Wo wird welches Betriebssystem genutzt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ob man das so pauschal beantworten kann ist fraglich.

Ich benutze Linux so, wie andere Windows oder OSX verwenden. Daneben läuft Linux auf allem Möglichen, von Großrechnern, Supercomputern und Servern bis zu Embeddedsystemen wie z.B. Fritzboxen etc..

Man könnte vielleicht sagen das Windows das am meisten verwendete Desktopbetriebssystem ist und Linux ein für alle mögliche Zwecke anpassbares Allroundsystem.

OSX wäre auch wieder ein typisches Desktopbetriebssystem, wenn auch aufgrund der Bindung an Applehardware (Hackintoshs mal außen vor gelassen) weniger verbreitet als Windows.

Daneben gibt es auch Windows für Server, wenn es da auch nicht so stark verbreitet ist wie Linux.

Naja, vielleicht findet ja noch jemand bessere Antworten.

Nun fehlt mir die Info in welchem Bereich Windows, Linux und OS X genutzt werden und was die jeweiligen Unterschiede sind.

Mit diesen 3 Betriebssystem-Familien hast du das Thema Betriebssysteme sehr stark auf den PC eingeschränkt.  Neben dem PC als Arbeitsplatzcomputer gibt es aber noch viel mehr. Somit gibt es auch noch viel mehr Betriebssystem.

Das bekannteste dürfte Unix und seine Derivate sein. Davon gibt es, auch wenn mancher Name ganz anders klingt (wie SUN-OS), sehr viele. Linux wie auch OS-X gehören auch zu den Unix-artigen Betriebssystemen.

Der größte Unterschied zu Windows besteht darin, dass sehr viele Benutzer gleichzeitig ( Multiuser ) auf Maschinen mit so einem Betriebssystem arbeiten können. Das können durchaus einige hundert sein. 

Wieso stark auf pc? Linux ist mit das bekannteste System im mobilen Sektor, android

0
@groygroy

Wieso stark auf pc?

auch beim wiederholten Lesen  finde ich diese Worte nicht so im meiner Antwort.

0

das Thema Betriebssysteme sehr stark auf den PC eingeschränkt.

Richtig, denn es gibt a auch noch unzählig viele embedded Systeme auf:

  • Autoradios
  • Multimedia-Abspiel- und Aufnahmegeräte (CD, DVD, BlueRay, Horizon Box, Sky-Box, Festplattenrekorder usw.)
  • Fernseher
  • Kaffeemaschinen
  • Flaschen-Rückgabe-Automaten
  • Waschmaschinen
  • Trockner
  • und vieles mehr.

Auf nahezu allen diesen Geräten läuft ein unixoides Betriebssystem. Im Vergleich dazu ist die Anzahl aller Heimcomputer sehr gering, denn auch Leute die gar keinen Heim-PC haben, verwenden sicher eines oder mehrere der genannten Geräte und somit wiederum mehrheitlich GNU/Linux.

Linuxhase

2

Linux ist kein Unixartiges OS. Es ist gar kein OS, es ist ein OS -  Kernel, der auf UNIX basiert. Keine Linux Distribution wird als UNIX anerkannt!

OS ist ebenfalls kein Unxiartiges OS, es ist vollwertiges UNIX. Der Kernel, Darwin, ist 100% UNIX, OS X die GUI.

Bitte nicht immer UNIX und Linux in einen Topf werfen. Tante Trudes Pudel ist ja auch kein wolfsartiges Tier. 

1
@apfelbus

darf ich mich gleich an der Klugscheißerei beteiligen? Linux benutzt keinerlei UNIX-Code. Von einem "basieren auf UNIX" kann also nicht gesprochen werden.

Als Linux (dt. [ˈliːnʊks]) oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme, 

Quelle des Zitats: https://de.wikipedia.org/wiki/Linux

Ich mich auch entschuldigen, habe ich doch die Begriffe unix-artig und  unix-ähnlich einfach gleichgesetzt. Wie ungebildet ich doch bin.

0
@apfelbus

OS ist ebenfalls kein Unxiartiges OS, es ist vollwertiges UNIX. Der Kernel, Darwin, ist 100% UNIX, OS X die GUI.

Mit diesem Satz geht's nun auch noch drunter und drüber.

OS ist eine Abkürzung von Operating System. Diese zwei Buchstaben sind auch nicht durch Apple für den Kernel von OS X geschützt und garantiert nicht zu schützen. Folglich kann OS auch kein UNIX sein.

