Wo sind die konservativen Christen?(gv vor der ehe)?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo halloschnuggi,

auch wenn sich die meisten nominellen Christen heutzutage nicht mehr an die moralischen Vorgaben der Bibel halten, heißt das nicht, dass diejenigen, die es dennoch tun, als rückständig zu betrachten sind. Die Standards der Bibel in Sachen Moral sind nicht dem Zeitgeist unterworfen und behalten für alle Zeit ihre Gültigkeit.

Der Standpunkt der Bibel zum Thema "Sex vor der Ehe" ist ziemlich eindeutig. An mehreren Stellen wird gesagt, dass Sex nur innerhalb der Ehe erlaubt ist und vorehelicher Sex unter „verbotene sexuelle Beziehungen“ fällt (Hebräer 13:4, BasisBibel). Ist dieser Standpunkt aber wirklich veraltet, da wir heute im 21. Jahrhundert leben?

Es stimmt, vieles hat sich seit den Tagen der Bibel verändert, anderes jedoch auch nicht. Zum Beispiel sind die menschlichen Bedürfnisse bis heute gleich geblieben. Wir benötigen noch immer Liebe, menschliche Zuwendung, Aufmerksamkeit, Freundschaften usw. Gott hat die Bibel mit Absicht so schreiben lassen, dass die darin enthaltenen Grundsätze nicht irgendwann veraltetn. Dennoch betrachten heutzutage viele diese biblischen Standards als einengend und nicht mehr zeitgemäß.

Wir leben in einer Zeit, in der man eine Vielzahl biblischer Regeln über Bord geworfen hat; dazu zählt gerade auch das, was die Bibel zum Thema Sex sagt. Es ist wohl wahr, dass es für einen jungen Menschen eine große Herausforderung ist, mit sexuellen Kontakten bis zur Ehe zu warten, zumal er umgeben ist von Menschen, für die die biblische Moral weitgehend ohne Bedeutung ist. Immer mehr junge Leute fangen schon in sehr frühen Jahren damit an, sexuell aktiv zu werden und haben sehr oft wechselnde Partner. Sie sind der Meinung, man mache nichts falsch, solange man keinem anderem Schaden zufügt. Doch sollte man sich fragen: Hat die heutige Moral die Menschen wirklich glücklicher gemacht? Hat sie zu glücklichen und erfüllten Beziehungen geführt?

Muss man nicht ehrlicherweise zugeben, dass die heutige sexuelle Freizügigkeit auch ihre Schattenseiten hat? Umfragen unter jungen Menschen haben ergeben, dass viele Jugendliche nach dem Sex frustriert und teilweise sogar verzweifelt sind, da sie sich benutzt und ausgenutzt fühlen. Oftmals verlieren Jungs an Mädchen das Interesse, nachdem sie es "herumgekriegt" haben. Wie fühlt sich wohl ein Mädchen, das seine Unschuld durch einen Jungen verloren hat, der so denkt? Und ist es für die Mädchen nicht etwas schockierend, wenn sie erfahren, dass viele Jungen niemals ein Mädchen heiraten würden, mit dem sie zuvor schon geschlafen haben?

Eine weitere Schattenseite sind die vielen unehelichen Schwangerschaften mit teilweise unsäglichem Leid für die Mutter und das Kind. Ein Kind ohne einen Vater aufzuziehen, kann für junge Mutter zu einem wahren Albtraum werden. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Vielzahl von Geschlechtskrankheiten und nicht zuletzt Aids, die durch häufig wechselnde Sexualpartner natürlich sehr leicht übertragen werden können.

Das sind nur einige Gründe, warum die Bibel vorehelichen Sex untersagt. Gott möchte uns ganz bestimmt nicht durch allzu strenge Sittengesetze uns des Glücks berauben - ganz im Gegenteil. Er hat immer nur unser Wohl im Sinn und möchte uns vor Schaden bewahren.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mark1616
05.01.2016, 13:11

auch wenn sich die meisten nominellen Christen heutzutage nicht mehr an die moralischen Vorgaben der Bibel halten, heißt das nicht, dass diejenigen, die es dennoch tun, als rückständig zu betrachten sind.

Öhm.... doch, das heist es. Zumindest in einem Großteil der Fälle. Willst du mir einmal erklären, wie man als "nicht-rückständig" gelten kann, sofern man sich ohne darüber nachzudenken an die Moralvorstellungen von Menschen hält, welche vor 2000 Jahren gelebt haben?

Die Standards der Bibel in Sachen Moral sind nicht dem Zeitgeist unterworfen und behalten für alle Zeit ihre Gültigkeit.

Das ist ja gerade das Problem. Die Bibel ist ein Buch, welches sich zwangsläufig nicht selbst verändern kann, während sich die gesamte Welt um dieses Buch herum weiterentwickelt. Menschen haben dieses Buch geschrieben, Menschen haben diese Regeln aufgestellt und andere Menschen können deswegen auch neue Regeln aufstellen, vor allem wenn die alten Regeln unsinnig oder barbarisch waren.

Wir leben in einer Zeit, in der man eine Vielzahl biblischer Regeln über Bord geworfen hat

Na Gottseidank ;)

2
Kommentar von CalicoSkies
05.01.2016, 22:50

Persönlich finde ich es ja am Witzigsten, dass genau diese Sexualmoral Schuld an den DIngen ist, gegen die sie sich angeblich wendet.

