Wo und wie Auto von Vater auf Sohn ummelden und SFK-Prozente übernehmen?

4 Antworten

... wurde denn überhaupt schon geprüft, ob und welche %e übernommen werden können und nimmt die neue Versicherung diese überhaupt an? Ich lese immer wieder, daß dem nicht so ist. Zudem können die SF-Klassen nicht übernommen werden, wenn die Fahrerlaubnis für diesen Zeitraum nicht belegt werden kann. Ein etwaiger Überschuß verfällt also. Merke: Eine ZF-Einstufung, die Vater zu Beginn möglicherweise bekommen hat, wird auch herausgerechnet. Hinzu kommen die Umschreibegebühren von der Zulassungsstelle. Viel Glück und alle notwendigen Überschreibungsformulare hat die Versicherung. Beachte: Prüfe, was hinter rauskommt, so auch meine Glaskugel.

das sollte man erst machen, wenn du damit nicht als fahranfänger eingestuft wirst und keinen sf-rabatt erhältst. lohnt sich meistens ab 85%, wenn es in die 5%-abstufung geht.

als erstes eine passende versicherung suchen und abschließen, von der bekommst du den zulassungs-code (war früher die doppelkarte) und dann damit und zulassung teil I und II zur zulassungsstelle.

für den "richtigen" vertrag mit der versicherung musst du vorher vereinbaren, dass sie dir die prozente des autos anrechnest. du musst dazu erklären, dass du das auto gefahren hast, weil z.b. dein vater gar kein führerschein hat.


Ich muss mir ja dann eine eigene Versicherung suchen. Was benötige ich bei dieser für Dokumente, um dann die Prozente zu übernehmen?

Du benötigst ein Formular zur Übertragung des Schadenfreiheitsrabattes von deinem Vater auf dich von deinem Wunschversicherer! Diese Formular nennt sich auch: Antrag auf Anrechnung der Schadenfreiheit von einer anderen Person

Welche Dokumente benötige ich und wo beziehe ich diese? (Bitte bissl ausfühlicher, da ich mich überhaupt nicht auskenne damit.)

Von deinem neuen Kfz-Versicherer benötigst du für die Zulassung eine Versicherungsbestätigung, diese 7-stellige eVB-Nr.

Ich bin 27 und hab seit 2009 meinen Führerschein. Noch läuft das Auto (Versicherung & Steuer) als Zweitwagen über meinen Vater.

Du kannst max. die Anzahl der schadenfreien Jahre seit deinem Führerscheindatum übertragen lassen, also max. die Einstufung SF6.

Wo mache ich das? Zulassungsstelle? Meiner Versicherung? Versicherung meines Vaters? oder bei allen?

Also nochmals zusammengefaßt in dieser Reihenfolge: du holst dir beim neuen Versicherer diese eVB-Nr. sowie den Antrag auf Anrechnung der Schadenfreiheit von einer anderen Person (dabei verzichtet dein Vater für immer auf seine schadenfreien Jahre beim Zweitwagen - dies ist eine unwiderrufliche Übertragung, also eine Rückübertragung ist grundsätzlich ausgeschlossen!). 

Danach zur Zulassungsstelle mit den erforderlichen Papieren und deinem Personalausweis und eben dieser eVB-Nr. (vorläufige Versich.bestätigung).

Anschließend sofort zum neuen Versicherer und mit den neuen Zulassungsdaten wie pol. Kennzeichen, Zulassungsbescheinigung, Zulassungsdatum usw. dein Fahrzeug richtig versichern incl. dem Antrag zur Übertragung des Schadenfreiheitsrabattes vom Vater sowie eine lesbare  Kopie deines Führerscheines (das Führerschein-Erteilungsdatum muß deutlich lesbar sein wg. der Anzahl der schadenfrein Jahre!).

Viel Erfolg damit und weiterhin gute Fahrt wünscht dir

Gruß siola55

War wohl nicht hilfreich für dich??? Wenigstens ein kleines Dankeschön wäre doch nicht verkehrt... :-((

0

Was möchtest Du wissen?