Wo wird heute noch eine Sprache gesprochen, die der der Wikinger ähnelt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Orkney/Shetland würd ich hier an deiner Stelle rauslassen, da die nord. Variante "Norn", die dort einst gesprochen wurde, seit dem 18. Jahrhundert ausgestorben ist. Heutzutage spricht man dort Englisch, auch wenn die Phonologie dem der festland. skand. Sprachen meiner Meinung nach sehr ähnelt. Abgesehen von Dialektwörtern und Grammatikeigenheiten hat das nicht mehr viel mit dem alten Norn geschweige denn mit der altnord. Sprache gemein.

Mit Islädnisch an erster, Färöisch an zweiter und möglicherweise Westnorwegische Varianten an dritter Stelle liegst du da richtig mit deiner Vermutung.

Danke, endlich mal eine kompetent klingende Stimme. Und nun suche ich die altertümlichste Ecke in Norwegen, wo das Norsk noch am wenigsten "Ny" ist. Ich vermute mal, da muss ich nördlich von Bergen suchen, Richtung Trondheim ... möglicherweise Binnenland ...

0
@HerrDeWorde

Wenn du mit "Ny" auf Nynorsk anspielst*... Nynorsk bezeichnet nicht "neu" in dem Sinne. Ivar Aasen reiste im 19Jhd. durch Norwegen und sammelte Dialekte gesammelt, aus denen er eine neue Schriftvariante konstruierte um dem dänisch-geprägten Bokmål entgegen zu wirken (wir bewegen uns hier ja in der Romantik und dem Erwachen des nationalen Bewusstseins) und um ein "realeres" Bild der norweg. Sprache zu entwerfen.

Die meisten Ausprägungen des als typisch Nynorsk empfundene Systems entsammten den westl. Dialekten, weswegen dort Nynorsk als Schriftvariante stärker vertreten ist als im Osten. Nördlich von Trondheim wirds schon wieder komplizierter... oder karger? Da kenn ich mich leider zu wenig aus :(

Zu deinen gesuchten Ecken: soweit ich mitbekommen habe, triffst du, egal in welches Tal du kommst (und das abseits von den großen Städten wie Bergen oder Stavanger liegt), eine neue Form des Norwegischen. Und wenn die Leute auch noch alt sind, mit denen du redest... na Prost Neujahr. :D Versuch die mal zu verstehen. Daher kann ich dir nicht sagen, wo es am altertümlichsten klingt. Ich denke auch nicht, dass es so einen Ort gibt bzw ob in dieser Hinsicht Vergleiche aufgestellt wurden. Wär sicherlich eine Doktorarbeit oder zumindest eine Forschungsreise wert!

Aber ich glaube, mit den Gebieten zw. Bergen und Trondheim liegst du nicht verkehrt.

0

Also Island würde ich aln die allererste Stelle setzen, da sie direkt von Norwegen nach (damals unbewohnt) Island übersetzten und bis heute jeden Versuch von Fremdsprachenintegration verweigern. Sie Übersetzen lieber der Ventilator als Luft-Wirbel-Gerät, als es als Vetilator zu bezeichnen. Sie haben außerdem nicht in einem Land gesiedelt in dem bereits eine Sprache vorhanden war (zB Frankreich, Irland, ...)

Insofern liegt auf Platz 1 ganz sicher Island.

Norwegen hat sehr viele Dialekte, die allerdings (fast) alle geprägt sind aus der Zeit der Dänischen oder Schwedischen Besetzung. Die Amtssprache wurde Dänisch. Nynorsk war viel dann viel später ein bemühen die alte Sprache wieder aufleben zu lassen, indem man noch vorhandene alte Begriffe wieder integrierte. Es ist aber eine neue aus vielen alten Dialekten rekonstruierte Dialektform. Das Norrøn ging in Norwegen verloren. (In 5 Jahren Norwegen habe ich, trotzdem ich mich dafür besonders interessiere, niemanden finden können der das Altnorwegisch im Alltag spricht.) Dabei sind die Norweger sehr traditionsbewusst und besonders im Norden (ich spreche aus Erfahrung zwischen Fauske bis Narvik) bemüht man sich die alten Fertigungstechniken, Kunstfertigkeiten und Rezepte zu erhalten, damit die nicht auch irgendwann im Zuge der Globalisierung (die heutige Gefahr aus Sicht der Norweger) ebenfalls verloren gehen.

Färöer, Shetland- und Orkney-Inseln, kann ich nichts zu sagen, außer dass es auch Übersiedlungsgebiete waren.

Die wikinger stammen ja eh von der ecke skandinavien ab also würde isch tippen das dänisch norwegisch... Der sprache der wikinger am meißten ähnelt.

Ja, am Ende sind alle Dänen. Selbst die Russen. Aber die Sprache hat sich in 1000 Jahren geändert. Und ich suche nach einer Sprachinsel, die von den Änderungen verschont geblieben ist.

0
@HerrDeWorde

Ich glaube nicht das so eine insel exestiert. Aber es gibt live museum wo sie das leben von wikingern nachstellen ich denke dort weren einige die ursprüngliche sprache noch sprchen

0

Ich denke mal, daß das in Norwegen ist.

Da gibts aber viele Dialekte! Und welcher ist der Richtige?

0

ist nicht gällisch mit der sprache der wikinger verwandt?

Erst mal heißt das gallisch und wo das gesprochen wurde, kann man leicht ermitteln, bevor man hier mutmaßt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gallische_Sprache

"Die Sprache wurde von verschiedenen keltischen Volksstämmen auf dem Gebiet des heutigen Frankreichs, Norditaliens, der Schweiz, Österreich, Süddeutschlands sowie zum Teil in Mittel- und Westdeutschland gesprochen. Von den Römern wurden diese als Galli zusammengefasst."

Außerdem bist du mit dieser Sprache 1000 Jahre zu früh dran. Asterix und die Wikinger ist eigentlich unmöglich.

Die Sprache war altnordisch, die Ähnlichkeit erschöpft sich also bereits beim indogermanischen Stamm.

Mir geht es darum, herauszufinden, wo sie noch Reste als Dialekt erhalten haben.

0
@Ragnaroek12

auch das ist eine keltische Sprache, die vom Westen über Irland / Man nach Schottland kam, während die Wikinger mit ihrer Sprache vom Osten her auf den Inseln einfielen und durch Vermischung erst das heutige Schottisch "erfanden".

Diese Wikinger kamen u.a. von Norwegen und dort soll es Regionen geben, die noch komische Dialekte sprechen und auch vom Wesen her etwas "zurück geblieben" wirken. Assoziationen zu den Friesen und dem Altfriesisch sind natürlich völlig aus der Luft gegriffen :-)

0

Es gab eine Mischung des gälischen mit dem altnordischen. Das lag an der Auswanderung der von der Christianisierung bedrohten Norweger (872 – 933). Gallier ist einer der vielen Begriffe die man für sie benutzte, aber Gälen ist aich nicht falsch. Die Normannen sind übrigend auch wörtlich gesehen dioe Nord-Mannen. Sie plünderten solange diesen Küstenbreich bis der Franzäsische König keinen Ausweg mehr sah, als ihnen Land gegen Frieden zu bieten. So entstand die Normandie.

0

Was möchtest Du wissen?