Wo soll man leben, wenn man kein Geld für die Miete hat?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Euer Vater ist - zumindest für Euch Kinder - zum Unterhalt verpflichtet, bis Ihr Eure Ausbildung beendet habt.

Deine Mutter kann trotz Arthrose evt. in einem Büro arbeiten.

Und Ihr müsst doch nicht sonstwohin ziehen. Bleibt in Eurer Ortschaft, dann kannst Du weiter studieren und Deine Geschwister die Ausbildung beenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat deine Mutter sich denn anwaltlich beraten lassen? Sie kann Beratungshilfe beantragen wegen der Kosten.

Das eure Eltern sich trennen ist sicher eine unschöne Erfahrung. Aber warum müssen deine Geschwister ihre Ausbildung deshalb abbrechen?

Und warum kannst du dein Studium nicht fortsetzen? Du bekommst in der Regel ein Semester-Ticket, damit kannst du mit den Öffis zur Uni fahren.

Bevor ihr alle überreagiert, lasst euch beim Anwalt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum wollt ihr überhaupt wegziehen? Deine Mutter kann doch die Wohnung für sich und euch beanspruchen, ggf. mit Hilfe eines Anwaltes die Zuweisung der Wohnung beantragen. Und kein Kind muss wegen der Scheidung der Eltern seine Ausbildung abbrechen.

Deine Mutter hat Anspruch auf Trennungsunterhalt, die Kinder auf Unterhalt ggf. auf SchülerbaföG, BAföG oder BAB. Wohngeld gibt es auch oder aufstockende Leistungen vom Jobcenter bis deine Mutter eine Arbeitsstelle hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eigentlich immer Studentenwohnheime. Die sind zwar chronisch überfüllt und haben Wartelisten, aber Härtefälle werden manchmal (nicht immer!) vorgezogen. Würde mich für ein solches Zimmer bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum musst du dein Studium und deine beiden Geschwister ihre Ausbildung abbrechen?

Ein Umzug bedeutet doch nicht zwangsläufig alles wegzuwerfen. Warum nicht in Umkreis von 20 km eine neue bleibe suchen und von dort alles fortsetzen (denn wie der Frage zu entnehmen ist, ist noch keine neue Wohnung in Sicht)?

Wie wäre es mal, wenn du deine Mutter mit zum Amt begleitest und denen alles haargenau schilderst.... und euch über Kostenübernahmen beraten lasst (Kosten für Miete und Nebenkosten, Anzahl der qm.... etc).

Ich hätte mich schon längst auf dem Weg dorthin gemacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Unterhalt , Getrenntlebendenunterhalt für die Mutter und Kindesunterhalt für dich , als Student könntest du Studentenbafög beantragen, auch jedenfall sollte deine Mutter einen Scheidungsanwalt unverzüglich aufsuchen, Kindesunterhalt und Getrenntlebendenunterhalt sind sofort fällig, andernfalls drohen Vater Klage

du kannst auch parallel mit deinem Problem zur ASta gehen, die kann dich ja bei deinen komplexen Problemen beraten

vielleicht lässt sich ja deine Mutter (hinsichtlich) Wegzug umstimmen, eine kostenlose Wohnung gibt es nirgendwo, bei Bedürftigkeit - Gang zum Sozialamt eurer Stadt

Eine Stadt wird es nicht gern sehen wollen, dass eine mehrköpfige Familie in der Winterzeit auf der Straße ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten beim Sozialamt beraten lassen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "Jobcenter" ist die erste Adresse, an die Mutter sich wenden sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?