Wo und wie kann man heute zu tage geld anlegen (50000€)?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kommt ganz darauf an, ob Du das Geld längere Zeit nicht brauchst, ob es zu einem bestimmten Zeitpunkt gebraucht werden wird und wie groß Deine sonstigen Reserven, Einnahmen und Verpflichtungen sind. Dazu kommt noch Deine allgemeine Kenntnis in Anlagen, Deine Rendite-Erwartungen und Dein individuelles Risiko-Profil.

Damit könnte Dir dann ein Anlageberater ein paar sinnvolle Vorschläge machen. So, ohne alles, ist das unmöglich und auch rechtlich nicht zugelassen. Sobald über konkrete Produkte gesprochen wird, will nämlich der Gesetzgeber seit einiger Zeit ein Protokoll sehen, egal, ob Du etwas abschließt oder nicht.

Wenn Du zu mir kämst, würden wir zuerst einmal die obigen Punkte klären und danach finge anschließend meine Arbeit an.
So einfach mal eine Frage in den Raum rufen und dann eine tatsächlich passende Empfehlung zu erwarten, ist ein bisschen zu optimistisch. :-)

Aber: Es gibt gute und sichere Anlagen, auch wenn Du sonst überall liest, dass es keine Zinsen gibt.

Wichtig ist, dass du diversifizierst. Wenn du keine Ahnugn von Finanznen hast, kann man z.B. das Angebot von Floreka.de oder Ähnliches nutzen um einen guten Plan zu bekommen.

Wer ist Floreka.de

0

Ich würde mir in der heutigen Zeit stabile Anlagen kaufen, die zwar nicht so hohe Renditen bringen, dafür aber greifbar sind und nicht allzu oft vorhanden auf der Welt.

Bitcoins wären auch interessant.

Aber auf jeden Fall gilt: "Nicht alles in einem Topf werfen!"

Und bei stabileren Werten würd ich auch nur Geld investieren, dass ich länger nicht brauche. Auch diese Anlagen können mal stärker fallen, aber du hast immer einen Gegenwert.

Geld kann theoretisch so wertlos werden, dass eine Wurstsemmel 1 Million Euro kostet.

Es gibt viele Möglichkeiten. Was du machen solltest, hängt von deiner persönlichen, familiären, finanziellen und beruflichen Situation, von deiner Risikobereitschaft und deinen Zukunftsplänen ab. Deshalb kann nicht so einfach eine Empfehlung ausgesprochen werden.

Das kommt drauf an, was du damit vorhast und wie lange du es anlegen willst.

Das lässt sich in der Tat nicht allgemein beantworten. Wichtig aber ist: Achte auf die Gebühren! Das sind die Renditenkiller Nummer eins!

Diese sollten bei keiner Anlageform 1,5% übersteigen! Alles über 2% ist WUCHER und kostet dich auf 30 Jahre bis zu 70% deines Gewinns!

Somit fallen schonmal alle klassischen Abzocke- Angebote wie Investment- Fonds deiner Bank raus. Vom so genannten "Stock-Picking"  (Investieren in Einzelaktien) würde ich auch abraten.

Da 98% aller aktiven Investmentansätze den Markt nicht dauerhaft schlagen  können, empfehle ich grundsätzlich einen passiven Ansatz. Die beste Chance für Privatanleger sind Indexfonds. Hier kannst du Gesamtkosten von unter 1% erreichen.

Denn du musst bedenken: Gebühren werden immer fällig, egal wie sich dein  Investment entwickelt. Ohne Gebühren können aus EUR10.000 in 60 Jahren bei einer durchschnittlichen Aufzinsung von 7% im Jahr über EUR500.000 werden. Bei 2,5% Gebühren allerdings sind es nur noch rund EUR140.000!!

Es lohnt sich also genau nachzurechnen ;) 

Vom so genannten "Stock-Picking"  (Investieren in Einzelaktien) würde ich auch abraten.

Warum? Schätzt du die Kenntnisse des Fragestellers in dem Bereich als zu gering ein?

0

Hallo, langfristig gesehen ist eine Beteiligung an einer Firma (oder Start up)sicher nicht schlecht. Vorher aber genau informieren um wen es sich handelt. Parkplätze kaufen ist auch nicht schlecht. Gibt jeden Monat was dazu.

Startups sind eine super Gelegenheit, wo man hohe Gewinne erziehlen kann.

Allerdings auch ziemlich riskannt, da man nie weiß, ob sich das Unternehmen durchsetzen wird.

Ein Totalverlust ist da nicht auszuschließen.

0

Sterbegeld oder Grund und Boden aber Fondsgesellschaft

Was möchtest Du wissen?