Wo verdient man bei der Polizei am meisten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Tja, es nu mal bei der Polizei so wie fast überall: Es gibt immer welche, die verdienen mehr, die anderen weniger. Das Problem: alle bekommen (je nach Dienstgrad und Besoldungsdienstalter) gleich viel/wenig. Jeder fängt "unten" an und kann sich dann hocharbeiten bis zum Enddienstgrad oder die Schule besuchen (Studium), um in den gehobenen/höheren Dienst zu wechseln. Und wer ganz an die Spitze will, muss darauf achten, dass er das "richtige" Parteibuch in der Tasche hat [kenne ich doch von irgendwoher :( ...]

Viele denken, dass Leute, die bei der Kriminalpolizei sind, mehr verdienen als ihre Kollegen von der Schutzpolizei. Das stimmt schon einmal nicht, denn ein Polizeihauptkommissar und ein Kriminalhauptkommissar sind absolut gleichgestellt, von daher würde ich sagen mach das was dir Spaß macht, und die Arbeit bei der Schutzpolizei ist meiner Meinung nach die interessantere, weil man da öfter Einsätze hat, bei der Kripo sitzt du oft nur im Büro und musst Papierkram bearbeiten, so wie in den Filmen ist das leider nicht.

die Arbeit bei der Schutzpolizei ist meiner Meinung nach die interessantere

Yepp - so ist es. Man ist als Erster am Tatort - nicht die Kripo. Als Schutzpolizist hast Du (etwas überspitzt ausgedrückt) minütlich andere Einsätze und weisst nie, wass der nächste Einsatz bringt. Das Spektrum reicht sehr weit: vom "Reiseführer" (Können Sie mir mal sagen, wo ich hin will?!) über Falschparker und Diebe bis zum Mord. Bei der Kripo ist man (meist) spezialisiert und kümmert sich nur um ein Deliktsfeld.

0

einen "normalen" polizisten gibt es so gesehen nicht. denn alle, die bei der polizei arbeiten, sind zu 95% auch eben polizeibeamte, egal ob als hubschrauberpilot, als hundeführer, beim SEK oder bei der kripo. die besoldung richtet sich nämlich nicht nach der tätigkeit, sondern nach dem dienstgrad und der dienstalterstufe und ob man verheiratet ist und kinder hat oder nicht. aber ein polizeikommissar im streifendienst verdient genauso viel wie ein polizeikommissar beim SEK oder dementsprechend ein kriminalkommissar bei der kripo, wenn alle die selben steuerklasse haben. das grundgehalt ist beim selben dienstgrad auch dasselbe. klar hat ein SEK-beamter eine gefahrenzulage, dafür fällt ihm eine andere zulage, die der im streifendienst hat, weg. und wie gesagt, das GRUNDGEHALT ist dasselbe.ausserdem kannst du dir das sowieos nicht sofort aussuchen, du musst so oder so zuallererst die ausbildung zum polizeibeamten abschliessen, bevor du dir über eine besondere tätigkeit bei der polizei gedanken machen kannst.

Das Gehalt hängt in erster Linie vom Dienstgrad und dem sog. Besoldungsdienstalter ab, mit der Tätigkeit hat es kaum etwas zu tun ..

Richtig.

Im Streifendienst kannst du aber teilweise mit Zuschlägen mehr verdienen, weil man dort zumeist im Schichtdienst arbeitet, außerdem zu ungünstigen Zeiten (das Plus da ist aber meist viel zu niedrig [subjektiv ^^]). Reicher wird man dabei allerdings auch nicht wirklich.

In der Goldsternebene bekommt man natürlich noch mehr Geld für noch weniger Arbeit ^^

3

Such im Web nach den Besolungsstufen für Beamte.

Als Polizist wirst du sicherlich nicht reich. Aber Du hast ein gesichertes, stabiles Einkommen und weißt schon von Anfang an genau was und wieviel Du wann verdienen wirst. Das ist nämlich nach Alter, Ausbildung und Position gestaffelt und zwar fix.

Ähnlich bei Lehrern.

Du kannst als Polizist das Bundeslland wechseln.

So lohnt es sich eigentlich imm in Hessen eine unatraktive Polizeiausbildung zu machen, um später in Bayern eine Stelle anzunehmen.

Das wird zwar nicht gerne gesehen, aber was schert es Dich, wenn der Wechsel geklappt hat.

Fang doch gleich als Polizeipräsident an.

Hubschrauberstaffel wegen der Fliegererschwerniszulage. Aber werd erst mal Polizist!

na klar, bei polizeipräsidium ;-)

Was möchtest Du wissen?