Wo steht das monatliche Einkommen eines Geschäftsjahres?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie kommst du darauf, dass das monatsgenau benötigt wird? Die KK braucht für die Festsetzung des relevanten Einkommens den Jahresgewinn laut Einkommensteuerbescheid.

Marsjupiter88 02.07.2017, 12:13

Die mtl. Einkünfte werden benötigt, da ich die erste Hälfte des Jahres 22 Jahre alt und somit noch in der Familienversicherung mit
versichert war.

In der ersten Jahreshälfte (Familienversicherung) hatte ich außerdem viel höhere Einkünfte als in der zweiten Jahreshälfte, wo ich nicht mehr in der Familienkasse war und wofür die Krankenkasse den Beitrag nun berechnen muss.

Die Krankenkasse berechnet in diesem Fall ausschließlich das zweite Halbjahr (denn das erste Halbjahr musste ich aufgrund der
Familienversicherung nicht bezahlen). Da ich in dem zweiten Halbjahr jedoch viel weniger Einnahmen hatte, kann man hier also nicht einfach den Einkommensteuerbescheid nehmen und das Gesamteinkommen durch 12 teilen.

Daher die Frage, wie man der Krankenkasse die Einnahmen des zweiten Halbjahres dalegen kann?

0
NamenSindSchwer 02.07.2017, 13:10
@Marsjupiter88

Öhm...wie um alles in der Welt warst du noch in der Familienversicherung wenn du ein entsprechend hohes Einkommen aus selbstständiger Erwerbstätigkeit hattest? Da ist die Familienversicherung, auch unter 23, überhaupt nicht möglich. Du wirst für den kompletten Zeitraum in dem du erwerbstätig warst Beitrag zahlen müssen.

Über 18 und erwerbstätig = keine Familienversicherung

0
NamenSindSchwer 02.07.2017, 13:16
@NamenSindSchwer

Ich hoffe wirklich, dass deine Selbstständigkeit erst vor kurzem begonnen hat. Denn wenn einfach nur versäumt wurde die Tätigkeit der Krankenkasse mitzuteilen und das nun rauskommt, wirst du all die Jahre nachzahlen müssen. Ist aber glaub ich auf 3 Jahre oder sowas begrenzt, müsste ich nochmal nachschauen.

0
Marsjupiter88 02.07.2017, 14:33
@NamenSindSchwer

So oder so, jedenfalls will die Krankenkasse nur ab 01.06. bis 31.12. des Jahres rechnen. Für diese Zeit benötige ich entsprechende Einkommensnachweise, da ich einen hohen Verlust mache, wenn die KK den Einkommensteuerbescheid einfach durch 12 teilt. Eine Idee wie ich diese bekommen kann?

0
NamenSindSchwer 02.07.2017, 14:43
@Marsjupiter88

Nein, keine Ahnung wie das gehen soll, da es auch eigentlich nicht nötig ist, da die Zeit, in der du Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit hattest, ganz einfach beitragspflichtig ist.

Und ich bezweifle auch mehr als stark, dass die KK wirklich nur für die Zeitraum danach den Beitrag will. Es sei denn, die wissen nicht, dass du auch vorher selbstständig warst. An der Stelle der Hinweis, dass es deine Pflicht ist der KK das mitzuteilen und nicht Pflicht der KK dich danach zu fragen.

Hier wurde irgendetwas versäumt und ich würde empfehlen jetzt die Karten offen zu legen. Sonst steht später nur noch mehr Stress an.

0
NamenSindSchwer 04.07.2017, 11:27
@Marsjupiter88

Hättest keinen Stern vergeben müssen, wenn deine eigentliche Frage offensichtlich nicht beantwortet wurde ;-)

0

Die Krankenkasse benötigt nicht den Nachweis der einzelnen Monate, die KK benötigt dein ges. Jahreseinkommen.

Am besten belegbar durch den Steuerbescheid.

Denn deine Beiträge zur KV werden nicht für jeden Monat neu berechnet, sondern es wird der monatliche Durchschnitt deines Einkommes auf Grund des ges. Jahreseinkommens ermittelt.

Also, mache dir Kopien des kompl. Steuerbescheides und reiche den bei der KK ein.

Und gut ist.

Lese hier, und das prozedere ist bei allen Kassen gleich:

https://www.tk.de/tk/beitraege-selbststaendige/hintergrundwissen/einkommen-nachweisen-und-berechnen/349284

Marsjupiter88 02.07.2017, 12:12

Doch, die KK benötigt den Nachweis der einzelnen Monate und nicht das gesamte Jahreseinkommen.

Die mtl. Einkünfte werden benötigt, da ich die erste Hälfte des Jahres 22 Jahre alt und somit noch in der Familienversicherung mit versichert war.

In der ersten Jahreshälfte (Familienversicherung) hatte ich außerdem viel höhere Einkünfte als in der zweiten Jahreshälfte, wo ich nicht mehr in der Familienkasse war und wofür die Krankenkasse den Beitrag nun berechnen muss.

Die Krankenkasse berechnet in diesem Fall ausschließlich das zweite Halbjahr (denn das erste Halbjahr musste ich aufgrund der Familienversicherung nicht bezahlen). Da ich in dem zweiten Halbjahr jedoch viel weniger Einnahmen hatte, kann man hier also nicht einfach den Einkommensteuerbescheid nehmen und das Gesamteinkommen durch 12 teilen.

Daher die Frage, wie man der Krankenkasse die Einnahmen des zweiten Halbjahres dalegen kann?

0

Warum benötigt die Krankenkasse die monatlichen Einkünfte?

Ich kenne das nur so, dass das Ergebnis des Jahres gemäß Steuerbescheid durch 12 geteilt wird und sich dadurch das monatliche Einkommen als Berechnungsgrundlage für den Krankenkassenbeitrag ermitteln lässt.

Ein Steuerberater hätte Dir auf Wunsch monatliche Betriebswirtschaftliche Auswertungen zugeschickt.

Weil aber in diesen Auswertungen die Abschreibung nur mit geschätzten Werten angegeben werden kann, ergibt die Summe der Auswertungen eigentlich nie das Ergebnis der Gewinnermittlung.

Marsjupiter88 02.07.2017, 12:10

Die mtl. Einkünfte werden benötigt, da ich die erste Hälfte des Jahres 22 Jahre alt und somit noch in der Familienversicherung mit versichert war.

In der ersten Jahreshälfte (Familienversicherung) hatte ich außerdem viel höhere Einkünfte als in der zweiten Jahreshälfte, wo ich nicht mehr in der Familienkasse war und wofür die Krankenkasse den Beitrag nun berechnen muss.

Die Krankenkasse berechnet in diesem Fall ausschließlich das zweite Halbjahr (denn das erste Halbjahr musste ich aufgrund der Familienversicherung nicht bezahlen). Da ich in dem zweiten Halbjahr jedoch viel weniger Einnahmen hatte, kann man hier also nicht einfach den Einkommensteuerbescheid nehmen und das Gesamteinkommen durch 12 teilen.

Daher die Frage, wie man der Krankenkasse die Einnahmen des zweiten Halbjahres dalegen kann?

0

Die Krankenkasse kann vom Einkommensteuerbescheid aus einen Monatsbetrag schätzen. Ich würde sagen, der kommt doch in Frage. NUR der.

Was möchtest Du wissen?