Wofür steht eigentlich die Variable i, in Programmirsprachen wie PHP oder JavaScript?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antwort von holycow1912 halte ich für sehr gut, allerdings steht meines Wissens nach das "i" für "Index".

Und zwar wird darüber oft auf Arrays zugegriffen, die Variable also als Index verwendet:

for (i = 0; i < len; ++i) {
foo(arr[i]);
}

Bei geschachtelten Schleifen kommen oft auch "j" und "k" als Indexvariablen zum Einsatz!

Ein "Iterator" ist eigentlich ein abstrakteres Konstrukt, aber ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas verunsichert, und mir nicht mehr ganz sicher, ob nun "Index" oder "Iterator" richtig sein soll.

Als Variable für "Iteratoren" bzw. deren Werte (z. B. in Lambdas) verwendet man oft "it", aber kann auch sein, dass hier oft etwas vermischt wird.

Für Zeichen verwendet man oft "c", für Pointer oft "p", usw. Bei solchen Abkürzungen muss man aber immer aufpassen, dass trotzdem noch der Sinn auf den ersten Blick erkennbar ist.

Abkürzungen wie "buf" für "buffer", "sz" für "size" oder "len" für "length" sieht man auch oft. Aber ich denke, es kommt immer auch sehr stark auf die Programmiersprache an, welche Konventionen als gut erachtet werden. (Vergleiche mal camelCase aus Java mit der unterstrich_konvention in Python! Aber das ist ein anderes Thema ...)

Vielleicht kann hier ja nochmal jemand Klarheit schaffen, der die Funktion eines Lehrers inne hat. Für mich persönlich war "i" bisher immer "Index". Ein "Iterator" wäre ein Zeiger oder ein Objekt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holycow1912
16.12.2015, 22:04

Ich glaube, das ganze ist schlicht ein Brauch ohne tiefen Sinn. Hat wahrscheinlich mal jemand einfach so gemacht und alle fanden es toll. Mir hat mans in der Schule halt mit to iterate erklärt, aber deine Variante ist genauso logisch. Ist vielleicht so'n bisschen vergleichbar mit foo() und bar(). Wenn man in Dokumentationen schaut, ganz häufig heißen Beispiel-Funktionen foo und bar. Warum das so ist, hab ich nie kapiert, aber es dürfte genauso ein Brauch sein, ohne das irgendwer den tieferen Sinn kennt. :-D

0

Man verwendet den Variablenname i bevorzugt als Zählvariable für for-Schleifen. Der Buchstabe i deshalb, weil man hierbei auch von "iterieren" spricht. Iterieren bedeutet durchwandern. Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Iteration#Informatik

Du kannst die Variable natürlich auch vollkommen anders benennen. Allerdings ist schon anständiger Programmierstil, wenn man sich an diese kleinen Gebräuche hält. Dadurch kann jeder andere Entwickler schnell verstehen, was dort gemacht wird und wofür die Variable gedacht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Variable wird in einer beliebigen Programmiersprache für die Datenspeicherung eines bestimmten Typs verwendet. Der Typ der Daten kann die Zeile (string), die ganzzahlige Bedeutung (integer), den logischen Typ (boolean) usw. darstellen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Ergänzung zu den andern beiden Antwortgebern (holycow1912 und TeeTier):

Man kann die for-Schleife auch folgendermaßen einsetzen:

for(;;)
{
  do_things();
}

Ich denke auch eher, dass das i einfach nur für einen Index steht. Vor allem, wenn man vom lateinischen Wort "iterare" ausgeht, heisst das "wiederholen". Und die for-Schleife wiederholt sich solange, bis eine Abbruchbedingung erfolgt ist. Die Iteration selbst gibt die for-Schleife an ( bzw. auch while(true){} )

aber alle benötigten Variablen für diese Schleife/n sind Abbruchbedingungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?