Wofür sind Tierversuche gut?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Tierversuche sind unnötig. da es genug Alternativen gibt. Hierfür werden Tiere endlos und grausam gequält. Sie leiden still, sind den brutalen Versuchen der Menschen ausgesetzt und jeder sollte sich dafür einsetzen, daß diese Tierversuche sofort unterbunden werden.

Wenn du keine Antwort gefunden hast, dann kannst du nicht suchen!

Es ist erstens vorgeschrieben, dass alle Sachen, die von Menschen aufgenommen werden könnten (Medikamente, Chemikalien-auch in Kleidung etc.) im Tierversuch getestet werden, auf Giftigkeit oder Wirksamkeit.

Wofür ist das gut? Vielleicht damit man nicht an Medikamenten stirbt, oder durch die chemische Imprägnierung des neuen Hemdes einem die Haut abpellt?! Oder?

Zweitens wird an Tieren über neue Operationsmethoden geforscht

Man kann die Ärzte mit neuen Ideen auch gleich auf die Patienten loslassen - oder eben alles beim Alten lassen...

Drittens wird an Tieren überhaupt erforscht, wie das Leben funktioniert (Grundlagenforschung)

Wozu das gut ist? Spielplatz für kleine Frankensteins oder Fortschritt?!

Im Allgemeinen also: Tierversuche sollen der Menschheit Vorteile bringen. Ob sie das tun ist umstritten und zweifelhaft.

Näheres hier:

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/

kuechentiger 02.11.2012, 20:17

Und der wichtigste Grund für Tierversuche - hätt ich beinahe vergessen - man kann eine Menge Geld dadurch verdienen!

0

manche tiere werden betäubt aufgeschnitten (messer) oder angeschossen, und dann müssen bundeswehr-sanitäter-AZUBIS die wieder versuchen zu verbinden, blutung stoppen (nur ein beispiel)

Es gibt immer noch Erkenntnisse, die auf anderem Wege in der medizinischen Forschung nicht anders gewonnen werden können als durch den Tierversuch. Schon früher war es nötig Versuche an Tieren durchzuführen, was u.a. zu Erkenntnissen geführt hat, die schließlich in der Entwicklung diverse Operationstechniken, in der Entwicklung diverse Impfungen und in der Insulinbehandlung von Diabetikern mündete.

Die "Deutsche Forschungsgemeinschaft" hat zum Thema "Tierversuche in der Forschung" wegen Fragen wie deiner eine Stellungnahme veröffentlicht, die du vielleicht mal überfliegen könntest: http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/geschaeftsstelle/publikationen/dfg_tierversuche_0300304.pdf

NoHau89 03.11.2012, 12:07

Bezüglich der "Alternativen" zu Tierversuchen noch ein paar Worte.

Grundsätzlich muss man dazu sagen, dass es natürlich hier und da bereits Tests gibt, mit denen man bereits die Menge an verwendeten Tieren verringern konnte oder auch komplett auf Tierversuche verzichten konnte. Allerdings ist das Wort "Alternative" in diesem Zusammenhang etwas irreführend. Jede Methode für sich betrachtet, ist für die Beantwortung einer spezifischen Fragestellungen geeignet. Somit ist bereits klar, dass ein Versuch, der nicht an einem vollständigen Organismus durchgeführt wird sondern an einer Auswahl von Zellen, nur kaum die gleichen Fragen beantworten können wird wie ein Versuch an einem vollständigen Organsimus. Abhängig von der Fragestellung ist die eine oder die andere Methode der anderen vorzuziehen. Wenn man die Fragestellung mit beiden Methoden beantworten kann, dann hat man die Wahl. Allerdings ist dies gewiss nicht immer der Fall.

0

Um nicht am Menschen probieren zu müssen. In vielen Dingen reagieren Tiere und Menschen auf bestimmte Wirkstoffe, also z.B. Medikamente ähnlich. Will man nun die Wirkung erproben und nicht die Gefahr von mitunter tödlichen Nebenwirkungen am Menschen eingehen, dann müssen leider Tiere herhalten.

kuechentiger 02.11.2012, 20:11

Ja, man kann Arsen zum Beispiel als völlig ungefährlich ansehen. Denn Schafe vertragen es prima!

Und Aspirin dagegen ist hochgefährlich, denn Katzen sterben davon.

0
kuechentiger 02.11.2012, 20:21
@BlueLadybird

Das ist eher die Regel als die Ausnahme! Das meiste geht in die Hose bei dieser Art der Forschung, ab in die Tonne. Ein winziger Bruchteil wird in wissenschaftlichen Postillen veröffentlicht und noch ein kleinerer Teil ist vielleicht wirklich für jemanden nützlich.

