Wo sind nur die Roma geblieben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Frage ist mir nur verständlich, wenn "applecake" in einem kleinen abgelegenen Dorf lebt.

Selbst in kleine Ortschaften sind Roma-Flüchtlinge "umverteilt" worden (nach einem bestimmten Schlüssel durch die zentralen Aufnahmestellen).

Und in den Städten ist es kaum möglich, nicht täglich auf Zigeuner zu treffen. Allerdings wird man da auch vielfach neben Zigeunern sitzen, stehen, gehen oder mit ihnen zusammenarbeiten, ohne daß man es weiß, weil sie aus Furcht vor Diskriminierung ihre Identität für sich behalten und sich als Angehörige von anderen Bevölkerungsgruppen ausgeben.

In der gesamten Geschichte des Territorium, das heute die BRD einnimmt, hat es nie so viele Zigeuner gegeben, wie seit etwa Anfang der 1990er Jahre. Das dürfte mittelfristig wohl auch bedeuten, daß die verschiedenen Zigeunergruppen eine Gruppe von Migranten bzw. ethnischen Gruppen unter anderen werden und keine "Exoten" mehr bleiben.

Durch den EU-Beitritt von Bulgarien und Rumänien sind in den letzten Jahren nicht wenige Zigeuner (fast ausschließlich Roma) aus diesen Ländern nach Deutschland gekommen.

Z.Zt. dürften aber verschiedene Roma-Gruppen aus Ex-Jugoslawien immer noch die größte Gruppe von Zigeunern in der BRD darstellen.

 

in jedem Dorf ... wenn Sie durch die Gegenden wanderten, und das Land und Leute abgrasten. Nicht sesshaft.

Es wurden tatsächlich sehr viele von ihnen ermordet, aber das dürfte in unserer Lebenszeit nicht zu merken sein.

Vielleicht steht hier was darüber:

http://www.gfbv.it/3dossier/sinti-rom/de/rom-de.html

Hier steht, sie sind noch da, aber sie treten nicht in Erscheinung, weil sie in festen Häusern wohnen.

Ihr Treffpunkt ist Saintes-Maries-de-la-Mer in Südfrankreich.

 

Es gibt natürlich immer noch Sinti und Roma, früher sind sie vielleicht mehr aufgefallen, weil sie mit Pferd und Wagen und später dann mit Wohnwägen, von Ort zu Ort gezogen sind.

Die meisten Sinto und Roma sind seßhaft geworden und leben unter uns, sind Geschäftsleute, Musiker u.s.w. Natürlich haben die Greultaten, des A**** H***** Spuren

hinterlassen, aber Sinto und Roma lassen sich nicht unterkriegen, im positiven Sinn gemeint. Marianne Rosenberg hat dazu ein schönes Buch geschrieben "Kokolores"

L.G.juna57

Was möchtest Du wissen?