wo würdet ihr eher Praktikum machen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich habe mein Praktikum damals bei Tiearzt gemacht und ich muss sagen das es wirklich langweilig war, den ganzen Tag musste ich von 9 bis 16 Uhr nur den Ärzten zusehen, die haben weder etwas interesantes gemacht, noch irgendwas was mir in einer Weise mal geholfen hätte. Ich rate dir deshalb dein praktikum als Pädagogin/Sozialarbeiterin zu absolvieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimmi90
10.07.2011, 00:07

Man muss sich shcon von selbst einbringen, Fragen stellen und Interesse zeigen. Ansonsten würde ich in nen Praktikanten auch nicht mehr Zeit als nötig investieren =)

0

Mache doch einfach beides. Du hast ja schließlich auch Ferien. Eine Woche reicht ja auch schon aus, um einfach zu sehen ob du es dir vorstellen kannst im Sozialpädagogischen Bereich zu arbeiten oder ob du lieber mit Tieren arbeiten möchtest. Außerdem kommt es später immer gut, wenn du bei einer Bewerbung freiwillige Praktika nachweisen kannst. Ich bin 17 und habe sämtliche Praktika hinter mir, Steuerberater, Polizei und mit Menschen mit Behinderung arbeiten. Dadurch wusste ich, was ich wirklich will, ob ich ins Büro möchte oder nicht, etwas sportliches etc.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tierarzt Praktikum wird garantiert mehr Spaß machen- das Studium allerdings nicht. Das kannst du dir in etwa so vorstellen: 6Jahre lang nur noch zum Studieren das Haus verlassen, Augenringe bis zum Kinn, alle deine Freunde von damals wollen nicht mehr mit dir reden, weil du keine Zeit mehr für sie hattest und auch sonst wirst du, wenn du erstmal mit dem Studium fertig bist nur unweit mehr verdienen (in guten Fällen) als eine TA Helferin =) Aber das Praktikum wird sicher toll :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ascocenda
14.07.2011, 14:08

So dramatisch ist das auch wieder nicht. Neben täglich stundenlangem Lernen interessanter und anspruchsvoller Inhalte auch viele Medizinerparties, interessante Seminare, kompetente Profs die von dir viel erwarten, ist doch prima!

0

hallo,

das musst du für dich persönlich rausfinden. Versuch es doch mal mit einer Pro/Kontraliste. Außerdem hast du auch die Möglichkeit erst das Eine zu machen, und wenn das nicht so toll ist, das Andere Praktikum(zb. in den Ferien).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz drauf an ob du lieber mehr mit tieren oder mit Menschen zu tun haben willst ! Entscheide das selber für dich :)

Also bei Tierarzt ist natürlich sehr negativ das du das abkönnen musst zu sehen wie tiere leiden oder eingeschläfert werden damit muss man dann schon umgehen können und das wäre garnichts für mich...denn ich liebe tiere vom ganzen herzen und könnte nie mit ansehen wie ein tier sterben muss oder ähnliches :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo =) Vorteile für Tierarzt: Du hilfst den Tieren, kommst in Kontakt mit Mensch+Tier, kannst dich kümmern... (wahrscheinlich noch mehr ;D aber so viel will ich niet aufzählen) Nachteile für Tierarzt: die tiere könnten fies und gemein sein, schmutzig & so Allgemein zum Tierarzt: Naja, wenn du Tiere liebst und gerne mit in arbeitest, dann ist es definitiv was für dich.

Vorteile Sozialarbeiter: du lernst ganz ander emenschen kennen(kontakt) und du hilfst nachteile sozialarbeiter: das kann ziemlich stressig werden, die menschen unfreundlich allgemein: wenn du gerne mit menschen zu tun hast, und auch um die probleme kümmern willst, dann wäre das was für dich..