Bei den vielen Streitereien um den Code und den Namen UNIX ist zu bezweifeln, dass  Darwin wirklich nur UNIX-Code enthält. Was hätte die Uni  Berkeley dann überhaupt gemacht?

0
@guenterhalt

Häng dich doch nicht an derlei Spitzfindigkeiten auf... Da wurde das X ganz offensichtlich schlicht vergessen.

Der Kernel von OS X, iOS und Co. heißt Darwin, das hat apfelbus auch genau so geschrieben.

0
@BenzFan96

Im allgemeinen  Sprachgebrauch ist Linux ein Betriebssystem. Wer das nicht so meint, nennt die Distribution oder er schreibt Linux-Kernel, wenn es notwendig ist.

Mich hat es auch wenig gestört, ob ich an einer Maschine mit SUN-OS oder einer mit HP-Unix gearbeitet habe. Genauso wenig bemerkt man als Anwender Unterschiede zu einem Betriebssystem mit Linux.

Niemand, außer  den  Support-Mitarbeiten hat da einen Unterschied gemacht. Auch heute sehe ich noch in meinen Unix-Büchern nach, wenn ich etwas spezielleres mit meinem System ( drinnen ist Linux) machen will/muss.

Der find-Befehl sollte bei Ubuntu, Lubuntu, Xubuntu, Kubuntu .... genau so funktionieren wie bei openSuSE 10.3 ,  openSuSE 12.1 ,

openSuSE 13.1  ( wie viele sollte ich da noch aufzählen?)

Bei solchen allgemeinen Fragen darf man durchaus bei "Linux als Betriebssystem" bleiben. Alles andere ist dann wirklich Klugscheißerei.

1
@guenterhalt
Bei solchen allgemeinen Fragen darf man durchaus bei "Linux als Betriebssystem" bleiben. Alles andere ist dann wirklich Klugscheißerei.

Dem möchte ich mich voll uns ganz anschließen. - Im normalen Sprachgebrauch ist Linux einfach eine x-beliebige Distribution. - So lange mir nicht vom GNU/Linux-Kernel erzählt wird, bin ich da kein Haarspalter.

Auch wenn es mir leid tut zu sagen, aber ich empfinde ApfelOS schon lange nicht mehr als UNIX. - Auch wenn es darauf basiert, stehe ich mit meinen UNIX-Kentnissen sehr oft vor einer Wand.
Da ist mir mein "BSD" tausend mal lieber (in meinen Augen ein echtes UNIX).

Linux entstand wohl damals als freier(!) UNIX-Nachbau und ist dementsprechend ähnlich aufgebaut und nahezu POSIX-konform gestaltet.

1
@derMeier

danke für deinen Kommentar.

Leider findet man hier bei GF immer wieder Leute, die , wenn sie nichts fachliches zu sagen haben, den Unterschied zwischen Kernel und Betriebssystem grundlos hervorheben und damit versuchen, den  Autor  des kommentierten Textes als ungebildet und Dummkopf hinzustellen.

Die Praxis zeigt aber schon bei der Wahl der Titel vieler Bücher, dass Linux nicht nur als Kernel verstanden wird.

Hier nur einige davon:

Linux-Systemverwaltung (Markt+Technik)
LINUX IN A NUTSHELL (O'REILLY)
Linux Programmierung (mitp)
LINUX Netzwerk-Praxis (SYBEX)

Abschnitte zu reinen Kernel-Funktionen findet man kaum, 99,9% beschäftigen sich mit Programmen des GNU-Projekts.
Diese Bücher gehen auch kaum auf irgendwelche Distributionen ein. Warum auch, es gibt, abgesehen von den grafischen Tools und Oberflächen, doch nur wenige Unterschiede. Und wenn, dann findet sich ein Fachmann sehr schnell hinein.

Trotzdem wird oft nach der Distribution gefragt. Das kann berechtigt sein, wenn es sich um ganz spezifische Fragen handelt. Leider melden sich aber auch immer wieder die, erklären müssen, dass es etwa 500 Distributionen gibt, obwohl es bei der Frage z.B. um den find- oder mount- Befehl ging.

1

Linux findet hauptsächlich als Server Anwendung. 70% der Großrechner etc. Vorteil kostenlos und unangreifbar. Rest läuft mit Unix oder Windows.

