Wofür steht der scharlachrote Buchstabe heute?

2 Antworten

Wenn ich an das rote "A" denke, fallen mir zunächst Apotheken und französische Fahranfänger ein und, was erstaunlich ist, die Bundesagentur für Arbeit. Dabei trägt sie ein stilisiertes weißes "A" in rotem Kreis. Aber vielleicht ist gerade diese latente Assoziation gewollt? Dann gäbe der weiße Buchstabe als "Makel", noch nicht vor der Brust getragen, einen Sinn - zumindest was die Denkweise einiger, ums überleben kämpfender noch Mitglieder, der ausdünnenden Mittelschicht, betrifft.

Das ist mal was ganz anderes... Das wird wohl niemand herausfinden, was sich die Schöpfer der neuerlichen roten A´s dabei gedacht haben, und ob sie daran angelehnt sind...

0
@axiomstochter

man hat ja auch nicht herausgefunden, was das ursprüngliche rote "A" bedeutet. Warum also sollte man sich die Mühe machen, den Ursprung des weißen "A"`s zu erklären. Es ist halt ein Symbol, welches negativ behaftet ist. Wenn es dabei belässt, wäre das schon eine Weiterentwicklung.

0

Wikipedia.Die Handlung des Romans spielt im Neuengland in den strengen Zeiten der Puritaner, also gegen Ende des 17. Jahrhunderts. Hawthorne erzählt die Geschichte der Ehebrecherin Hester Prynne, die den Vater ihres illegitimen Kindes nicht nennen will (ihr Ehemann gilt zunächst als auf See verschollen). Zur Strafe muss sie jederzeit ein scharlachrotes 'A' auf ihrer Brust tragen. Der Leser erfährt bald, dass es sich beim Vater des Kindes um Arthur Dimmesdale, den Pfarrer des Dorfes, handelt. Der zentrale Konflikt des Romans spielt sich zwischen Dimmesdale und Hesters Ehemann Roger Chillingworth ab, der den Pfarrer mit subtiler psychischer Folter in den Wahnsinn treibt. Hester schafft es, durch makelloses Betragen die Achtung ihrer Mitmenschen wieder zu erlangen, legt das 'A' aber nie wieder ab, wenngleich es ihr in späteren Jahren möglich wäre.

Die Frage, wofür der Buchstabe 'A' steht, ist das vermutlich berühmteste Rätsel der amerikanischen Literatur. Naheliegend wäre Adulteress (Ehebrecherin), doch taucht dieses Wort im Roman nicht auf. Daher reichen die spekulativen Vorschläge von "Adultery" (Ehebruch, wahrscheinlich), Adam's Fall (Sündenfall) über Art (Kunst) bis hin zu America.

schön, dass du dir die mühe das rüberzukopieren gemacht hast, danke...

1

Genau das wusste ich schon. Ich frage mich aber, ob es eine Weiterentwicklung des Ursprungs gibt, der mit Ehebruch, Sündenfall oder Kunst bzw. Amerika nichts mehr zu tun hat. Denn ich habe bin in einem Liedtext darauf gestoßen und da passt keines davon: "you were romeo, i was a scarlet letter und my daddy says stay away vom juliet". Ich glaube kaum, dass man sich selbst in einer Liebesszene, die an Romeo und Julia angelehnt ist als "Sündenfall" bezeichnen würde (das ist das was am ehesten passt). Also frage ich mich, wofür könnte das rote A heute stehen?

0
@AlsterdorfKater

Ja das stimmt allerdings... Ich hatte nur gedacht, dass es vielleicht eine Weiterentwicklung gäbe. So werden ja einige Dinge, die früher zum normalen Sprachschatz gehörten, heute als Redewendung für ganz andere Dinge verstanden. Ich dachte, aus dem scharlachroten Buchstaben hätte so etwas auch geworden sein können. Aber vielleicht ist er in dem Zusammenhang einfach mit Sünde zu verbinden...

0
@axiomstochter

Über die Tradierung von Redewendungen bin ich mir bewußt. Betrachte das mit dem scharlachroten Buchstaben einfach wie die "42" bei Douglas Adams. Als er gefragt wurde, was das ganze zu bedeuten hätte, anwortete er mit den Worten "Es ist ein Scherz." Zitat aus Wikipedia: "Die Antwort darauf ist ganz einfach. Es war ein Scherz. Es musste eine Zahl sein, eine gewöhnliche, relativ kleine Zahl, und ich entschied mich für diese. Binäre Darstellungen, Basis 13, Tibetische Mönche, das ist alles kompletter Unsinn. Ich saß an meinem Schreibtisch, blickte in den Garten hinaus und dachte ‚42 wird gehen‘. Ich schrieb es hin. Ende der Geschichte.“

0

Was möchtest Du wissen?