Wo stellen die Discounter ihre Elektroartikel her?

8 Antworten

Medion, WorkZone, Parkside... sind alles eher "kleinere" Firmen, die für den Einzelhandel produzieren.

Da ALDI in der Regel sehr hohen Wert auf Qualität legt, sind die Geräte auch nicht schlecht. Computer die unter Medion bei Aldi verkauft wurden, haben auch anspruchsvollere Tests erfüllt und konnten mit teuren Marken mithalten.

Parkside ist zB bei LIDL zu finden. Auch diese geräte haben eine durchaus gute Qualität und erfüllen zumindest die Kriterien für gutes Hobby-Werkzeug. Einige sogar besser.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß ich mit diesen Werkzeugen und Geräten bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Klar ist es keine absolute Profiqualität aber durchaus brauchbar.

Die Discounter stellen nicht selber her.

Ebenso stellen die Firmen Bosch, Einhell und Co. nur einen Teil ihrer Produkte selbst her. Der eine mehr der andere weniger.

Um Produktionsstätten auszulasten werden besonders günstige Produkte bei Lohnbetrieben hergestellt. Diese Lohnbetriebe fertigen mal Einhell, mal Parkside und mal wer auch immer. So sind die extrem günstigen Preise überhaupt zu halten.

So mancher Schrauber ist Baugleich, nur geringfügige Änderungen und natürlich die Farbe des Gehäuses unterscheidet sie.

Bei Bosch gibt es seit geraumer Zeit blau und grün. Blau für den Profi grün fürs Hobby. Hier sind dann auch Akkuschrauber und Co am Start in der blauen Linie die sofort einige Hundert Euro Kosten. Ebenso wie bei den Geräten von Festo und Fein. Die ausschließlich sich rein auf den Profimarkt spezialisiert haben.

Black & Decker hat auch sich mit den Kernmarken Black & Decker , DeWalt für zwei Qualitäten entschieden.

Selber stellen die nichts her, sondern lassen von diversen Herstellern produzieren. Ob es nun ein bekannter Markenhersteller ist oder ein eher unbekannter, der sich teils auf solche Eigenmarkenprodukte spezialisiert hat, hängt vom jeweiligen Produkt ab. Genauso sieht es auch qualitativ aus. Da gibt es halt solche und jene Produkte.

Es ist das gleiche Prinzip wie bei den Lebensmittel-Eigenmarken.

Was man jedoch sagen kann, dass (zumindest Aldi, Aldi und Lidl) sehr auf die Qualität achten und ein Hersteller der Müll liefert schnell wieder raus ist.

Dennoch muss man bedenken, dass es Geräte sind, die für den Heimbedarf, also den gelegentlichen Gebrauch, bestimmt sind und keine Profigeräte für den alltäglichen Gebrauch. Diese werden nach einem anderen Qualitätsstandard hergestellt und kosten auch entsprechend.

Auch Würth stellt nicht selbst her, sondern lässt herstellen und seinen Namen drauf drucken. Nur dass hier wirklich nur Top-Qualität von den Herstellern akzeptiert wird.

Was ich jedoch aus eigener Erfahrung sagen kann, ist dass oft die Billigsachen aus dem Discounter besser sind als die Billigalterniven im Baumarkt (auch was nicht-elektronisches betrifft).

Bei der Verackung fängt die Spur an, eine Firma mit Adresse muss drauf stehen. Meistens ist es drittklassige Ware aus Dritteweltländer.

Grüße.

Mag sein das diese Artikel kostengünstig sind, allerdings kaufe ich doch lieber Elektroartikel im Fachmarkt.

Die aus aldi, lidl etc. werden extra günstig hergestellt.

Die Geräte müssen dann selbst eingeschickt werden bei defekt usw..

Deswegen bleibe ich lieber beim Fachmarkt.

Was möchtest Du wissen?