Windows zu über 90% als EDV- und Steuerungsrechner für techn. Anlage in Unternehmen. Und fasst ausschließlich im priv. Bereich, für Unterhaltung und Kommunikation.

Der Mac wird bei fast allen Kreativen und Künstlern verwendet. Bei Erstellungen von Printerzeugnissen, Webdesign, Film- und Fernsehen und Musikproduktion. Gerne wird er auch als Schickimickiobjekt benutzt.  Natürlich kann der Mac auch alles andere und kann komplett einen PC ersetzen. Auch als Server ist er zu verwenden. Zudem wird der Mac bei Hackern, Geheimdiensten und Polizei gerne benutzt. Da schwer angreifbar. Bekannte User sind z.B. Snowden, Assange ...

Hast ja schon einige sinnvolle Antworten erhalten.

Zu OS X wollte ich noch folgendes Beisteuern:

Neben den "typischen" Einsatzbereichen (Privatnutzer, Kreative, Video- und Audiobranche) ist noch erwähnenswert, dass bei Google größtenteils mit OS X gearbeitet wird.

Damit ist Google wohl mit Abstand Apples größter Unternehmenskunde. Das dürfte sich jedoch bald ändern, schließlich hat IBM angekündigt, seine Mitarbeiter zukünftig mit Macs (und damit größtenteils OS X) auszustatten, was angesichts der Historie von Apple und IBM einer gewissen Ironie nicht entbehrt...

Nur dieses Thema ist eben sehr umfangreich, alleine wenn man die Unterschiede beschreiben muss. Da bist du bei Wickipedia gut dran

Danke erstmal für die Vielen Antworten.

Jetzt fehlt mir nur noch eins.

In welchem Bereich wird OS X verwendet? Google gibt da nix zu raus.

Námarië

Applehard- und Software wird traditionell in der Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Druckbereich und Musik verwendet - wobei das mittlerweile wohl auch nicht mehr ganz so ist, weil es die entsprechenden Programme auch für Windows gibt. Trotzdem verwenden vermutlich doch überdurchschnittlich viele Künstler und Kreative Apple und damit OSX.

2

Zahlenmäßig sind Privatnutzer die bei weitem größte Kundengruppe von Macs, also Rechnern mit OS X.

Was die gewerbliche Nutzung angeht, dominieren Macs allerdings in den von Christanwarweg genannten Bereichen. 

Apples größer Unternehmenskunde dürfte jedoch aktuell Google sein, denn dessen Mitarbeiter werden größtenteils mit Macs ausgestattet. IBM dürfte jedoch demnächst Google als wichtigsten Kunden ablösen.

0

Windows: das bekannteste betriebssystem und wird für offize und gaming benutzt Ios: wird fürs videoschneiden benutzt Linux: gehört zur officesorte

Linux: gehört zur officesorte

Bitte was? Unter Linux kannst du (genauso wie unter den anderen Betriebssystemen) auch andere Software als Office installierst. Und IOS ist ein Betriebssystem für mobile Geräte.

Lass mich raten: du hast eigentlich keine Ahnung vom Thema...

3

Linux: gehört zur officesorte

leider weiß ich nicht, was officesorte bedeutet.

Wenn ich keine richtige Antwort zu einer Frage habe, dann beantworte ich sie einfach nicht.

Fragen, auf die ich (bedingt durch meinen Beruf) eigentlich eine Antwort hätte geben können müssen, beantworte ich dann nur teilweise, sehe noch mal in Büchern nach, probiere etwas aus.

Eins mache ich bestimmt nicht: ich erfinde keine neuen Worte.

Wenn du officesorte erfunden hast, dann könnte das Büro-Anwendung bedeuten. Das ist aber für Linux viel zu wenig. So hat z.B. mein Staubsauge-Roboter ein Linux als Betriebssystem, meine Haus-Technik (u.a.mit Alarmanlage, Jalousie-Steuerung.. ) hat einen Raspberry mit Linux ...

4

Mit Linux und nicht Linus, laufen häufig auf Servern.

War ein Tippfehler, Sorry!!

0

Linus heisst eigentlich Linux (nur der Erfinder hieß Linus T.). Ursprünglich: Windows = Privathaushalte, Linux = Studenten, Server, OS X (ursprünglich von Apple Macintosh) = Yuppies, Videoschnitt.  Nun hat sich das aber alles irgendwie vermischt ...

Was möchtest Du wissen?