Wobei kann mir das Erlernen von Latein in der Zukunft helfen, wenn ich nicht Jura oder Medizin studiere und wie viel Zeit muss ich dafür investieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Latein ist halt eine Sprache und benötigt Zeit, sie zu erlernen. Man braucht es nicht nur um Rechtsanwalt oder Arzt zu werden, sondern auch in der Biologie, Chemie, Mathematik, Physik, Informatik und in allen anderen Fachbereichen. Latein ist Amtssprache im Vatikan, wobei dort nicht einmal 3.000 Menschen wohnen. Es kann aber trotzdem sein, dass du dir beim Erlernen von Latein leicht tust, da du ja schon einige romanischen Sprachen kannst. Die genaue Zeit ist unterschiedlich. Kommt darauf an, wie begabt du in Latein bist. Am Besten wäre es gewesen es im Gymnasium zu erlernen! Was einem klar sein muss, ist, dass man die Sprache nicht gleich in ein paar Monaten beherrscht, sondern erst so richtig nach ein paar Jahren kann. Nimm dir einfach Zeit und lerne. Die Vokabeln sind circa. 55% und die Grammatik circa. 45% wichtig, zumindest am Anfang, da man gleich die Fälle, Personen und die persönlichen Fürbitten lernen muss! Latein ist nicht sehr schwierig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Sprache zu können, das solltest du nicht nur vom momentanen Nutzen abhängig machen.

http://dieter-online.de.tl/Warum-Latein-f-.htm

In diesem Sinne, - habe Freude an der Sprache!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also viele Fachbegriffe in Medizin und Jura stammen aus dem lateinischen. Wer Latein bereits beherrscht hat weniger Schwierigkeiten beim erlernen der Fachbegriffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?