wofür ist eine spiegelreflex kamera gut?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vorteile der Spiegelreflexkamera:Du kannst die Objektive wechseln, in der Regel ist die Auslösegeschwindigkeit höher ( meine kann z.B. in einer Sekunde 3 Aufnahmen machen) Ich habe noch zwei Digicams, die brauchen ewig um ein Bild zu machen! Ich habe mir die digitale Spiegelreflexkamera gekauft, vor allem um Sportaufnahmen zu machen. Mit den anderen beiden ist das nix!!!Eine Digitale Spiegelrefelxkamera hat den Vorteil eine rein Optischen Sucher zu haben, der spart Strom. Den vorteil von Wechselobjektiven bieten auch einge Systemkameras ohne Spiegel, ich würde so eine Kamera sogar einer Speigelreflexkamera vorziehen, da hier ein meiner Meinung nach ein unnötiges mechanisches Bauteil entfällt. Was die Einstellmöglichkeiten abgeht, das gibt es bei allen Kameraarten Kameras bei denen man viel Einstellen kann aber auch Kameras die nur wenige Einstellmöglichkeiten haben. Ich habe eine Kamera mit 12 Fach Zoom und allen erdenklichen einstellmöglichkeiten einschließlich Zeit, Blenden Automatik und kann sogar Zeit und Blende manuell einstellen. Das Objektiv kann ich nicht wechseln, was den Vorteil hat das im Gehäuse auch nichts verstauben kann. Du solltest dir erst einmal darüber Klar werden welche Anforderungen du an die Kamera hast, dann ist eine Beratung erst möglich.

Ich halte es für nicht mehr Zeitgemäss eine Spiegelreflexkamera als das non plus ultra an zu sehen, es gibt heute technisch gesehen genau so gute Kameras aus dem nicht Speigelreflexlager.

Kameras mit Wechselobjektive sind zwar schön, machen aber nur Sinn wenn man auch wirklich Wechselobjektive benötigt. Zu bedenken ist dabei auch das gute Wechselobjektive auch recht teuer sind. Ein Kamera mit eine Zoomobjektiv das eien großen Zoombereich hat reicht oft auch aus. Wichtig wäre für mich das die Kamera den Weitwinkelbereich gut abdeckt, eine Kamera die den Bildbereich eines 24 bwz 28 mm Objektiv auf den Kleinbildbereich bezogen noch hinbekommt wäre wünschenswert.

Das wichtigste Bauteil neben dem Objektiv ist der Bildsensor, der sollte möglichst wenig Bildrauschen verursachen eine hohen Empfindlichkeitbereicht haben und nicht zu klein sein.

Gut wäre auch die möglichkeit ein externes Bilzgerät an zu steuern.

Du siehst, es gibt eine Menge zu beachten bei einem Kamerakauf und eine einfache Antwort auf die Frage welche Kamera für dich die richtige ist gibt es nicht, dazu sagst du zu wenig darüber aus was und wie du fotografieren möchtest.

Ich würde als erste mir aufschreiben was die Kamera unbedingt haben muss, was sie haben sollte und worauf du verzichten kannst. Dann würde ich mir im Internet die technischen Daten der in frage kommenden Kameras ansehen und vergleichen. Danach würde ich mir die in die engere Auswahl kommenden Kameras im Laden ansehen und ausprobieren. Testbericht können bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein.

Die Spiegelreflex stammt aus der Zeit als man nur mit ihr genau das sehen konnte was durch das Aufnahmeobjektiv kommt. Andere hatten einen Sucher, der daneben saß und eben eine eigene Optik hat. Ganz grob kann man heute sagen, weil Profis gerne diesen Kameratyp weiter benutzten ist er auch eher auf sie ausgelegt. Mehr Einstellmöglichkeiten, größerer Sensor = weniger Rauschen, andere Schärfentiefe, mehr Auflösung. Wechselobjektive gibt es auch wieder für andere Kameras weil ja heute alle anzeigen können was durch das Objektiv kommt (Begiff: Systemkamera, Micro 4/3) Es gibt aber mit oft ähnlicher Qualität sogenannte "Edelkompakte" und Bridgekameras. Erstere sind oft genau so teuer oder teurer und haben ähnlich viele Einstellmöglichkeiten (besonders die wo man wissen muss was man tut) und gute Objektive. Letztere haben oft einen extremen Zoombereich und sind fast so groß wie die Kleinen DSLR aber leichter und alles eingebaut. Dass sich dir diese Frage stellt zeigt mir, dass du wahrscheinlich jetzt keine DSLR brauchst, aber vielleicht kann dir ja mal jemand zeigen was da anders (besser) ist und dann weißt du ob es sich lohnt. Manches kann sie nämlich nicht besser und das ärgert dann den unbedachten Umsteiger.

Was zunächst wichtig bei dieser Frage ist, dass man sich mit dem Thema Fotografie mit einer Spiegelreflexkamera beschäftigt, um das maximale aus dieser Kamera herauszuholen. Es bringt dir nichts, eine 2000 Euro Spiegelreflexkamera zu haben und dann im Automatik Modus zu fotografieren, da du dann ähnliche Ergebnisse erzielen wirst, wie mit einer 300 Euro kompaktkamera.

