4 Antworten

Das osmanische Reich wurde 1299 gegründet, und dehnte sich danach weiter aus (vor allem durch die Erfolge von Osman I.). Wenn man von den Jahren 500 und 1000 n.Chr. spricht, macht es noch nicht sehr viel Sinn, von "Türkei" zu sprechen, wenn man z.B. vom heutigen Istanbul spricht.

Freilich gab es Seldschuken im Inneren Anatoliens schon nach 1000 n.Chr. (Sultanat der Rum-Seldschuken). Konstantinopel und die Küstenregionen wurden noch recht lange "gehalten", bis Mehmet II. erst im Jahre 1453 Konstantinopel eroberte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
02.06.2016, 12:47

wieso wird geschicht zeitlich begrenzt? vor 500 jahre vor wien? und heute? also erst seit nicht mal 600 jahre zu europa?

0

Es gibt keine. Die Bildung des Osmanischen Reichs ist die Geschichte ständiger Eroberung also auch Grenzveränderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
02.06.2016, 20:44

ja, stänidge eroberung ohne andere zu vertreiben? gibt es ein friedliebendes osmanisches volk? oder nur grenz-veränderungen im warsten sinne des wortes?

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
02.06.2016, 18:18

also müste ich wohl die urgrenzen vor ca 1500 jahre fragen?

wie friedlich waren denn diese vor 1500 jahren?

0
Kommentar von phalangit
03.06.2016, 10:30

Frieden? Es gab kein Frieden entweder haben sie gegeneinander gekämpft oder gegen Feinde von außen was auch dazu führte dass kein türkisches reich länger bestanden hat als das Osmanische Reich

0

Was möchtest Du wissen?