wofür sind EF-s oder EF-m objektive gut?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt ja von Canon die EF-Objektive, z. B. das EF 50mm f1,8 II. Dieses Objektiv ist sowohl für Vollformat (also z. B. eine EOS 5D Mark II) als auch für den Crop-Sensor APS-C (z. B. eine EOS 1100D) geeignet. Ein solches EF-Objektiv hat einen Bildkreis, der auch den Vollformatsensor komplett abdeckt. Deine 1100D mit dem kleineren Sensor würde den Rand vom Bildkreis also einfach weglassen, d.h. die Schwächen eines Objektives am Rand (Unschärfe, Vignette etc.) fallen einfach weg. VORTEIL!

Nun zum EF-S -Objektiv: Diese Objektive haben einen kleineren Bildkreis, der auf die Größe eines APS-C Sensor zugeschnitten ist. Diese Objektive gehen als nur mit den 500D, 550D, 600D, 650D, 50D, 60D und 7D! Eine Vollformatkamera würde einen schwarzen Rand auf den Bildern haben, weil der Sensor "über den Bildkreis" hinausragt. Damit das gar nicht erst passiert, haben EF-S Objektive zusätzlich einen Gummiring, der das Anbringen an eine Vollformatkamera mechanisch verhindert.

Die EF-M-Objektive sind für die neue EOS-M ohne Spiegel gedacht. Diese sind nur mit Adapter an normalen DSLRs verwendbar (und andersrum auch).

Die EF-s Objektive sind nur für DSLRs mit APS-C Sensor geeignet. 1D, 5D und 6D sind nicht mit diesen Objektiven kompatibel, da diese Objektive gewissermaßen Überlänge haben. EF-m Objektive sind nur mit der EOS M, einer neuen spiegllosen Systemkamera von Canon, kompatibel.

Was möchtest Du wissen?