Wo sind Uranus/Merkur etc?

3 Antworten

"Mit Hilfe eines Teleskops" findest du das gar nicht raus.

Du musst dir in Literatur, Computer oder Internet raussuchen, wo die Planeten gerade sind und dann dein Teleskop dort hin ausrichten.

Die nötigen Infos findest du z.B. in solchen Büchern: https://www.amazon.de/Kosmos-Himmelsjahr-2018-Sterne-Jahreslauf/dp/3440154394/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1529093938&sr=8-1&keywords=himmelsjahr+2018

Oder in solchen Computerprogrammen: http://stellarium.org/de/

Oder auf solchen Internetseiten: https://news.astronomie.info/ai.php/bulletin/90000

Grüße, Kathi

Hallo,

Jupiter steht diese Nacht gegen 22.45 Uhr im Süden, Saturn etwa um 2.30 Uhr,

Mars gegen 4.30 Uhr.

Neptun steht gegen 3.00 Uhr tief in SSO und ist dann in einem lichtstarken Feldstecher zu erkennen als kleines Pünktchen, wenn es sehr klar ist.

Wenn es gegen 4.00 Uhr noch nicht zu hell ist, siehst Du Uranus als kleines grünliches Scheibchen tief im Osten.

Uranus ist ein Objekt 6. Größe und kann mit jedem Opernglas gesehen werden, wenn er nachts am Himmel steht und der Himmel klar und noch dunkel ist.

Auch für Neptun reicht ein Feldstecher, wenn man weiß, wo sich der Planet befindet.

Während man bei Uranus durchaus sehen kann, daß er scheibchenförmig ist, sieht Neptun im Feldstecher oder Amateurteleskop einfach wie ein schwaches Sternchen aus.

Für Jupiter, Saturn und Mars reicht das bloße Auge; Merkur steht momentan zu nah an der Sonne. Er kann sich nicht gegen die Dämmerung durchsetzen.

Venus siehst Du gegen 22.30 gegen den nordwestlichen Horizont streben.

Mit einer Helligkeit von -3.5 m ist sie nach Sonne und Mond das hellste natürliche Himmelsobjekt.

Herzliche Grüße,

Willy

Mit einem handelsüblichen Teleskop kannst du Uranus gar nicht sehen. Wo der Rest gerade zu finden ist, verrät dir das Internet oder eine Software wie Stellarium.

Für Uranus reicht ein stinknormales Fernglas.

Momentan geht Uranus aber erst in der Frühe auf und verschwindet bald in der Morgendämmerung.

Herzliche Grüße,

Willy

1
@Willy1729

Bei ner Helligkeit von 7,93 viel Spaß beim "Beobachten". Welches "stinknormale" Fernglas nimmst du? Aufgang übrigens 2.30 Uhr ("in der Frühe"). Es hat schon einen Grund, warum im Altertum bei Saturn Schluss war.

0
@PVJeltz

Uranus hat momentan 5,83 m. Um 2.30 geht er zwar in Süddeutschland auf, ist so knapp über dem Horizont wohl kaum zu sehen.

Gegen 4.00 Uhr dagegen steht er (Standort etwa 51. Breitengrad) um 11° über dem Horizont, ist also beobachtbar.

In dunklen Nächten kann man Neptun in Opposition, wenn er etwa 7. Größe hat, durchaus mit einem Feldstecher sehen, mir hat da jedenfalls ein 10x50-Glas genügt, ansonsten benutze ich einen 20x80-Feldstecher.

1
@Willy1729

Wusste gar nicht, dass Berlin jetzt in Süddeutschland liegt. Naja, wer weiß, was du da beobachtest...

0
@PVJeltz

Wo hast Du denn etwas von Berlin geschrieben?

Bei uns im Nordwesten ist er um diese Zeit jedenfalls noch nicht aufgegangen.

Wie Du auf eine Helligkeit von 7,93 bei Uranus kommst, ist mir auch schleierhaft.

Unter günstigsten Bedingungen (hochgelegene Wüste, klare, trockene Luft, sehr gute nachtadaptierte Augen) wäre er sogar noch ohne Hilfsmittel zu erkennen.

Früheren Völkern war er nicht deswegen unbekannt, weil sie ihn überhaupt nicht hätten sehen können, sondern weil er so schwach wie der schwächste noch mit bloßem Auge sichtbare Stern leuchtete und seine Position so langsam zwischen den Fixsternen verändert, daß diese Bewegung nicht weiter aufgefallen wäre.

2

Was möchtest Du wissen?