Wo speichert der körper wasser?

3 Antworten

Hi maddy1986,Wasser speichert sich innerhalb und auch ausserhalb der Zellen.Der Wasserhaushalt ist sehr empfindlich und wird im Rahmen des damit verbundenen Elektrolythaushaltes(im Wesentlichen Natrium,Kalium,Chloride)konstant gehalten.Bei bestimmten vor allem Herz-kreislauferkrankungen kann es zu einer Üner-oder Unterwässerung handeln,die auch zu Knöchelödemen auch Oedemen in inneren Organen führen.LG Sto

Man trinkt das Wasser, durch den Darm wird das Wasser ins Blut aufgenommen. Das Blut transportiert das Wasser zu allen Körperzellen. Es gibt einen ständigen Austausch von Wasser in den Zellen. Um Nährstoffe in und Abfallprodukte aus den Zellen zu schleußen. Diese Abfallprodukte werden in den Nieren aus dem Blut gefiltert. Wenn man also fragt wo der menschliche Körper Wasser speichert, dann kann die Antwort nur "die Blase" sein. Aber wenn das Wasser einmal in der Blase ist, kann es nicht wieder zurück in die Blutbahn gelangen. Es wartet nur darauf ausgeschieden zu werden.
Menschen (so wie alle anderen Säugetiere auch) verdurstet wenn er nicht regelmäßig trinkt, da er keinen Wasserspeicher verfügt auf den er nach belieben zugreifen kann.
Übrigens ist es nicht nur ein Spuch, wenn man sagt das man nur Wasser im Kopf hat. Tatsächlich ist das Gehirn das wasserreichste Organ des Körpers.

https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20091003010415AAisqyO

Die offiziellen Empfehlungen liegen weit unter den beschworenen zwei bis drei Litern täglich. So erachtet die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn 1,5 Liter am Tag als sinnvolles Maß für Erwachsene. Einen Teil seines Durstes stillt der menschliche Körper nämlich aus halbflüssigen und festen Nahrungsmitteln: aus Obst, Gemüse oder aus Suppe. Den Rest des Wasserhaushaltes bestreitet der Mensch aus seinen körpereigenen Stoffwechselprozessen – dabei fällt sogenanntes Oxidationswasser an, das ebenfalls den Körper speist. Unterm Strich kommen die Mediziner auf 2,6 Liter, die die Niere täglich durchspülen.

Dieser Prozess ist extrem empfindlich und führt dazu, dass Getränke in großen Mengen sogar tödlich sein können. Die Warnung gilt in erster Linie für Langstreckenläufer und Ausdauersportler: Sie müssen sich vor zu wenig Nassem genauso hüten wie vor zu viel. Der Grund: Überschüssiges Wasser lässt die Salzkonzentration der Körperflüssigkeiten kippen. Dass die Übergänge von einem gesunden Salzhaushalt zum gefährlichen Natriummangel fließend sind, zeigten US-amerikanische Forscher vor drei Jahren bei einer Studie mit 500 Marathonläufern. Über ihre Ergebnisse berichteten sie in der Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" (NEJM). "Der Salzmangel verursacht nicht nur Muskelkrämpfe, sondern führt in gravierender Form sogar zu Bewusstlosigkeit", schreibt der Mediziner Christopher Almond von der Bostoner Harvard University.

Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article896133/Bei-zuviel-Wasser-saeuft-der-Koerper-ab.html

Hab mich in letzter Zeit auch mit dem Thema befasst, das zu viel Wasser ungesund sei. Aber normalerweise ist es sehr unwahrscheinlich, dass man durch einen Mangel an Natrium stirbt oder Folgen dadurch bekommt, denn man holt den Salzgehalt ja wieder durch die Nahrungsmittel ein und im Mineralwasser ist ebenfalls etwas Natrium enthalten. Der junge Mann, der starb, trank glaube ich 16-17 Liter Wasser und das macht sonst auch keiner :D

0

Was möchtest Du wissen?