Wo sind die "gefallenen" Sternschnuppen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie verglühen beinahe restlos, wenn sie in die Erdatmospähre eintauchen. Die feinen Staubreste die hinterlassen, rieseln ohne Folgen zur Erde hinab. Sind pro Tag bis zu mehreren Tonnen, habe ich zumindest mal gelesen! Grössere Brocken schaffen es bis zum Erdboden, wo sie meistens Krater hinterlassen, wie gross die werden hängt von der Grösse des Objektes ab.

Danke für den Stern :o)

0

Sie verglühen beim Eintreten in die Erdatmosphäre. Gelegentlich kollidieren aber Meteoriten- oder Asteroidenteile mit der Erde, weshalb man dann kleinere Stücke finden kann (wenn man jetzt nicht an die riesigen Killerstücke wie zum Ende der Dinosaurierzeit denkt). Bei einem Bauern in Franken sind schon mehrere Stücke in den Garten gefallen.

Sternschnuppen sind Asteroiden die vom Weg des Asteroidengürtels abweichen. Der Asteroidengürtel umkreist unsere Erde und immer wieder weichen diese Asteroiden von ihrer Laufbahn ab. Diese fliegen auf die Erde zu und verglühen meistens ehe sie in die Erdatmosphäre eindringen können. Diese nennt man Sternschnuppen

Das stimmt - Gott sei Dank - nicht. Asteroiden können nämlich immens groß sein und deshalb eine Bedrohung für die Erde darstellen. Vielmehr handelt es sich bei Sternschnuppen um die Reste ("Körner" und "Staub") von vorbeigezogenen Kometen.

0

Sie verdampft meistens völlig beim Sturz durch die Erdatmosphäre. Ganz selten findet man ein kleines Steinchen.

Die Schnuppen, meißt klein wie ein Stecknadelkopf, verglühen ja, aber die Asche, der Staub rieselt sachte zur Erde, und deshalb wird die Erde so im Jahr 4 Mio.Tonnen schwerer.

4 Mio Tonnen? Wow!

0

Was möchtest Du wissen?