Wo melde ich Strom an?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da Du dort erst 10 Monate wohnst, schicken die bestimmt noch eine Rechnung. Normalerweise wird alle 12 Monate, also nach einem Jahr abgerechnet.

Frag doch einfach mal Deinen Vermieter, wenn Du nicht beim Einzug den Stromanbieter gewechselt hast,wird das einfach der sein, der auch den Vormieter bedient hat. Ich kann für Dich nur hoffen, dass beim Einzug Dein Stromzähler abgelesen wurde. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
01.02.2016, 11:02

Ich habe bei mir mal nachgeschaut, bei uns ist da ein kleiner Aufkleber vom Stromanbieter auf dem Sicherungskasten.

Evtl. hat der Vormieter auch vergessen zu kündigen? Dann bekommt er die Rechnung, das Geld wird er von Dir aber wieder haben wollen.

0

vom netzanbieter , das kann man einfach rausfinden

https://www.stromauskunft.de/stromanbieter/stromversorger/

dort am besten anrufen und anmelden sonst kommt eine grosse rechnung nach 1 jahr zum "basis" preis. der teuer wird. Alternativ kann man auch bei einem anderen anbieter sich anmelden . Habe z.b. gute erfahrungen mit stadtwerken flensburg gemacht (bundesweiter anbieter)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von enderboyHD
31.01.2016, 21:42

die Rechnung wird er ohnehin kriegen (falls er überhaupt einen eigenen Stromzähler hat)

0
Kommentar von Lynx77
01.02.2016, 08:35

Streng genommen ist es der Grundversorger. Das ist zwar zu 98 % auch der regionale Netzbetreiber, aber halt nicht immer :)

0

Die Jahresabrechnung bekommst du einmal im Jahr. Diese wird dir per Post zugestellt, wenn du dich beim letzten Wechsel nicht für eine Rechnung per Mail entschieden haben solltest.

Wenn du wieder wechseln möchtest, was ich beispielsweise jährlich mache, dann kannst du dir auch mal https://ludvikk.de anschauen. Die haben beispielsweise keine Vertragsbindung, sodass du auch schnell wieder wechseln könntest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber jpsred94,

auuu weia! Da hätten du und dein Vermieter eigentlich beim Einzug den Stromzähler ablesen müssen, und entweder Vermieter oder der Vormieter melden sich dann beim betreffenden Stromanbieter ab....  Aber was soll man nicht alles wissen bei der ersten eigenen Wohnung!

Vermutlich beziehst du auch den Strom über die Stadtwerke, meistens lässt man ja alles zusammen über einen Anbieter laufen. Ruf doch einfach mal an.

Sicherer ist es aber, das Ganze auch noch mal schriftlich zu machen bzw. dort vorbeizugehen, wenn in deiner Stadt eine Filiale zur Beratung ist. Nimm am Besten gleich deinen jetzigen Zählerstand mit - wenn du weißt welcher es überhaupt ist... Dann kann dir der Mitarbeiter gleich ausrechenen, was du am besten sofort nachzahlst und wie die nächsten Abschläge ausfallen sollten, damit du nachher nicht auf einer Riiiesenrechnung sitzt!

Dass die sich bis jetzt nicht gemeldet haben, gibt keinen Anlass zur Hoffnung: DIE holen sich ihr Geld schon! Und bei Stromanbietern ist es so: Du musst die volle Summe binnen 14 Tagen zahlen. Ob es 10 Euro sind oder 1000. Sonst stellen sie dir den Strom ab. Jawoll. Und auf Ratenzahlung lassen die sich nicht ein!!! Unternimm schnell etwas...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von enderboyHD
01.02.2016, 00:26

und es kann passieren dass sich die Stadtwerke gar nicht auf eine ratenzahlung einlassen, nach dem Motto "hätten Sie sich rechtzeitig gemeldet, wäre das nie viel auf einmal geworden"

0
Kommentar von enderboyHD
01.02.2016, 00:27

hatte da so ein ähnliches Erlebnis, die wollten 1,8 von mir...

0
Kommentar von enderboyHD
01.02.2016, 00:32

jo haben die mir damals auch gesagt... weil es 1,8 waren wurden gnädigerweise 2 raten bewilligt

0
Kommentar von enderboyHD
01.02.2016, 00:33

was das abschalten angeht: solang offene Forderungen unter 100€ liegen ist nichts mit abstellen

0

Wenn du irgendwo einziehst: melde dich direkt mit Zählernummer und -stand beim örtlichen grundversorger...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr ungewöhnlich. Üblicherweise läuft Wasser über die sogenannten Betriebskosten, die Du zusammen mit der Miete an den Vermieter bezahlst. Wenn Du eine Gasetagenheizung hast, musst Du Dich um einen Energieversorger für Gas und selbstverständlich für Strom selbst kümmern.

Du solltest Dich auf ca. 600 Euro Nachzahlung einstellen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?