

tierliebe,

bitte nicht falsch verstehen, aber Sternbilder sind ein astronomischer Begriff und haben mit Astrologie, also Horoskopen nichts zu tun.

Astrologie verwendet sogenannte Sternzeichen. Diese sind aber nicht identisch mit den Sternbildern am Nachthimmel. Astrologen verwenden zwar zur Werbung sehr gerne Aufnahmen der Sterne, Astrologie hat mit dem tatsächlichen Nachthimmel nicht das Geringste zu tun. (Auch wenn ich mir sicher bin, dass im Laufe der Frage noch ein paar Astrolegen auftauchen werden, die dies bestreiten.) Mit der Faszination, die der Anblick der Sterne auf uns ausübt, lässt sich ein jahrtausendealter Aberglauben, der bis heute keine Ergebnisse liefert, die besser als blind raten sind, einfach besser verkaufen.

Sternbilder sind willkürliche Gruppierungen einiger Sterne am Nachthimmel. Die darin enthaltenen Sterne stehen in keinem physikalischen Zusammenhang. Sie wurden zur Orientierung eingeführt, weil diese Gruppierungen einen hohen Wiedererkennungswert am Nachthimmel haben und so das Auffinden eines bestimmten Sternes erleichtern.

Das wurde früher zur Navigation benutzt, heute noch von Hobbyastronomen. In der Astrophysik oder auch der professionellen Beobachtung spielen Sternbilder keine Rolle mehr außer bei der Bezeichnung von Objekten.

Grüße

Sie dienen Astronomen heute noch zur Einteilung und Benennung der Himmelsobjekte. Die Grenzen zwischen den Sternbildern sind exakt definiert (Koordinaten). Und wenn es z.B. um Eta Aurigae geht, weiß jeder Astronom gleich Bescheid.

Was möchtest Du wissen?