Meine Meinung: Ich möchte später (geh auch noch zur Schule) gerne auch Sozialarbeiterin oder sowas in der Art werden, ich finde das einfach klasse. Du musst für dich selbst sehen, was du lieber magst, wo du denkst, was dir mehr Spaß bringt =) &' wenn das dann nix is, ist ja auch nich schlimm - ist nur ein Pratikum ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimmi90
10.07.2011, 00:19

Vorteil: wenn die Tiere fies und gemein sind kanns dir als Praktikant egal sein, da du als Praktikant wohl kaum eine Katze festhalten sollst- das machen nämlich die Tierarzthelfer =) Und später als TA kanns dir auch egal sein: das machen dann nämlich auch die Helfer =) Nachteil TA: anfangs mies bezahlt, ewig langes teures Studium. eines der SCHWERSTEN dies gibt. dein englisch muss dafr gut sein, da es teilweise auch Vorlesungen von Auslandsdozenten gibt oder du mal nen Fachtext in Englisch lesen sollst. => in ~2/3 der Studienfächern benötigt man gute Englischkenntnisse. Aber du hast ja noch 4-5Jahre bis zum Abitur Zeit.

Nachteil Sozialarbeiter: Das Sozialamt hat die höchste Fluktuation im kompletten Arbeitsmarkt, die Bezahlung ist, gelinde ausgedrückt schlecht, in der Praxis drückt sich das folgendermaßen aus: du kommst vollgestopft mit Idealen und Weltverbesserungsvorschlägen von der Uni/FH ins Amt etc. Du bekommst 3-4x so viele Fälle wie du realistischerweise bearbeiten könntest, dass bedeutet du hast pro Klient ~20min/Woche Zeit -> du hast nach 2 bis 3Jahren nen lustiges Burnout und suchst dir nen neuen Beruf =)

0

hey, etwas möchte ich am anfang sagen: du wirst in der 8.klasse kein praktikum ALS tierärztin oder sonstwas machen, diese vorstellung ist leider falsch. ich würde dir raten, zuerst bewerbungen rauszuschicken, und du kannst dich ja entscheiden, wenn du angebote hast, und bei einem vorstellungsgespräch warst- dann weißt du ja auch, für wen du arbeiten willst. tierarztpraktikum kann in der 8. aus versicherungstechnischen gründen schwer werden, aber versuchs mal mit bewerbungen, ich wurde damals in der 10. auch von einem tierarzt angenommen ;)

viel glück und liebe grüße, olivia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, deutsch kann ja wohl nicht deine Stärke sein.Ein Praktikum als Tierarztin ist ja wohl nicht möglich, du kannst höchstens in einer Tierärztlichen Praxis ein Praktikum machen.Genau so ist es mit deinen anderen Vorschlägen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fnckingshitman
10.07.2011, 00:03

seh' das doch nich so engstirnig. sie meint bestimmt, dass sie beim tierarzt nen praktikum macht ... und nich als tierärztin.. Man kann auch echt alles negativ sehen.

0

Ich würde immer das Pädagogische machen, weil ich Pädagogik studieren... und du solltest das machen, was du gerne später machen würdest. Wenn das die beiden Optionen sind, die dich interessieren, machst du jetzt das eine und in den nächsten Sommerferien das andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich würde Tierartzt bevorzugen, da ICH Tiere gern hab und ihn auch gern helfen würde...Pädagogin ist was anderes^^ die hilft eher Menschen, und die können manchmal echt anstrengend sein^^ Es ist dir überlassen, da du wissen musst, mit was/wem du liber arbeitest

Lg MODjunior

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das musst du am Besten wissen, nimm das was dir am meisten Spaß macht lg enigren=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tierärtztin ist doch cool wenn es dir spaß macht im umgang mit tieren ich würde tierärtztin nehmen soziales ist ja altenpflege oder kindergarten sowas macht mir persönlich kein spaß lg Dean

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

xD Deine letzten 5 Fragen wollten genau dies wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?