Geb einfach mal beispielsweise Startrails oder Lightpainting in Google Bilder ein. Solche Aufnahmen werden wir, wenn du dich etwas mit dem manuellen Fotografieren mit der Spiegelreflexkamera beschäftigst leicht gelingen.

Dies sind allerdings nur zwei von tausenden Beispielen, die eine Spiegelreflexkamera besser machen.

Hoffe, ich konnte helfen.

Spiegelreflex -kameras haben einen Klappspiegel vor dem Film/sensor. Wenn man nun durch den Sucher schaut bzw bei Digital-Kameras auf den Monitor sieht man das Motiv genau so, wie es dann auf dem Foto erscheint. Ausserdem kann man bei Spiegelreflexkamereas die Objektive wechseln und so für die jeweilige Fotosituation das perfekt Objektiv ( Weitwinkel Teleobjektiv Normalobjektiv) benutzen. Im allgemeinen kann man auch davon ausgehen, das durch die erheblich bessere Objektivqualität die Bilder insgesamt besser sind

Das Wichtigste wurde ja schon beschrieben.

Eine gute Spiegelreflex-Kamera hat einen Sensor der eine Größe von 24x36 mm hat, das wird auch als Vollformat oder 1:1 bezeichnet und sollte so ca. 12-16Mp haben. Viele Pixel, also hohe MP Zahlen sind zwar sehr werbewirksam, sagen aber wenig über die tatsächliche Bildqualität aus. Also großer Sensor und angemessene Mp-Zahl sind wichtig und nicht maximale Mp-Zahl.

Obschon die neue Nikon D800 mit 24/36 Mp bei höchster Bildqualität, bei bis zu 14 Bilder pro sec. auch schnell speichern kann, da auch wieder neue Maßstäbe setzt und so ca. 3000€ allein für den Boddy haben will.

Eine Spiegelreflex "brauchen" eigentlich nur wirklich Profis oder sehr gute Hobby-Fotografen, weil sie großen Wert auf die Schärfe oder auch Bildqualität für großformatige Bilder legen. Um sie auch gut an Zeitungen oder für die Werbung verkaufen zu können.

Eine andere wichtige Kenngröße ist das Objektiv, je teuerer, je besser, einen Bildstabilisator und einen sehr schnellen Autofocus.

Für den Otto-Normalverbraucher reicht eine gute Bridge.

Eine Bridge ist ein Mittelding zwischen Kompakt und Spiegelreflex.

Die Fuji Finepix HS20 hat ein 30siger Zoom (von 24-720 Brennweite) und hat von Automatik mit Bordblitz, viele Themenprogramme und auch die übliche Halbautomatik P, A, S bis manuell, wo du selbst alle Vaktoren in der Hand hast. die Bildqualität und das Preisleistungsverhältnis ist sehr gut. Sie kostet ca, 275€.

Sie ist gerade für Reisen sehr gut und leicht und hat auch nicht so einen Wert, dass du Diebe magisch anziehst.

So hast du Gelegenheit, die Erfahrungen zu sammeln, die du brauchst, um dir später maßgeschneidert, die Kamera zu kaufen, die deinen Bedürfnissen und Neigungen am ehesten entspricht.

Ich habe als Zweitkamera die HS10, den Vorgänger und wenn ich sie mit meiner Nikon D700 vergleiche und den Preisunterschied in Betracht ziehe, kann ich nur sagen Respekt. Die HS20 ist in der Bildqualität nochmals verbessert worden. Und sie wächst mit deinen Fähigkeiten mit. Sie wendet sich also an den Hobbyfotgrafen bis zum Semi-Profi.

Das ist aus meiner Sicht echt eine Überlegung wert. ;-)), manchmal ist es besser, einen Schritt zurückzugehen und nicht gleich eine Spiegelreflex zu nehmen, um schneller und wirkungsvoller ans Ziel zu kommen.

Wenn du die entsprechenden Themenprogramme nimmst, kannst du dort z.B. Landschaften, Blumen oder Porträts usw. wählen oder eben manuell alles so einstellen, wie du es von der Tiefenschärfe brauchst und kommst recht preiswert dabei weg.

man kann damit fotos machen

der vorteil ist, dass du im sucher ein optisch übertragenes bild hast, aber wäre der sensor nicht deutlich größer als in normalen digicams wäre kein allzu großer unterschied ...

o0JULIA0o 19.02.2012, 12:31

ja ach....aber mit einer kamera ohne dieses spiegelreflex auch ich will wissen wozu das spiegelreflex da ist ob es andere funktionen oder so gibt

0

es macht viel schärfere bilder als eine normale kamera. die quali ist einfach besser und das bild wird eben erst gespiegelt blabla und jedes kleinste detail wird sichtbar

  1. Bessere Objektive (wechselbar)...also viel mehr Möglichkeiten

  2. Du siehst exakt, was du aufnimmst....durch das Objektiv...und nicht nur auf einem Display.

Schärfere Bilder, kannst Objektive auswechseln, 3 oder mehr Bilder pro Sekunde machen.

Was möchtest Du wissen?