Wo sind meine Gefühle? Liegt es an der Pubertät?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich (m/16) habe selbst Depressionen und kann zumindest in meinem Falle mit deutlicher Klarheit behaupten, dass die Pubertät als solche keinen Entscheidenden Faktor darstellt. 

Wir sprechen hier von so vielen potenziellen Gründen und Verstärkern, dass es absolut falsch wäre, so ein komplexes Konstrukt mit der Begründung der Pubertät abzuhandeln.

Das ganze Thema ist sehr umfangreich, und daher schwer in kompakter Form zu beantworten. :/

Falls du bemerken solltest, dass dieses Gefühl immer öfter und stärker eintritt zögere bitte nicht, dir psychologischen Beistand und Hilfe in Form von z.B. einer Therapie zu holen.

Ich bereue sehr, dass ich damit lange gewartet habe, weil ich dachte ich hätte noch alles im Griff. 

Falls du mal mit jemandem reden möchtest, der sich ungefähr ausmalen kann, in welcher Weise du fühlst (oder auch nicht fühlst ^^) habe ich gerne ein offenes Ohr für dich. 

Und wenn nicht, dann halt nicht. :)

Alles Gute dir und LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smilenotsmile
19.03.2016, 02:40

danke für das Angebot ^^ und ich wollte mir schon lange psychologische hilfe holen..(aufgrund ähnlicher Probleme) meine Mutter meint, es sei alles mit mir in Ordnung und man könne es auch so richten. der Rest meiner Familie versteht es sowieso nicht. daher hab ich etwas Probleme mir hilfe zu holen, wenn die Familie dagegen ist, oder einen nicht ernst nimmt...

0

Hallo, was du beschreibst, klingt weder nach einer Depression noch nach einer 'Pubertätsstörung'. Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Du solltest unbedingt einen Arzt aufsuchen, der sich mit seelischen Störungen beschäftigt, also einen Psychiater. Je früher, desto besser!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?