Wer seine Kinder nicht richtig aufklärt (bzgl. Sexualität, Verhütung o.Ä.) und stattdesse nur "Kein Sex vor der Ehe!" propagiert, braucht sich über Teenagerschwangerschaften nicht zuwundern... ;)

Sex vor der Ehe ist völlig normal und natürlich - selbstverständlich können Beziehungsabbrüche traurig sein, aber das ist kein Grund, auf Sex vor der Ehe zu verzichten.

Sorry, aber diese Argumente sind sehr weit dahergeholt ;)

2

Die Bibel ist kein Strafkatalog. Ich denke Sex vor der Ehe wird wie jegliches unchristliche Verhalten zur ewigen Verdammnis, dem erleiden grausamer Qualen und Schmerzen sowie einem erfüllten und selbstbestimmten Leben führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel ist keine Auflistung von Dingen, die man nicht tun darf mit jeweilig gegenübergestellten Strafen.
Es gibt sehr schlimmer Sünden und weniger schlimme Sünden, aber alle laufen auf dasselbe hinaus: die Trennung von Gott. Das bedeutet, dass man kein ewiges Leben bei Gott haben wird. Da ist aber zum Glück nicht Schluss, denn durch den Tod Jesu am Kreuz und seine Auferstehung hat jeder Mensch die Möglichkeit, dass er die Gnade Gottes annehmen kann und nicht verloren gehen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus christlicher Perspektive stellt sich da die Frage, ob du bekennender Christ bist oder nicht. Wenn nein, hast du so oder so keine Erlösung zu erwarten, dann ist es egal, wie viel du gesündigt hast. Wenn du aber Christ bist, kommst du ja eh in den Himmel. Allerdings vorher in die "Waschstraße" (der Begriff Fegefeuer ist nicht ganz so schön). Dort büßt du dann für deine unbereuten Sünden. Aber nur für die, auf die es keine Absolution gab. Wenn es also einmal passiert ist, du gebeichtet hast und es danach nicht wieder passiert ist, erhältst du keine bösen Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von halloschnuggi
03.01.2016, 23:59

Nein, ich frage nur aus interesse.

0

Das biblische Verbot für Sex vor der Ehe erklärt sich einfach daraus, dass in patriarchalen Strukturen die Männer sichergehen wollten, dass die Kinder ihrer Frau auch wirklich von ihnen gezeugt werden.

Das ist heute völlig veraltet, da es erstens sichere Verhütung und zweitens Vaterschaftstests gibt.

Wohlgemerkt:  Ich bin nicht für verantwortungsloses Herumvögeln. Sichere Verhütung und der Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen sollten selbstverständlich sein. Und meiner Meinung nach sollte man sich schon gut überlegen, mit wem man in die Kiste hüpft, und nicht den Alkohol entscheiden lassen.

Aber Sex nur für Verheiratete zu erlauben halte ich für widernatürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ribelploz
06.01.2016, 16:32

Tut mir leid, aber das Argument der patriarchalischen Gesellschaftsstruktur halte ich für völlig falsch und nicht der biblischen Botschaft entsprechend. So etwas kannst du definitiv nicht aus der Bibel ableiten, so argumentieren allenfalls Kritiker des christlichen Glaubens. Dass GV außerhalb der Ehe verboten ist, lässt sich direkt aus dem Gebot ableiten, dass man die Ehe nicht brechen soll. Das ist also ganz klar der Wille Gottes. Oder fallen dir wirklich biblische Argumente dagegen ein?

1
Kommentar von CalicoSkies
08.01.2016, 05:55

Aber Sex nur für Verheiratete zu erlauben halte ich für widernatürlich.

Jep, da Sexualität zu einer gesunden Beziehung dazugehört und vor so einer weitreichenden Entscheidung, jemand zu heiraten, vorher schon Teil der Beziehung gewesen sein sollte.

DH!

1

Es ist doch positiv, dass es nicht mehr so viele konservativen Menschen gibt.

Sex vor der Ehe zu verbieten ist nämlich reichlich unsinnig - zu einer gesunden Beziehung gehört auch Sexualität dazu; und bevor man sich lebenslang bindet, sollte man ausprobiert haben, ob man auch sexuell kompatibel ist. :)

Sex vor der Ehe ist natürlich, normal und nicht verwerflich - und inzwischen wird mir die Großzahl der Christen dabei zustimmen.

Nur ziemlich konservative Christen werden da heute noch tatsächlich daran festhalten :)

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ribelploz
06.01.2016, 16:40

Darf ich fragen, woraus du deine Meinung ziehst? Kannst du sie biblisch begründen, oder sind dir die Aussagen der Bibel egal und du tust einfach deine Meinung zum Thema kund? Wenn du nämlich deine Meinung als biblisch begründet verstehst, ist mir schleierhaft, wie sie zustande gekommen ist.

0

Einmischungen/Gesetze/Vorschriften gibt es schon zu viele ; ist doch mehr als genug an Einschränkungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Strafe ist heirat, und es gibt 0,01% Gläubige Christen hier die so denken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?