Wo stammt Latein als Sprache her?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Latiner, die Bewohner von Latium, haben ihre Sprache nicht von einem anderen Volks übernommen, sondern diese hat sich aus Vorläufern entwickelt. Rom ist zunächt eine latinische Siedlung (antike Erzählungen, die allerdings nicht als zuverlässig gesichert gelten können, berichten über einen Hauptanstoß aus Alba Longa) gewesen, vielleicht kamen bald auch einige Sabiner dazu (zumindest gibt es antike Erzählungen), später kamen Etrusker und übernahmen zeitweise die Herrschaft.

Die Latiner waren Nachfahren eines Teils der Italiker, indogermanischer/indoeuropäischer Volksstämme, die wohl aus dem Norden über die Alpen nach Italien eingewandert sind. Über den Ursprung ist allerdings vieles unklar.

Helmut Rix, Latein. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 6: Iul - Lep. Stuttgart ; Weimar, Metzler, 1999, Spalte 1160 – 1163

Latein ist eine indogermanische Sprache, durch spezifische Veränderung an dem durch Rekonstruktion zugänglichen Urindogermanischen (4./3. Jahrtausend v. Chr.) hervorgegangen. Im 3. Jahrtausend v. Chr. hat sich aus einem westindogermanischen Dialektkontinuum das weitgehend rekonstruierbare Uritalische ausgegegliedert.

Bei der sukzessiven Einwanderung nach Italien (2. Jahrtausend v. Chr.?) hat sich das Uritalische in die Vorstufen von Venetisch, Sabellisch (oskisch-Umbrisch) und Latein aufgegliedert.

Zu Beginn der Geschichte (8. Jahrhundert v. Chr.) wurde Latein in Latium (daher Lingua Latina) gesprochen, also vom unteren Tiber bis zum Liris. Bevor die Etrusker Ende des 2. Jahrtausends v. Chr. von der Küste her das spätere Faliskische abtrennten, reichte das lateinische Sprachgebiet über den Tiber nach Norden. Um 500 v. Chr. eroberten die sabellischen Volsci große Teile Latiums. So war Latein als Staatssprache auf Rom beschränkt.

Mit der poltischen Expansion Roms seit etwa 350 v. Chr. expandierte auch das Latein, zuerst durch die Gründung von Kolonien, dann auch durch freiwilligen sprachwecshel der abhängigen gemeinden, dann auch der bundesgenossen (socii)m die 90 v. Chr. römische Bürger wurden. 70 n. Chr. war in Italien alle vorrömischen Sprachen außer dem Griechischen verschwunden.

Gabriella Poma. Übersetzung: H. Dietrich, Latini/Latium. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 6: Iul - lep. Stuttgart ; Weimar, Metzler, 1999, Spalte 1165 – 1170

Latiner sind die Bewohner des Gebietes zwischen Tiberis im Norden, den montes Corniculani, Praenestini, Lepini im Osten, Gargliano und dem südlichen Abschnitt des Sacco- und Liris-Tals im Süden und dem Tyrrhenischen Meer im Westen. Die Landschaft heißt Latium.

Nach der antiken sagenhaften Überlieferung sind die Latiner auf eine Vereinigung der Aborigines (Ureinwohner), die sich zuvor hier unter König Latinus niedergelassen hatten, mit den Troianern des Aeneas zurückzuführen, denen andere griechische Einwanderer vorangegangen waren, die Arkader unter Euandros, Herakles und die Eleioi.

Die Bildung des Volkes der Latiner war nach archäologischen Forschungen das Ergebnis eines langen Prozesses, der sich ausschließlich in Latium abgespielt hat.

Lexikon Alte Kulturen. Herausgegeben und bearbeitet von Hellmut Brunner, Klaus Flessel, Friedrich Hiller und Meyers Lexikonredaktion. Band 2: Fis – Mz. Mannheim , Leipzig ; Wien ; Zürich : Meyers Lexikonsverlag, 1993, S. 344 (Italiker) und S. 544 (Latiner)

Aus erkennbar starkem Einfluß der Urnenfelderkultur in Italien wird auf eine Einwanderung der Italiker von etwa 1200 – 1000 v. Chr. aus Miteleuropa geschlossen.

Die Latiner haben seit etwa 1100 v. Chr. Italien besiedelt.

Gehört zu Indo-Germanischen Sprachenfamilie. Woher die Stämme genau nach Italen eingewandert sind weiss mann nicht. Nur das sie aus dem Norden kamen und eigentlich noch unter der Bezeichnung Indo-Germanische-Stämme laufen, also bevor sie sich in Germanen, Slawen und und und.. geteilt haben. Demnach kann man vermuten, dass deren Sprache eine der Formen der von allen Indo-Germanischen-Stämmen gesprochenen Sprache war.

das wichtigste ist doch , wo sich die sprache durchgesetzt hat. in rom/latium(italien) hat sich die sprache latein durchgesetzt und wurde zur weltsprache ! .... sonst hätte heute latein kaum einer gekannt und wäre ziemlich unbedeutend.

also ITALIEN !!!

Was möchtest Du wissen?