Wo und mit wieviel Sprit werden Neuwagen üblicherweise betankt? Und wer bezahlt diese erste Füllung?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das fällt alles in dein Verhandlungsgeschick. Üblicherweise sind vom Werk 3-5 Liter getankt. In vielen Fällen kippt auch der Händler noch mal vor der Auslieferung an dich 5 Liter nach. Nichts ist schlimmer für den Händler wenn du es nicht mal bis zur nächsten Tankstelle schaffst. Auf Kosten des Händler voll tanken geht bei den heutigen Spritpreisen nicht mehr. Bedenke mal, dass sind bei 60 Litern 100,- Euro die an der schon sehr geringen Marge auch noch fehlen würde.

Es spielt meines Erachtens eine große Rolle, ob der Händler auch eine Tankstelle hat. Wenn ja, tankt er voll und setzt die Kosten auf die Rechnung. Wenn nicht, hat er selbst auch das Problem, dass beim Rangieren auf seinem Betriebsgeländer, beim Abladen nach der Überführung oder bei Probefahrten der Treibstoff ausgehen könnte. Entsprechende Vorkehrungen werden sicherlich unterschiedlich getroffen. Wenn bei der Übergabe der Treibstoff nur knapp bemessen ist, sollte er auf jeden Fall den Kunden darauf hinweisen. Ich habe aber auch schon von Fällen gehört, wo Kunden aus Freude am neuen Auto die knappe Befüllung entgangen ist.

Wenigstens soviel sollte im Tank sein, dass die Reserveanzeige noch nicht leuchtet.

Der Hersteller befüllt den ersten Sprit und bezahlt den auch. Aber nur so viel dass der Wagen aus eigener Kraft die Fertigungshalle verlassen, eine Runde über die hauseigene Teststrecke machen und es bis zur nächsten Tankstelle schaffen kann. Beim Abholen kann man auch volltanken lassen (gegen Bezahlung, aber meist billiger als an den Tankstellen). Wenn der Wagen am Autohaus abgeholt wird gibt es gern die Tankfüllung vom Autohaus spendiert (jedenfalls wenn man den Wagen auch billiger bekommen hätte können). Heutzutage wird fast Alles nur noch bis Minimum befüllt, ich kenne Viele die auf der Heimfahrt kurz Spritzwasser benutzten und gleich die Meldung Spritzwasser auffüllen kam.

Danke, auch eine gute Antwort!

0

Ich habe damals meinen Neuwagen direkt beim Hersteller geholt. Das gab es Essen und Trinken , ein richtiges Event. Das Auto war vollgetankt und poliert. Dazu gab es noch einen Blumenstrauß und eine Flasche Sekt. Wurde alles beim Auslieferer gemacht. Üblicher weise kaufst du dein Auto im Autohaus und da sind meistens nur wenige Liter Sprit drin. Du kommst ein paar Km bis zur Tankstelle. Es gibt bestimmt auch Ausnahmen. ( Kundenservice ).

So kenne ich das auch. Bevor ich so einen Kaufvertrag unterschreibe, lasse ich sowieso stets beiläufig die Bemerkung fallen, "Und vollgetankt ist der dann auch oder?" Wenn der Verkäufer dann nicht sofort "Ja, natürlich" antwortet, lege ich den Kuli wieder hin und schaue ihn verständnislos an. Spätestens dann lenkt er ein. Ich habe noch nie nie nie einen nicht bis zum Rand vollgetankten Wagen gekauft (vom Händler).

0

die "erste füllung" wird vom herstellerbetrieb der fahrzeuge bezahlt und das ist so wenig, dass es gerade mal für die "fahrt" zur ersten verladung auf güterwagen (bahn) oder lkw-autotransporter reicht. speziell die sehr steilen auffahrten auf die lkw führen oftmals dazu, dass die (normalerweise fünf bis sechs liter) in den tanks nach hinten rutschen und die fahrzeuge WÄHREND der verladung einfach ausgehen. deshalb haben ALLE fahrer von autotransportern immer mehrere kanister mit sprit (benzin+diesel) an bord, damit sie die abgestorbenen karren am auslieferungsort noch wenigstens in die einfahrten der jeweiligen autohäuser fahren können.

Was möchtest Du wissen?