Wo war Adolf Hitler während des zweiten Weltkrieges?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er hatte unterschiedliche Quartiere. Wo er vor dem Angriff auf die Sowjetunion war weiß ich nicht, auf jeden Fall verwendete er dann die "Wolfsschanze"; später zu Kriegsende nutzte er den sogenannten "Führerbunker" auf dem Gelände der neuen Reichskanzlei. Natürlich hielt sich Hitler nicht nur dort auf. (Paraden, Staatsbesuche, etc...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kanzler musste er oft in Berlin gewesen sein, war aber oft unterwegs, zB, am 23. Dezember, 1939 besuchte er die Leibstandarte im Kurhaus Bad Ems, wo er teil an ihre Weihnachtsfeier nahm. Vorher hatter er das Infanterie-Regiment 'Grossdeutschland' und Aufklaerungsstaffeln der Luftwaffe besucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auszug aus einem Artikel aus der Welt:

In Wirklichkeit verbrachte er [Adolf Hitler] zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 30. April 1945 ungefähr jeden dritten Tag in der Reichshauptstadt, nämlich an 1481 Tagen. Damit war er im vermeintlich verhassten Berlin öfter als auf seiner Privatresidenz Berghof auf dem Obersalzberg (insgesamt 1088 Tage), als im wichtigsten Hauptquartier Wolfsschanze oder in München.

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article147761005/Von-der-Faszination-wann-genau-Hitler-wo-war.html

Genau zu deiner Frage wird ein Buch erscheinen, darauf bezieht sich der Artikel.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Führerbunker? Größtenteils? Zumindest in den letzten Tagen.

Ich verwette meinen Account darauf, dass Addis Wikipediaeintrag dahingehend auch sehr aufschlussreich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linguino
02.11.2015, 17:41

ist er auch

1

Abwechselnd Obersalzberg, Wolfsschanze und Reichskanzlei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?