Wofür ist ein Powercap gut? (Car Hifi)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist zwar schon etwas her, aber ich kann so einen dünschiss einfach nicht hier stehen lassen. Am Ende glaubt es noch jemand. Nicht 40% sind hier falsch, sondern ALLES! 1.: Ein Powercap kann keine großen Kabelquerschnitte auch nur geringfügig ersetzen! denn der Cap ist bei Belastung sofort leer! Es geht darum, dass er die Spannung so lange stabil hält, bis Laderegler und Ansprechträgheit der Batterie überwunden sind. Das Beispiel mit dem Wasser war recht gut. 2.:Das "Problem" des abbremsens existiert nicht und wenn hat es wohl nichts mit dem Cap zu tun. Da ein Musiksignal aus Wechselspannung besteht, wird !DIE SPULE! nicht gebremst, sondern nach der Amplitude schon wieder beschleunigt in die andere Richtung. Wenn das nicht richtig funktioniert, ist der Verstärker zu schwach, oder zumindest verstärkt er zu schwach.

Bitte verbreite deinen Müll nicht weiter im Netz!

Hallo

die Powercap sind grosse Kondensatoren und sollen die Stromversorgung der Endstufe(n) stabilisieren. Primär hhat man beim 12Volt Bordnetz das Problem dass man hoche Stromleistungen transportieren muss und dafür extradicke Querschnitte verbauen müsste. Dass ist aufwendig und teuer. Caps sind billig und wirken wie eine zweite Batterie direkt an der Endstufe.

Enstufen sind intern unterschiedlich aufgebaut und das Problem bei Basslautsprechern ist das die grosse Magneten haben die man nicht nur beschleunigen sondern auch abbremsen muss.

Bei Enstufen hat man oft eine BTL Schaltung das heisst die Lautsprecher sind intern über Kreuz geschaltet wobei der gerade erregte Lautsprecher die Bremenergie des anderen Lautsprechers erzeugt also dessen "Pufferenergie". Intern wirkt dass wie eine Feder die dann ins gesamte Bordnetz bis zur Batterie (der galvanischen Trennung) durchschlägt.

Mit dem CAP an der Endstufe habe ich die Galvanische Trennung direkt dort und die Endstufe kann auf eine "härtere" Federeserve zurückgreifen womit die Endstufe weniger klirrt und weniger heiss wird (Oder grössere Lautsprecher wuppen kann).

Durch das Cap und die Galvanische Trennung habe ich auch die Störgeräusche aus dem Bordnetz gefiltert. (Nicht die Störeinstrahlungen über die Audiokabel)

Grüsse

Kekskugel 21.06.2011, 19:50

Ne seeeeehr große Tüte gefährlichen Halbwissens.... ca. 40% richtig. Also nicht Alles glauben, was manche "Spezialisten" hier schreiben.

0
IXXIac 23.06.2011, 15:29
@Kekskugel

Hallo

also es war ein Versuch das Thema prinzipeil anzureissen und dabei gleich auf des Pudels Kern zu kommen. (Des Pudels Kern ist da viele Endstufen "schlecht" gebaut werden weil der Kunde primär viel Watt für wenig Geld kauft muss man die in der Endstufe fehlenden Kondensatoren nachkaufen damit die Endstufe auch noch einigermassen gut klingt)

OK dann bring mal die anderen 60% und versuche dass für "Anfänger" plausibel erklärbar zu machen.

Grüsse

0
derEuml 21.06.2011, 20:23

so ein Käse ...

  1. sind die Kondensatoren nicht dazu da Batterien zu Spielen sondern um Lastspitzen bei Bassimpulsen zu Kompensieren

  2. seit wann bewegt man den Magneten ? der nebenbei fest Verschraubt ist

0
IXXIac 23.06.2011, 15:02
@derEuml

Hallo

Zu 1; Ich habe nicht behauptet dass Kondensatoren Batterien "spielen" sollen. Im Prinzip sind sogar einige Batterietypen denn Kondensatoren "Überlegen" vor allem im Preis/Leistungsverhältniss.

Aber seit Brax & Konsorten den Kondensator noch Schaltungstechnisch "angereichert" haben ist der wesentlich problemloser als die Zusatzbatterie. Aber ich will nicht das Geschäftsmodel von Brax & Konsorten stören und den Einbau von Motorradbatterien mit Lastrelaisschaltung lobpreisen... oder gar das getrennte 14,5Volt Zweitbatteriesystem als bessere Lösung für ähnliches Geld anpreissen.

Zu 2; Ich wollte nicht bis ins letzte Detail gehen wie Lautsprechermembranen bewegt werden (Kansnt du ja gerne en Deatil erklären inklusive den "Exoten"). Es geht ums Prinzip dass man die "Auslenkung" also den Hub mit dem Strom der Endstufe erzeugt und damit auch die Masse kontrollieren/bremsen muss. Und auch dafür braucht die Endstufe Energie

Und als Model habe ich die klassichen im Auto verwendeten Endstufen genommen also Klasse A. Klasse B und Klasse D habe ich mal links liegen gelassen. (Wiewohl die auch stabile Stromversorgung brauchen)

Grüsse

0
derEuml 24.06.2011, 13:29
@IXXIac

du umschreibst zu viel und das auch mit zu viel sinnlosen Worten schreib es doch direkter ...

oder ist es so schwer aus

Problem bei Basslautsprechern ist das die grosse Magneten haben die man nicht nur beschleunigen sondern auch abbremsen muss

einfach

Problem bei Basslautsprechern ist das die große Schwingspulen haben die man beschleunigen und abbremsen muss

0

ein Powercap, Kondensator oder auch Elko ist zwar ein Zwischenspeicher in dem Sinne aber nicht wie eine Batterie anzusehen

der Kondensator Puffert Lastspitzen so das die Spannung nicht Sinkt wenn die Endstufe zB. kurzfristige 500 Ampere zieht, was die Batterie nicht schafft weil diese träge ist und die Leistung nicht sofort bereitstellt, das macht dann der Kondensator und läd sich danach wieder auf

stell dir es einfach so vor mit Wasser ... die Batterie Pumpt gleichmäßig Wasser zum Kondensator der wie ein Wassertank wirkt und das geht zu Endstufe wenn die mal viel brauch mehr als die Batterie liefertt dann kommt das vom Kondensator ... mal ganz einfach

wichtig ist noch zu wissen das Kondensatoren mit zunehmender Größe auch träge werden so würde ich nur Powercaps bis 1 Farad nehmen am besten viele kleine da diese sich nicht nur schneller Laden und Endladen sonder auch weil die geringere Abweichungen bei der Herstellung haben

Was möchtest Du wissen?