0

Gute Frage. Ich würde sagen für nichts.

Ja, zum ertesten und so, aber man kann auch künstliche Zellen erschaffen mit der man dann eine 100%ige sicherheit hat. Mit Tierversuchen liegt die sicherheit bei etwa 80%.

Ich hoffe das zukünftig weniger Tierversuche gestartet werden, sondern mehr mit künstlichen Zellen.

Lg Nathi :)

Kurz gefasst, damit wir länger leben können. :)

Wir testen preperate , die unserer Gesundheit helfen sollen ( zB bei Krankheiten) um besser nach vollziehen zu können was passieren kann, wenn ein Mensch dieses mittel zu sich nimmt.

Wir könnten es auch gleich an uns testen, nur wer macht sowas schon freiwillig.

Katzina 02.11.2012, 20:08

Wir leben nicht länger - deshalb Tierversuche sind unnütz, siehe oben!

0
kuechentiger 02.11.2012, 20:14

Siehe dazu meinen Kommentar bei BlueLadyBird... Wir testen es schon an uns, weil die Tiere völlig anders auf die Substanzen reagieren als wir.

0
Bloodmamut 03.11.2012, 11:35
@kuechentiger

Da könnt Ihr heulen wie Ihr wollt. Es gibt weiterhin Tierversuche und die wird es auch noch solange geben, bis die Stammzellen Forschung soweit ist, das man eindeutig sicher gehen kann das diese in jeden Bereich sicher und aussagekräftig sind.

Tiere reagieren nicht "völlig" anderes nur zum Teil, deswegen werden auch immer verschiedene Tiere genommen und nicht nur an einer Sorte getestet. :D Das klingt zwar gerad für dich wie ein Schlag ins Gesicht, ist aber so.

Dann kam noch ein Einwurf wegen DM und p2, was die herstellen seh ich persönlich auch nicht ein das vorab an Tieren zu testen oO Das können auch Menschen.

Wenn Ihr euch freiwillig meldet bei einer Krankheit neue Medikamente zu testen, dann kann man Tierversuche sicher abschaffen, aber solang dies auch nicht der Fall ist, geht es weiter und wenn nicht in DE dann in FR und Afrika, die Tests sind nicht an Länder gebunden. Klingt ja so: "Was nicht in meinem Land passiert, seh ich auch nicht."

"Wir leben nicht länger" was fürn dummer Spruch :D Dann brauchen wir wenn wir alt sind auch nicht zum Doc, gehen, wir leben ja länger, Impfungen... was sind das schon, braucht man alles nicht um zu Leben (Und die Ihr haben wollt wurden vorher sicher nicht an Tieren getestet) ..... Liebe Luft Natur , was braucht man mehr.

Aber ich gebe in dem Punkt recht, das man sicher einige Tierversuche nicht unbedingt durchführen müsste und diese Zahl auch nach unten senken kann.

Wenn es eine wirkliche Alternative ohne Nebenwirkungen gibt, dann gern, aber sonst endet es wie bei unseren guten Atomkraftwerken, erst abschaffen und jetzt heulen sie alle das der Strom ssoooo teuer wird.

0

Um zu testen wie die Tiere darauf reagieren, man kann ja nicht einfach so ungeteste Medikamente Menschen geben wenn man garnicht die Nebenwirkungen kennt

Nimra9b 02.11.2012, 19:59

Aber wie machen es dann firmen wie DM oder p2 die keine Tierversuche machen?

0
Katzina 02.11.2012, 20:09
@Nimra9b

eben, es gibt Alternativen mit künstlichen Zellen

0
NoHau89 03.11.2012, 11:52
@Katzina

Oder diese nehmen eben nur Substanzen, die von anderen bereits durchgetetstet wurden, sodass diese selbst keine Tests machen müssen.

0
kuechentiger 02.11.2012, 20:15

Wenn man weiß, wie die Tiere drauf reagieren, dann weiß man noch lange nicht, wie es bei Menschen wirkt. das sind zwei Paar Schuhe!

0

um medikamente nicht an menschen zu testen damit diese nicht erkranken

Katzina 02.11.2012, 20:01

Hierfür müßte kein Tier gequält werden, Alternativen wären Testsan Stammzellen.

0
NoHau89 03.11.2012, 11:21
@Katzina

Und weil man schon vorher die Nebenwirkungen kennt, weiß man auch schon welche Zellen man nimmt... äh, nein, das geht nicht.

0

für nichts.. sollen sie das doch einfach an menschen ausprobieren und nicht an den armen tieren. die menschheit wird immer blöder !!

Was möchtest Du wissen?