Wofür seid ihr in eurem Leben zutiefst dankbar?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Dass meine Mutter immer mir fuer mich da ist. Egal wie streng sie zur Schulzeit war oder oft nein gesagt hat. Aber immer hat sie das richtige gemacht und mich zu diesem Menschen gemacht ,der ich heute bin.

Ich bin dankbar für den Tag an dem ich meinen Mann kennengelert habe. Seit dem hat sich mein Leben total verändert, zum Positiven. Für uns beide war es Liebe auf den ersten Blick. Obwohl ich nach meiner ersten Ehe niemals wieder heiraten gesagt habe, haben wir ein Jahr später geheiratet und sind seit 11 Jahren glücklich.

Ich bin dankbar für mein Leben.
Ich danke Gott jeden Abend dafür, dass ich hier sein darf, dass ich die Erfahrungen machen darf die ich bereits gemacht habe und noch machen werde, dass ich die Menschen kenne die ich bereits kenne und besonders die Menschen an denen ich wachsen darf weil sie mir eine Plattform bieten auf der ich meine bisherigen Erkenntnisse und Einstellungen überdenken kann und einfach dafür, dass ich dieses tolle, spannende, abwechslungsreiche Leben auf diesem wunderbaren Planeten leben darf.

Ich bin dankbar dafür, daß ich zwei zauberhafte Kinder haben die gesund sind. Eine Bekannte hat ein Kind, bei dem im Babyalter schon Krebs festgestellt wurde. Seitdem bin ich noch dankbarer dafür, daß die beiden Mäuse gesund sind.

Dafür, meine große Liebe kennengelernt zu haben, und daher auch für alles, auch das schlechte, was mir auf meinem bisherigen Lebensweg passiert ist. Denn ohne mein bisheriges Leben, wäre vielleicht vieles anders gelaufen (ich hätte sie vielleicht nicht kennengelernt) und/oder ich ein anderer Mensch geworden, in den sie sich nicht verliebt hätte.

Ich empfinde tiefe Dankbarkeit für das Glück, was ich bisher hatte. An erster Stelle steht hier mein Sohn - das Leben war vorher schwarz-weiß und jetzt so bunt...

Ich bin dankbar für die Liebe und Geborgenheit, die ich erfahren durfte, erst im Elternhaus, dann ich der Ehe. Ich bin dankbar, das mein Sohn einen guten Ausbildungplatz gefunden hatte und seine Prüfung erfolgreich abgeschlossen hat und somit übernommen wurde. Ich bin dankbar, über das was wir uns ohne fremde Hilfe erschaffen haben.

Ich bin dankbar, das ich gesund bin, ein Dach über den Kopf habe, eine Arbeitsstelle habe, dadurch eigenes Einkommen habe und ich zum Glück bis jetzt nicht auf Hartz4 angewiesen bin.

Ich bin dankbar , dass ich die Frau für´s Leben gefunden habe und einen Sohn der seinen Weg geht , auch wenn er nach USA auswandern wird . Ich bin dankbar , dass ich einen , für mich , Traumjob habe . Ich bin dankbar und glücklich , dass ich Liebe geben kann und von meinen Lieben geliebt werde .

Für meine Katzen, durch die ich noch jede Niederlage und jeden Verlust meines zugegebenermaßen kruzen Lebens überwunden habe...

und wer jetzt meint, mit fünfzehn könne man doch noch gar keine wirklich großen verluste erlitten haben, außer man gehört zu den "seltenen", die ihre eltern im unfall verloren haben..... der hat evtl. Recht

wahrscheinlich aber nicht

ich liebe meine Katzen, und die andere Stütze ist mein Bruder.... ich bin so verdammt dankbar, dass es sie gibt, und liebe sie so sehr wie nichts in meinem Leben...

und diese Liebe muss ich aufgeben... klasse^^

Dankbarkeit hat für mich mit Demut zu tun und nicht mit Stolz!

Deshalb bin ich nicht dankbar für etwas was ich geschaffen, geleistet, oder gekauft habe, sondern für ALLES, was mir widerfahren ist - einfach so!

Das ist für mich die treffendste Antwort - bin echt gerührt :-) DH

0

fürs dasein.. dieses Weilchen mit vielen tollen Mitmenschen !

Ich bin aus tiefste Seele dankbar und stolz auf unseren Sohn, eigentlich auf alles was wir , mein Mann und ich in unsere 37 Gemeinsame Jahren alles geschafen haben ohne Erbe und ohne Fremde Hilfe. Darauf bin ich stolz.

Sehr, sehr schön!

0

Was möchtest Du wissen?