Wo wäre das Leben am besten für euch gewesen wenn it nur eine Wahl hättet?

13 Antworten

Auf jeden Fall DDR. Im NS-Staat hätte ich als blonder, blauäugiger, großer Typ zwar nichts zu befürchten, allerdings würde ich meine sozialistischen Ansichten nicht gerne verstecken, außerdem würde ich in keinem Staat leben wollen der einen industriellen Genozid verübt. Mit etwas Pech würde ich dann noch irgendwann an die Front müssen.

Sowjetunion ist für mich auch ausgeschlossen. Ich mag es eigentlich, eine Meinung haben zu dürfen. Und nicht verhungern zu müssen. Scheiß Stalin.

Da ist die DDR wie gesagt noch am humansten. Da konntest du zwar relativ wenig demokratisch oder frei leben, aber wenigstens normal ohne Angst haben zu müssen, auf der Straße, im Gulag, im KZ oder sonst wo zu sterben

Letztendlich waren alle 3 schlimme Staaten. Im NS-Staat hätte ich massive Probleme bekommen können, da ein kleiner Teil meiner Vorfahren nicht aus Deutschland entstammt. = möglicherweise Probleme mit dem damaligen "Arierausweis".

Ich muß mich wohl für die DDR entscheiden, jedoch hätte ich auch dort Probleme mit der Stasi, da ich ganz entschieden den Sozialismus ablehne und nicht wüsste, ob ich das auch "geheim" halten könnte. Ich wäre dann also dazu gezwungen, mich unauffällig zu verhalten.

Von den DREIEN würde ich eindeutig die DDR bevorzugen. Alleine schon die Wahlerfolge der AfD lassen mich an der Menschheit zweifeln- in einem NS-Deutschland würde ich nicht leben wollen (würde wahrscheinlich wegen Widerstand gegen das Regime binnen kürzester Zeit im KZ landen). Stalin wäre keineswegs die bessere Alternative, sondern nur die linke Kehrseite der Medaille und somit auch keinesfalls unterstützenswert.

Witzig, ohne je in der damaligen Situation gelebt zu haben sagt jeder einfach mal er wäre der heldenhafteste NS-Widerständler gewesen. So schön einfach

1
@jonas20675

Nein. Das sagt sie nicht. Das interpretierst du dir verhunzend aus ihrer Aussage zusammen. Sie sagt lediglich, dass sie ihre aktuelle politische Ausrichtung automatisch in einen fundamentalen Widerspruch zum Verbrechersystem der deutschen Rechten gebracht hätte. Nur dummköpfige Neonazis kann das verwundern...

1
@jonas20675

Ja, das find ich auch immer leicht gesagt. Ich würde auch niemals die AfD und Konsorten wählen - aber wir wissen halt rückblickend, wie es ausgehen kann.

Und unter einem Gewaltregime zu leben, vielleicht Kinder zu haben, die man schützen will...da regiert bei einem selbst ganz schnell die Angst. Passiver Widerstand vielleicht - nicht laut mitmachen, soweit es geht unauffällig aus allem raushalten ja. Aber in den aktiven Widerstand zu gehen und das eigene Leben und das der Familie zu riskieren ist nochmal ein anderer Schritt. Ich glaube, viele wünschten sich, sie wären so mutig. Ich auch. Aber ich trau mir durchaus zu, dass ich einfach nur den Mund gehalten hätte. Nicht gejubelt, aber auch nicht gemeckert.

1
@atzef

Atzef bitte erklär mir, wo du aus meinem Kommentar ableitest, ich wäre ein "dummköpfiger Neonazi" , das ist ziemlich weit hergeholt und untergriffig

0
@jonas20675

Du hast bequemerweise das Wörtchen „wahrscheinlich“ überlesen...

0

Die DDR nach Stalins Tod war von allen diesen Verbrecherregimen noch am wenigsten verbrecherisch.

Aber auch die DDR war ein totalitäres Menschenrechtsverbrecherregime. Insofern kann man drei Kreuze machen, dass man unter den Bedingungen dieser diktatorischen Schweinesysteme nicht vegetieren musste.

atzef, du hast nicht alle Latten am Zaun. :-)

1
  • Sowjetunion (Stalin Zeit) , NS-Staat Deutschland oder DDR?
  • Beide Staaten waren scheiße

Vor allem der mittlere von den "beiden"! :-)

Was möchtest Du wissen?