Wo steht die Sozialversicherungsnummer?

6 Antworten

Hallo Krissibiene,

der Sozialversicherungsausweis wird einmalig bei Start ins Berufsleben automatisch von der Rentenversicherung per Post versendet. In diesem Schreiben sind der Name, das Geburtsdatum und die Sozialversicherungs-nummer vermerkt. Geht der Sozialversicherungsausweis verloren oder wird unbrauchbar, kann er bei der Krankenkasse oder dem jeweiligen Rentenversicherungsträger wieder angefordert werden.

Unter der Sozialversicherungsnummer werden alle Daten, die für die spätere Rente wichtig sind, festgehalten. Dazu gehören die Ausbildungs-, Berufs- und Kindererziehungszeiten, aber auch Zeiten, in denen du einen Angehörigen pflegst. Außerdem dient der Sozialversicherungsausweis als Nachweis für ein legales Beschäftigungsverhältnis um Schwarzarbeit zu bekämpfen und den Missbrauch von Sozialleistungen zu erschweren. Bei einem Wechsel deiner Arbeitsstelle musst du den Sozialversicherungs-ausweis deinem neuen Arbeitgeber vorlegen.

Deshalb ist der Sozialversicherungsausweis ein wichtiges Dokument und sollte gut aufbewahrt werden. In bestimmten Branchen war es in der Vergangenheit vorgeschrieben, den Sozialversicherungsausweis mitzuführen. Diese Pflicht ist zum 01.01.2009 entfallen, auch ein Foto ist nicht mehr vorgesehen. Nach § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungs-gesetzes müssen Personen, die in diesen Branchen arbeiten,  bei der Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen ihren Personalausweis oder Pass mit sich führen und bei behördlichen Kontrollen der Zollverwaltung auf Verlangen vorzulegen.

Die Sozialversicherungsnummer umfasst immer zwölf Ziffern und wird nach den Maßgaben des § 147 Abs. 2 des Sechsten Buches Sozial-versicherungsbuch erstellt. Die Sozialversicherungsnummer setzt sich zusammen aus:

  • der Bereichsnummer (1. und 2. Stelle) des Rentenversicherungsträgers, der die Sozialversicherungsnummer vergeben hat
  • dem Geburtsdatum (3. - 8. Stelle) welches unter dem Format TTMMJJ dargestellt wird
  • dem Anfangsbuchstaben des Geburtsnamens (9. Stelle). Dabei werden Umlaute am Namensbeginn aufgelöst, fremdsprachige Sonderzeichen durch vergleichbare deutsche Buchstaben ersetzt und Kleinbuchstaben in Großbuchstaben umgesetzt.
  • Der Seriennummer (10. - 11. Stelle) die in aufsteigender Reihenfolge alle Versicherten, die an demselben Tag geboren sind und deren Geburtsname mit einem gleichen Buchstaben beginnt aufzeigt. Für männliche Versicherte werden die Ziffern 00 bis 49, für weibliche Versicherte die Ziffern 50 bis 99 verwendet.
  • die Prüfziffer (12. Stelle) wird unter anderem anhand der Ziffer berechnet, die dem Ersten Buchstaben des Geburtsnamen im Alphabet entspricht.

Ich hoffe, meine Informationen helfen dir weiter.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

Auf deiner letzten Gehaltsabrechnung steht die auch!

Was möchtest Du wissen?