Wofür ist Religionsunterricht and der Schule gut?

10 Antworten

Ich denke es hilft dir, dich zu entscheiden ob du glauben willst oder ein Atheist werden willst, die Schule sieht das bestimmt anders, aber für mich ist es nichts anderes, als ein Einblick in ein christliches Leben, außerdem sollte man doch etwas über seine Religion lernen. Es kommt ja auch blöd wenn ich die Österreichische Staatsbürgerschaft habe und dann nichts über Österreich weiß, genau das selbe ist es, wenn ich ein römisch katholisches Glaubensbekenntnis habe und dann nichts über die katholische Kirche weiß.

Ich lernte im Religionsunterricht anfangs viel über Sekten und diese Bildung finde ich schon gut. Gerade Stadtbewohner treffen immer wieder auf Sektenmitglieder und das Internet erhöht die Chancen noch dazu.

In der Schule gingen wir zum Beispiel den Persönlichkeitstest von Scientology durch und lernten, wie Scientology die Ergebnisse nutzt, um Leute zu manipulieren.

Aber vieles im Religionsunterricht war auch sinnlos. Häufig sahen wir uns nur Spielfilme an und diskutierten über Themen, die nichts mit Religion zu tun hatten. Das kann man natürlich auch tun, aber so einen Unterricht würde ich nicht "Religionsunterricht" labeln.

Also ja, meiner Erfahrung nach kann ein Unterricht über Religion Sinn machen und ich bin auch dafür, Schüler objektiv über das Thema Religion zu bilden. Es ist ja allgegenwärtig. Aber das ist leider nicht immer, wofür ein Religionsunterricht da ist.

Man lernt in der Schule nicht immer nur Sachen, die einem Auf das Leben vorbereiten sollen.Manchnmal einfach Dinge die im Leben nützlich sein können.Es ist doch besser wenn du was über deine Religion weißt, als wenn du nichts weißt.Auch über andere Religionen kann es hilfreich sein etwas zu wissen ( wie zum Beispiel bei den Muslimen der Ramadan ).Es hilft dir einen besseren eindruck zu gewinnen.Über dich selber und über deine Religion

Was möchtest Du wissen?