Wobenzym Zulassung?

4 Antworten

Hallo zusammen, ich bin 41 und habe seit einem Jahr chronische Polyarthritis. Letztes Jahr hat mir Wobenzym N wirklich sehr gut geholfen! Das neue Wobenzym P hat bei meinem letzten Schub leider gar nicht geholfen. Ich bin durch einen anderen Forumsbeitrag auf Astrozym aufmerksam geworden - dieses ist in der Zusammensetzung fast identisch mit dem alten Wobenzym N! Man bekommt es auch in der Apotheke. Was mich anfangs irritierte: Bei Astrozym steht nichts von der entzündungshemmenden und immunmodulierenden Wirkung im Beipackzettel. Auch die Dosierung ist mit 2x1 Kapsel täglich viel niedriger angegeben als bei Wobenzym N. Ich habe aber inzwischen herausgefunden, dass das daran liegt, dass Astrozym keine Zulassung als Arzneimittel hat, sondern als sog. Nahrungsergänzungsmittel. Deshalb dürfen wahrscheinlich bestimmte Dinge bzgl. Wirkung und Dosierung nicht genannt oder empfohlen werden. Ich nehme Astrozym in genau der gleichen Dosierung wie das alte Wobenzym N (also weit mehr als 2x täglich eine Kapsel) und es hilft mir wunderbar, genauso wie das alte Wobenzym N!! Und ich bin total froh, einen Ersatz gefunden zu haben!!!

Hallo Mamiez

Darf ich fragen in welcher Dosierung Sie die Kapseln einnehmen?

Danke für Ihre Antwort :-)

0

Wobenzym N wurde bereits 2005 von den deutschen Zulassungsbehörden die Zulassung als Arzneimittel wegen fehlender Wirksamkeitsbelege entzogen. Der Hersteller hat auf dem Klageweg erreicht, dass das Präparat bis September 2009 verkauft werden durfte. Jetzt ist aber definitiv Schluss und man schiebt ein Wobenzym P in den Markt. Dieses Präparat enthält weniger wirksame Bestandteile und ist übrigens auch nicht zugelassen - muss also auch bald vom Markt genommen werden. Soll dann vermutlich durch eine noch weniger wirksame Zweierkombination aus Bromelain und Papain ersetzt werden. Die Werbeaussagen der Firma Mucos zu Wobenzym P sind, na sagen wir es einmal vorsichtig, fragwürdig. Wenn jemand die Originalkombination Wobenzym N weiterhin nehmen will, gibt es andersweitigen weitgehend identischen Ersatz z.B. mit dem Nahrungsergänzungsmittel Karazym der österreichischen Firma Volopharm - auch in Deutschalnd in der Apotheke erhältlich. Also nicht von Mucos mit Wobenzym P hinters Licht führen lassen und nach der Originalrezeptur mit Bromelain, Papain, Pankreatin (Trypsin, Chymotrypsin, Lipase und Amylase) und Rutin Ausschau halten. Denn nur das ist das Original, das Max Wolf seinerzeit entwickelt hat. Wenn wir schon viel Geld für unsere Gesundheit ausgeben, dann doch für was Rechtes und nicht für irgendeinen Schmuh.

Hallo,

wer kann mir mehr über "Max Wolf" und die "Originalrezeptur" verraten? Wofür / Wogegen war diese Original Rezeptur? Wo kann ich die Bestandteile der Originalrezeptur finden? Schreibt Max Wolff sich evtl. mit doppel "ff"?

MfG