Wo Parken außerhalb Parkplätze erlaubt?

5 Antworten

Innerhalb geschlossener Ortschaften ist Parken verboten

  1. an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen,
  2. im Bereich von scharfen Kurven,
  3. auf Einfädelungs- und auf Ausfädelungsstreifen,
  4. auf Bahnübergängen,
  5. vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten,
  6. vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je 5 m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten,
  7. wenn es die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert,
  8. vor Grundstücksein- und -ausfahrten, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber,
  9. über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen, wo durch Zeichen 315 (Parken auf Gehwegen) oder eine Parkflächenmarkierung das Parken auf Gehwegen erlaubt ist,
  10. vor Bordsteinabsenkungen,
  11. auf der mit Pfeilen markierten Strecke der Fahrbahn bei Abbiege- und Richtungsspuren,
  12. auf mit Zeichen 299 ("Zickzacklinie") markierten Teilen der Fahrbahn bzw. des Seitenstreifens,
  13. auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu 5 m davor,
  14. bis zu 15 m vor und hinter dem Zeichen 224 (Bushaltestelle),
  15. bis zu 10 m vor Zeichen 201 (Andreaskreuz), Zeichen 205 (Vorfahrt gewähren.), Zeichen 206 (Halt. Vorfahrt gewähren.) so wie Ampeln, wenn das Zeichen bzw. die Ampel dadurch verdeckt wird,
  16. in ausgeschilderten Kreisverkehren (Zeichen 215),
  17. an ausgeschilderten Taxi-Ständen (Zeichen 229),
  18. wo es durch Zeichen 283 (Absolutes Haltverbot), Zeichen 286 (Eingeschränktes Haltverbot) oder Zeichen 290.1 (Eingeschränktes Haltverbot für eine Zone) verboten ist,
  19. in verkehrsberuhigten Bereichen außerhalb ausdrücklich markierter Parkflächen.

Außerhalb geschlossener Ortschaften kommt noch hinzu

20. auf Vorfahrtstraßen

Überall sonst ist Parken erlaubt ...

Innerhalb geschlossener Ortschaften darf am rechten Fahrbahnrand geparkt werden wenn dies nicht durch entsprechende Verkehrszeichen verboten ist. Ausnahmen sind unübersichtliche Stellen, Kurven u.ä sowie enge Straßen wenn für den Gegenverkehr weniger als 3 Meter Platz bleibt. Verboten ist es auf jeden Fall auf dem Gehweg, auch mit nur 2 Rädern zu parken.

40

Hallo! Das ist so nicht ganz korrekt. Es muss nicht für den Gegenverkehr, sondern generell noch eine Fahrbahnbreite von 2,50 m für den Verkehr übrig bleiben.

Aber selbst diese Breite wird in Wohngegenden oft noch unterschritten und toleriert, wenn zB kein Schwerverkehr durchfährt. Oder eben so lange, bis jemand nicht mehr durch kommt ...

LG Bernd

0
55
@berndamsee

Ob Verkehr oder Gegenverkehr bleibt sich eigentlich egal, zudem müssen es 3 Meter sein.

0
39
@berndamsee
sondern generell noch eine Fahrbahnbreite von 2,50 m für den Verkehr übrig bleiben.

Nein, es müssen mindestens 3 Meter sein (allgemeine Rechtsprechung sagt sogar 3,05 m).

Aber selbst diese Breite wird in Wohngegenden oft noch unterschritten und toleriert, wenn zB kein Schwerverkehr durchfährt.

Schwerverkehr ist dabei vollkommen uninteressant / irrelevant!

Entscheidend sind Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge, und die sind nun mal bis zu 2,55 m breit (zuzüglich Spiegel!) und brauchen noch etwas "Sicherheitsabstand" zu den Seiten, um in Einsatzgeschwindigkeit fahren zu können.

Jeder, der die 3 Meter unterschreitet, ist damit u. U. Schuld am Tod von Menschen!

Wenn diese 3 Meter unterschritten werden, kann jederzeit, d. h. auch ohne konkrete Behinderung abgeschleppt werden!

1

Gewissermassen ist Parken innerhalb geschlossener Ortschaften überall erlaubt wo es nicht verboten ist. Verboten wird es durch Schilder, Kurven, Kreuzungen/Einmündungen, Ein-/Zufahrten, zu geringer verbleibender Breite, Schienen, Fussgängerüberwege und wahrscheinlich noch einige Dinge die ich auf die Schnelle nicht im Kopf hab.

Wenn Du parken möchtest zunächst darauf achten ob zB eine Parkverbotszone (so wie 30er Zone gibt es auch sowas, dann Zusatzschilder beachten) eingerichtet wurde. Dann ob entsprechende Parkverbotsschilder aufgestellt sind. 5m vor und nach Fahrbahnschnittkanten ist Parken verboten, auch 5m vor Vorfahrtsweisende Schilder (10m wenn sie durch Dein Fahrzeug verdeckt würden) und vor Zebrastreifen. Es muss eine Durchfahrtsbreite von 3m verbleiben, bei Strassen mit durchgezogener Mittellinie müssen 3m bis zur Linie verbleiben. Ein-/Zufahrten dürfen nicht zugeparkt werden. Innerhalb eines verkehrsberuhigtem Bereichs (das mit dem Schild wo Kinder auf der Strasse spielen) darf nur in gekennzeichneten Flächen geparkt werden. Auf dem Gehweg darf nur geparkt werden wenn durch ein Verkehrszeichen ausdrücklich erlaubt.

Parkverbot für Besucher eines Mieters auf meinem Privatgrundstück

Ich bin Eigentümer eines Hauses mit 3 Wohnparteien. Zu jeder Wohnung gehört ein Parkplatz den ich kostenfrei zur Verfügung stelle. Zu meinem Problem: Ein Mieter bekommt übermässig viel Besuch (bis zu 10 Autos). Die Fläche vor den Garagen und neben dem Haus werden dann als Parkplatz missbraucht. - Soweit kein Problem denn wenn ich in die Garage möchte werden die Fahrzeuge entfernt. Nun hat mich ein Besucher dieses Mieters schon mehrfach beleidigt und bedroht. Ich habe diesem daraufhin das Parken auf meinem Grundstück untersagt. Daraufhin meinte dieser, das ich dazu kein Recht hätte, da es in der Straße keine Parkplätze gäbe. Das Probelm haben aber alle Häuser dieser Straße. Die Besucher der anderen Häuser parken dann auf der Straße, was auch erlaubt ist, da es sich um ein Wohngebiet handelt. Darf ich diesem Besucher auf meinem Privatgrundstück kein Parkverbot aussprechen und diesen bei Zuwiderhandlung nicht abschleppen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?